DIY, Genähtes, Mein Leben, Privates, Unsere Schnittmuster

Das letzte Jahr

Es gibt Themen, da denke ich „Nein, das kannste hier nicht bringen.“

Zu privat, zu wenig heile Welt, zu viel ich, zu wenig DIY. Aber dann erinnere ich mich manchmal an meine Bloganfänge zurück. Da gab es keine Statistik über Zahlen, keine Koops, keine Schnittmuster, nur ein wenig DIY-Gewerkel mit nicht so schönen Bildern. Und das war echt schön. Und der Blog hat mir damals – unbewusst und wie ich heute erst weiß – sehr aus einem Tief heraus geholfen.

Und irgendwo ist das hier immer noch eine Art Tagebuch für mich, auch wenn vieles sich verändert hat.

Heute war ich mit meiner Schwester spontan Fotos machen, es gab eine neue Tunika aus Gardine – pardon – wunderschönen Stoff mit Spitze und als ich hinterher die Fotos angeschaut habe dachte ich…. Ja das bin langsam wieder ich.

Manchmal hat man ja eine bestimmte Vorstellung im Kopf, wie Fotos aussehen sollen. Manchmal stimmt es, manchmal so gar nicht und manchmal erkennt man sich selbst auf den Fotos nicht. Oder wie heute, ich schaue die Fotos an und denke, ja genau, ich erkenne mich langsam wieder.

Ich sage es ohne Umschweife, aus privater Sicht war dieses Jahr wirklich richtig, richtig besch… Manchmal dachte ich bei meinen Instafeed, dass ich gerade gerne wirklich dieses Leben hätte. Eine Trennung haut einen mit 30 genauso aus den Socken wie mit 20, nur dass man mit 30 die Hoffnung hatte, dass man endlich angekommen ist. Mit 30 denkt man als Frau vielleicht an Familie, an Kinder… Und der Partner vielleicht nicht. Dann gibt es viele Gespräche, viele Tränen, mal mehr, mal gar kein Verständnis, mal viel Wut, Trauer und den Wunsch, dass man es doch irgendwie hinbekommt.
Aber sind wir ehrlich, es gibt im Leben Themen, da gibt es kein Kompromiss, keine Graustufen, nur schwarz oder weiß. Und so muss man irgendwann eine Entscheidung treffen, wie viel kann man alleine und als Paar noch verkraften, wie viel ist noch gesund und wie viel macht Dich einfach unheimlich traurig. Dass der komplette Freundeskreis zeitgleich ein Kind nach dem anderen bekommt ist da nicht gerade hilfreich und ja, man denkt auch, wenn ich mich jetzt trenne, dann dauert das mit der Familie vielleicht noch länger, als wenn man zusammen bleibt. Und dann hält man aus, kämpft, zweifelt und das Ganze wieder von vorne.
Dazwischen schmeißt Du vielleicht noch die Accounts aus deinem Instafeed, wo sich alles um das perfekte Familienleben dreht, wo jemand gerade schwanger ist oder wo das Leben mit Kind, Mann und Hund eh jeden Tag ein Traum ist. Denn Du kannst das gerade nicht. Es kostet Dich Kraft und Nerven und Du fühlst Dich trotz Familie und Freunde so verdammt alleine, einfach weil Du das Gefühl hast, dass Du und Dein Partner gegeneinander seid, obwohl ihr lieber miteinander währt.
Irgendwann kann man aber nicht länger aushalten und muss für sich die schwere Entscheidung treffen, dass diese Situation für beide zu belastend ist. Ich wünschte, ich hätte diese Entscheidung nicht treffen müssen und sie wäre mir abgenommen worden. So denkt man mehr als einmal – war das die richtige Entscheidung?
Du weißt, dass es Dir irgendwann besser gehen wird, aber könnte dieses später bitte jetzt sofort sein, damit alles etwas leichter wird?!

All dies ist jetzt ein paar Monate her. Nicht immer geht es einem gut, aber Gott sei dank auch nicht mehr jeden Tag unsagbar schlecht. Vieles fühlt sich noch falsch und fremd an, aber zum Glück nicht mehr alles, jede Sekunde des Tages.

Warum ich das hier schreibe? Weil es mit Sicherheit nicht nur mir so geht. Es ging schon vielen so oder so ähnlich und es wird auch noch vielen so gehen. Es gibt vielleicht andere Themen, aber die Gefühle sind vielleicht die selben.

Und dann sah ich heute die Fotos von mir und dachte auf einmal, dass ich nicht mehr nur müde und abgekämpft aussehe, sondern dass ich da auch endlich wieder die Person sehe, die ich unter all den Emotionen des letzten Jahres bin. Also denkt daran, irgendwann wird es besser – immer.

Schnitt: Laboe

Stoff: Spitzenborte von alles-fuer-selbermacher

Liebste Grüße,
Ricarda

Empfohlene Beiträge
47 Kommentare
  1. Jenny - by.tutti

    4. August 2017 um 18:34

    Liebe Ricarda,
    ich lese unglaublich gern von dir.

    Manchmal muss man im Leben einfach entscheidungen treffen an denen man später auch mal zweifelt. Nichts desto trotz hat alles einen Grund und ich bin sicher eine sonst so Lebensfrohe, lustige und kreative Person wie du findet bald Mister Right ;) Die Hauptsache dabei ist du bleibst dir selber treu. Mach dein Ding und lass dich nicht von deinem weg abbringen.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
    Jenny

    Antworten

  2. Kirsten

    4. August 2017 um 18:43

    Danke für Deine Offenheit. Das tut gut denn auch ich denke dass mein Chaos hier scheinbar nur bei mir so ist. Bei anderen sieht es immer so harmonisch aus. Ich finde jedenfalls dass du klasse aussiehst und ich wünsche Dir eine wundervolle uns gute Zeit. Von Herzen Kirsten

    Antworten

  3. Stefanie

    4. August 2017 um 18:59

    Liebe Ricarda,
    mir hilft immer ein ganz einfacher Satz, den es in der Flow mal als Postkarte gab: „Das geht auch vorbei“. Er hat mir bisher aus einigen Tiefs geholfen. Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute. Du bist eìne tolle Frau und Inspiration für viele andere Menschen.
    LG, Stefanie

    Antworten

  4. Ich

    4. August 2017 um 19:02

    Ich kann das alles so gut mitfühlen, ich habe mich quasi aus den selben Gründen gerade von meinem Freund getrennt. Mit Mitte 30…das ist alles nicht einfach. Und all die unsensiblen Menschen, die einem erzählen, man sollte doch dringend Kinder bekommen, helfen nicht.
    Aber ich bin jetzt froh, verstanden zu haben, dass ich in der Beziehung einfach nicht glücklich werde und so leben kann, wie ich das gerne möchte. Und auch wenn es erst mal hart ist, hat man nach der Trennung wenigstens eine Chance auf einen Neuanfang…

    Antworten

  5. Tami

    4. August 2017 um 19:02

    Liebe Ricarda,
    Das hast du so toll geschrieben und ich bewundere Dich für deine Kraft und deinen Mut.
    Ich weiss wie sich das anfühlt, das verlassen sein, die Zukunftsängste und die Biologische Uhr die da Tickt… mein Schicksalsjahr war 2008. Damals war ich 33 vom Freund besh… und verlassen, da dachte ich auch, das wird nichts mehr mit der Familie… Und im selben Jahr bin ich mit meinem heutigen Ehemann zusammen gekommmen, heute (ich bin bereits 42) haben wir 2 Kinder, die inzwischen 6 und 3 jahre alt sind und wir sind als Paar und Familie sehr Glücklich (auch wenn ich der Karriere meines Mannes zuliebe aus der Schweiz nach Deutschland geszogen bin ;-) aber wenns passt, dann passt es, egal wo man ist…..)….wieso schreibe ich dir das? Ich möchte dir Hoffnung schenken, dass all deine Wünsche und Träume trotz allem Kampf doch wahr werden könnne. Es gibt da draussen dein einen Richtige für Dich und manchmal kommt er halt später wie gedacht, ausserdem das heutige 30 ist das frühere 20 :-) Mach weiter so.

    Antworten

  6. Jo / Stadtkind

    4. August 2017 um 19:16

    Ja, das kennen wir ganz sicher alle.
    Übrigens finde ich es wichtig, sich mitzuteilen – gerade im Online Zeitalter ist vieles so unglaublich oberflächlich, die echten Emotionen gehen oft verloren.

    Mein bescheidenes Jahr war 2015: erst war der Job weg, dann musste ich wegen umfangreicher Renovierungsnot aus meiner Wohnung raus (fast schon Sanierung) und zu guter Letzt gab mein Auto den Geist auf. Parallel gab sich mein Vater die allergrößte Mühe, mich in den Wahnsinn zu treiben und ich wusste absolut nicht, wie es weiter gehen soll.
    Ich hätte nur noch schreien können.
    Dankenswerterweise hat mich mein Mann (damals noch Freund) ohne viele Umstände in seine Wohnung geholt und mich dabei unterstützt, eine Umschulung zu machen, die mich aus der Pflege-Mühle geholt hat. Und heute, fast drei Jahre später, sind wir dabei, in eine größere, schönere Wohnung zu ziehen und ich weiß mit Sicherheit, dass ich beruflich ein neues Standbein habe und nie wieder in die Pflege muss.
    Also ja: es wird immer wieder gut.

    Ganz liebe Grüße!
    Jo

    PS: das Phänomen mit den Schwangeren kenne ich übrigens – ich bin 31 und gerade frisch aus der Umschulung raus, Kind wäre gerade aus beruflicher Sicht ganz doof, und um mich rum plöppen überall Kinder aus der Erde *lach* Ü30 ist einfach manchmal blöd.

    Antworten

  7. Karin

    4. August 2017 um 20:04

    Liebe Ricarda!
    Vielen Dank für deinen ehrlichen und so liebenswert menschlichen Post!
    ‚Frau Normal‘ liest sich durch die ganzen verschiedenen Blogs und denkt: Immer ist da alles wie auf ner Postkarte, immer Sonne, nur schöne Menschen, artige Kinder, alle erfolgreich und though! Und fühlt sich blöd..
    Bei dir denke ich immer: Hey, die ist auch nur ein Mensch, hübsch und erfolgreich zwar, aber mit genau den kleinen und großen Problemem, wie ich auch!
    Und so blöd das vielleicht klingt, irgendwie tut das gut.
    Ich drück dir die Daumen, dass du dich ganz bald wieder komplett als ‚du selbst‘ fühlst und freue mich schon auf die nächsten Posts!
    Die Fotos sind übrigens klasse! :-)
    Ganz liebe Grüße unbekannterweise von der windigen aber derzeit sonnigen Ostsee,
    Karin

    Antworten

  8. Alexandra

    4. August 2017 um 20:21

    Sehr bewegende Worte, ich denke jeder von uns kennt diese Situation auf die eine oder andere Weise… Du strahlst auf den Fotos, die Tunika ist ein *Traum* – danke, dass du den Blogbeitrag geteilt hast! 🌼

    Antworten

  9. Diana Auberle

    4. August 2017 um 20:22

    Sehr schöne Bilder sind das geworden und ein sehr emotionaler Post. Irgendwo sehe ich mich da wieder. Teils was mein Privatleben angeht, aber viel mehr ist es bei mir mein Berufsleben. Ich dachte auch, ich sei endlich „angekommen“, aber inzwischen stelle ich immer mehr fest, dass es das nicht ist, was ich im Leben wollte. – Aber deine Worte machen Mut und lassen mich erkennen, dass es manchmal besser ist, einen Schlussstrich zu ziehen und einen völlig anderen Weg einzuschlagen…
    Ich wünsche dir, dass die schönen Momente bald wieder überwiegen und du dir deine Wünsche und Träume erfüllen kannst.
    GLG Diana

    Antworten

  10. Cornelia Appuhn

    4. August 2017 um 20:23

    Ja, es schaut so aus als hättest Du Dein echtes Lächeln wieder!

    „Alles ist schwierig bevor es leicht wird….“.
    Es wird also leichter und es kommen jetzt bestimmt auch wieder bessere Zeiten.

    Alles Gute auf Deinem Weg, Ricarda.

    Liebe Grüße
    Cornelia

    Antworten

  11. Nancy

    4. August 2017 um 20:27

    Du strahlst endlich wieder. Ich kann mich do sehr in dich versetzen, im Frühjahr 2008 frisch getrennt eröffnete mir Freundin 3 sie sei schwanger, irgendwie ein gefühlsmäßiger Genickbruch für mich. Ende 2008 lief ER mir dann über den Weg, jetzt 9 Jahre später, ist 1 Freundin nicht mehr mit dem Vater des Kindes zusammen, die andere unglücklich. Und ich? Seit 2 Jahren verheiratet & wir haben einen 5 Jahre alten Sohn. Also gib nicht auf, er läuft dir über den Weg wenn du am wenigsten damit rechnest! Liebe Grüße

    Antworten

  12. Julia

    4. August 2017 um 20:42

    Hallo Ricarda,

    danke für deine offenen Worte und deinen „Seelenstriptease“. Dafür hast du meinen Respekt, sodass ich sogar hier kommentiere, obwohl ich mich bei so was sonst immer vollständig zurück halte. Ein paar Andeutungen konnte ich ja bereits in deinen letzen Beiträgen aufgreifen, allerdings hatte ich mich schon gefragt, was da wohl bei dir passiert ist, obwohl mich das natürlich nichts angeht (, die Neugierde des Menschen eben…).
    Deine Worte kann ich total nachvollziehen, habe ich in meinem Freundeskreis gerade jemanden mit ähnlichen Lebensbedingungen, allerdings ist diese Person fast zehn Jahre älter… Obwohl ich nicht an Esoterik und Co glaube, denke ich, dass das, was passiert, immer einen Sinn hat. Der richtige Mann wird also sicher irgendwann auftauchen, meist, wenn du es am wenigsten erwartest. Er muss sich nur noch trauen, eine so hübsche und kreative Frau wie dich anzusprechen.
    Lass es dir gut gehen, alles Liebe
    Julia

    Antworten

  13. Tanja

    4. August 2017 um 20:47

    Gut zu wissen, dass man mit solchen Gefühlen nicht alleine ist. Trennung mit ü30 trotz Kinderwunsch. Alles andere als leicht. Aber für mich genau die richtige Entscheidung. Im Nachhinein betrachtet. Danke für den sehr persönlichen Beitrag.

    Antworten

  14. Nicole

    4. August 2017 um 21:00

    Ach du Liebe,ich verstehe dich so unglaublich gut.Bei mir war es das letzte Jahr was mich fast gebrochen hätte,zwar war es bei mir kein Partner sondern mein Sohn aber der Schmerz der Trennung ist gleich.Aber wie du sagst-es wird immer ein kleines Stückchen besser.Und auch auf uns wartet der Topf voll Glück❤
    Liebe Grüße aus Lüneburg❤

    Antworten

  15. Katha

    4. August 2017 um 21:14

    Mutig, das Thema hier anzusprechen! Aber du hast recht: Es gibt immer etwas, das einen aus dem Tier herausholt. Du siehst toll aus auf den Bildern, wirklich!
    Und deine Tunika finde ich so hübsch, dass ich jetzt direkt erstmal schauen muss, was du da für einen tollen Stoff verwendet hast! :)

    Liebe Grüße!

    Antworten

  16. Martina

    4. August 2017 um 21:30

    Schöne offene Worte und wunderschöne Bilder!
    Der Stoff ist der Hammer ich freue mich schon auf´s vernähen! Und fürchte den Schnitt brauche ich auch noch!
    Liebe Grüße
    Martina

    Antworten

  17. Nadine

    4. August 2017 um 21:43

    Liebe Ricarda,
    ich verfolge deinen Blog schon lange, weil ich ihn immer sehr authentisch, offen und ehrlich finde. Man merkt das dich dieses Thema sehr bewegt und es gehört viel Mut dazu sich zu öffnen und nicht immer alles rosarot erscheinen zu lassen. Ich wünsche dir alles Gute und ich bin sicher das du dein Glück finden wirst, manchmal gibt es einfach ein paar Umwege auf dem richtigen Weg 😉
    Nadine

    Antworten

  18. Tanja

    4. August 2017 um 21:45

    Ach,liebe Ricarda. .Ich drücke dich mal!!Deshalb also der Umzug. . Wie schade…und ich kann dich soo gut verstehen! !Ich wünsche dir einfach,dass du bald wieder gut bei und in dir bist!!Und also echt…noch ist viiiiiel zeit und irgendwann kommt der,mit dem es passt!!Ganz bestimmt! !!!
    Ganz liebe grüße tanja…sorry…ich bin eine von denen, habe Kinder ,haus und hund…und trotzdem nicht alles ist soo einfach und immer nur sonne!!

    Antworten

  19. Mariane

    4. August 2017 um 22:07

    Oh liebe Ricarda,
    Ich drücke dich ganz dolle (wenn auch unbekannterweise)!
    Ich lese so gerne deinen Blog und wünsche dir ganz schnell wieder Sonnenschein und eine Riesenportion Glück und Freude im Leben!
    Liebe Grüße, Mariane

    Antworten

  20. FrauC

    4. August 2017 um 23:15

    Meine Oma hätte gesagt: Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist!
    Meine Mama hätte gesagt: Nur gut, dass ich nicht so jung Kinder gekriegt habe.
    Sie sind beide nicht mehr da, aber ich habe erlebt, dass sie beide Recht hatten.
    Das wird schon!
    Liebe Grüße
    FrauC

    Antworten

  21. Nadine

    4. August 2017 um 23:23

    Danke für die ganz ehrlichen und privaten Worte des ganz normalen Lebens.

    Die alles Gute…es hat seinen Sinn, den man oft später erst versteht.

    Antworten

  22. Claudi

    4. August 2017 um 23:25

    So ein toller, ehrlicher, mutiger Post! Und: Du siehst ganz wunderbar aus 😍😍.
    Alles Liebe weiterhin, beim Wieder-Strahlen- Können, Claudi

    Antworten

  23. Katarina

    4. August 2017 um 23:41

    Liebe Ricarda, ich lese dich seit immer still mit und im letzten Jahr dachte ich oft: mensch ihr geht es echt bescheiden, es blitzte ja auch immer mal durch. Danke fürs Teilen, ich glaube ja, dass so etwas einen Blog ausmacht. Dass man seinem Gefühl folgt und nicht nur den Statistiken und Koops.
    Darf ich dir ein bisschen Mut machen? Du wirst sicher eine Familie haben, Kinder bekommen und einen Partner haben, mit dem du dein Leben zusammen gestaltest. Woher ich das weiß? Deine Trennung war der erste Schritt dahin. Alles weitere wird folgen weil du dich selbst ernst genommen hast und deinen Weg gehst. Das erfordert mehr Mut und Ausdauer als runterzuschlucken und an der Beziehung festzuhalten.
    Ich freue mich, dass du dich wieder sehen kannst!
    Liebe Grüße
    Katarina

    P.S.: ich war 31 als ich alles aufgegeben habe, nach 5 Jahren u gemeinsamer Wohnung. Zum zweiten Mal. Alle hielten mich für irre. Sechs Wochen später lernte ich meinen heutigen Mann kennen. Es lohnt sich, auf sich selbst zu vertrauen.

    Antworten

  24. Kathrin

    5. August 2017 um 1:00

    Liebe Ricarda,

    danke für deine Offenheit. Deine Worte geben Mut und Zuversicht, dass man sich auch nach langer Zeit wiederfinden kann…Zurück zum eigenen Ich. Ich selbst bin gerade noch auf dem Weg. Noch sind viele Momente des Tages vom Schmerz der Trennung durchzogen. Aber dein Beitrag schenkt mir Vertrauen, dass es besser wird. Ich wünsche dir von Herzen, dass du weiter deinen Weg gehst und deine offene, fröhliche und ehrliche Art beibehältst. Danke für diesen Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    Antworten

  25. Anja

    5. August 2017 um 9:19

    Liebe Ricarda,
    das was du und wie du es schreibst trifft es ziemlich gut. Nach dem plötzlichen Tod meines Mannes vor nun fast 6 Jahren hab ich den Boden unter den Füßen verloren. Ich musste stark sein für unsere Töchter…und dann fiel mir ein Buch in die Hände “ es wird wieder schön aber anders…“
    Und was soll ich sagen…heute bin ich wieder verheiratet (seit Montag :)) und bin einfach nur glücklich…
    Also halt die Ohren steif..du wirst bestimmt auch einen wundervollen Partner finden und irgendwann denken…“zum Glück hat es mit dem vorherigen nicht geklappt“.
    Lieben Grüße aus Duisburg
    Anja

    Antworten

  26. Nina

    5. August 2017 um 9:33

    Liebe Ricarda, danke für Deinen sehr persönlichen Beitrag! Mit dieser Situation bist Du nicht alleine. Eine schwierige Zeit. Aber Du wirst gestärkt aus ihr hervorgehen!!!
    Das Leben geht nun mal nicht nach Plan, es macht Umwege… Ich selbst sowie die meisten im Bekanntenkreis haben ‚den‘ Mann erst mit Mitte 30 kennengelernt und Kinder kamen dann halt erst mit Ende 30. Und bis dahin… sei egoistisch, hör auf Dein Bauchgefühl! Tu, was DIR gefällt und was gut für DICH ist! Gehe wohin DU möchtest, denn es ist DEIN Weg!
    Alles wird gut :-)
    Liebe Grüße,
    Nina

    Antworten

  27. Drea

    5. August 2017 um 9:37

    Liebe Ricarda,
    wer hat das nicht schon einmal erlebt, aber ich kann dir nur raten, deinem Herzen bzw. deinem Bauchgefühl zu folgen. Es ist vielleicht nicht immer leicht und vielleicht wirst du den ein oder anderen Moment an deiner Entscheidung zweifeln und unsicher sein, aber es wird auch Momente geben, an denen du nicht glücklicher sein kann. Eine Freundin hat mal zu mir gesagt, einen Vogel kann man nicht einsperren und das stimmt. Es wird langfristig keine gemeinsame Zukunft geben, wenn man sich bei einigen Punkten in der Beziehung nicht einig ist. Man sollte sich da auch nichts vormachen, es gibt nichts schlimmeres als plötzlich festzustellen, das man gar nicht mehr miteinander spricht, sondern nur noch stumm am Frühstückstisch sitzt. Du bist ein Mensch voller Lebensfreude und positiver Energie, der vielen Menschen mit dem Blog, den Schnitten usw. viele schöne und freudige Momente bereite. Halte daran fest und du wirst sehen, deine Entscheid wird sich auszahlen. Vielleicht nicht morgen, aber den Tag danach.

    Antworten

  28. Martina Schauer

    5. August 2017 um 12:45

    Liebe Ricarda, zuerst einmal steht Dir die Tunika sensationell gut und es ist ein superschönes Teil geworden! Ich überlege, mich auch daran zu wagen.
    Ich finde Deine Offenheit super und ich glaube, die Entscheidung ist Dir alles andere als leicht gefallen. Und dass es weh tut, ist mehr als verständlich.
    Nur wenn die Vorstellungen im Leben so auseinander gehen bringt es nichts, man bereut später zu viel und kann es nicht mehr nachholen. Dann lieber jetzt nochmal einen Neuanfang, auch wenn die erste Zeit weh tut und nichts mehr richtg erscheint. Behalte Dir Deine Kreativität, Deine Vorstellungen und lasse Dich nicht verbiegen.
    Ich selbst hoffe auch noch Mr.Right und halte die Augen offen. Es wird alles zur richtigen Zeit kommen, da bin ich mir sicher.
    Ganz liebe Grüße Martina

    Antworten

  29. Mondarah

    5. August 2017 um 14:08

    Wie schön, dass du dich wieder gefangen hast. Weiß ist auch genau die richtige Farbe um dich strahlen zu lassen.
    Herzliche Grüße
    Christel

    Antworten

  30. Jacqueline

    5. August 2017 um 19:52

    Liebe Ricarda,
    Du bist eine sehr inspirierende, starke und unabhängige Frau.
    Ich glaube jeder von uns kennt dieses Gefühl, ich finde es wirklich toll, dass du einen so offenen Blog schreibst und finde es bewundernswert, wie du dich durch kämpfst!
    Geb nicht auf, du hast die Stärke, dass durchzustehen, Glaub an dich selbst und geh deinen Weg, man kennt es ja unverhofft kommt oft.
    Ich wünsche dir alles Liebe
    Liebe Grüße
    Jacqueline

    Antworten

  31. Katja

    5. August 2017 um 23:44

    Sehr schön geschrieben und sehr gut reflektiert! Einfach so richtig aus dem Leben. Allerdings hätte ich nicht geahnt, dass du so eine Veränderung hinter dir hast!! Du findest mit deiner positiven Art nicht nur dich wieder, sondern auch den Menschen, der zu deinem Leben passt!

    Antworten

  32. Kathi

    6. August 2017 um 7:49

    Hallo Ricarda, mir ging es so. Ich war in einer langen Beziehung und wünschte mir konkret Kinder seit ich 25 war, redete, plante, träumte, abonnierte sogar Nido:‘) Mein Freund wurde immer stiller, aber eigentlich hab ich das nicht so gemerkt. Mit 27 passierte ein Verhütungsfehler und ich bin schwanger geworden. Es war ziemlich schlimm, ein riesiges Gefühlserdbeben und in der 9. Woche bekam ich Blutungen und hatte eine Fehlgeburt. Ich war so am Boden wie noch nie, sah nur noch Kinder und wollte ganz unbedingt und sofort, mein Freund dagegen wollte danach auf absehbare Zeit definitiv keine mehr. Er trennte sich 5 Monate später. Hm.
    Mir kommen deine Gefühle soo bekannt vor:(
    Ich hatte aber letztlich riesiges Glück, habe nach einiger Zeit mein Singleleben genießen können und habe 2 Jahre nach der Trennung meinen neuen Freund kennengelernt. Es passt soo viel besser. Ich bin nach 3 Monaten tatsächlich nochmal unfallmäßig schwanger geworden (das kann man echt niemandem seriös erzählen:] ) und es war ganz anders von den Gefühlen her. Auch eine Gegühlsachterbahn weil so früh für uns, aber positiv und gut. Unsere Tochter ist jetzt 8 Wochen alt und es ist perfekt.
    Ich wünsche dir auch von Herzen alles Gute und viel Stärke und Mut und Optimismus:))

    Antworten

  33. Jen

    6. August 2017 um 9:35

    Liebe Ricarda,
    danke für deine Worte, die so vielen anderen Mut machen zu sich selbst zu stehen.
    Zumeist bin ich nur stille Leserin, konnte nun aber nicht gehen ohne etwas zu schreiben. Mein schlimmes Jahr war 2012. Freund weg, Wohnung weg, Möbel weg, Job weg und der gesamte Freundeskreis gleich mit. Nachdem ich mich 1,5 Jahre nur um mich selbst gekümmert habe, geht es mir heute besser denn je. Ich 2.0 sozusagen.
    Diesen Moment, wenn man denkt ich werde wieder ein wenig ich, kenne ich nur zu gut.
    Ich wünsche dir alles Gute und glaube fest das auch du gestärkt aus diesem Jahr hervor gehst.
    Alles Liebe, Jen

    Antworten

  34. Kathi

    6. August 2017 um 9:39

    Ergänzung:
    Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich großes Glück hatte. Bei mir stimmt die Aussage aus einem dervorherigen Kommentare und ich bin JETZT so so froh, dass es gekommen ist, wie es kam. Aber nach der Trennung mit 28 stand ich gefühlt vor dem Nichts, habe ebenfalls Insta-Feeds gelöscht und mit einigen mein-Mann-meine-Hochzeit-mein-Kind-Freundinnen ist der Kontakt eingeschlafen. Jetzt mit 31 habe ich plötzlich den Feed, der von außen so aussieht wie einer, den ich damals gelöscht hatte. Mit meinen neuen Freund harmoniere ich wirklichwirklich toll und die kleine Tochter hätten wir uns jetzt gar nicht so schnell gewünscht. Ja, großes Glück. Ich wünsche es dir auch!

    Antworten

  35. Pe-Twin-kel

    6. August 2017 um 12:40

    Liebe Ricarda,
    das tut mir sehr leid für dich. Solche Entscheidungen im Leben, wo man hinterher leidet sind nie schön aber ich denke sie stärken einen und es gibt sicher kein falsch, es war dann halt richtig.
    Ich wünsche dir von Herzen den Richtigen zu finden, damit deine Wünsche in Erfüllung gehen. Eine ehemalige Kollegin war ganz lange Single und hat mit Anfang 30 ihren Traummann gefunden, mittlerweile 2 Kinder, Verheiratet und Hund und das ging auf einmal Ratz Fatz. Das wünsche ich dir auch.
    ganz liebe Grüße,
    Petra

    Antworten

  36. SusiQ

    6. August 2017 um 19:28

    …danke für deine offenen Worte…ich hatte dabei ein komplettes Deja-vu ..bei mir fand das ganze Mitte 30 statt…

    Antworten

  37. Ulla

    7. August 2017 um 12:23

    Liebes, du bist schön und der Rest kommt auch noch!
    Herzlichst Ulla

    Antworten

  38. Nani

    7. August 2017 um 12:27

    „Oma? … Was ist, wenn ich keinen Mann finde, den ich heiraten will und ich keine Ehefrau werde?“ … „Dann wirst Du eben glücklich mein Kind!“

    Antworten

  39. AK aus HH

    7. August 2017 um 16:03

    Liebe Ricarda, schau nach vorne. Ich bin auch in einer – wenn auch ganz anders gearteten – Situation des Umbruchs. Plötzlich alleine mit zwei kleinen Kindern, berufstätig, der Partner nun auch offiziell bei seiner Kollegin. Der Schmerz über die Erkenntnis, dass das vermeintlich gemeinsame (Lebens-)Ziel eigentlich nur (noch) das eigene ist, ist schwer zu ertragen manchmal. Auf der anderen Seite merkt man manchmal erst im Nachhinein, wie ausgebremst und blockiert man mit dem Alten eigentlich war. Nun ist die Bahn frei für Neues im Leben! Ich drücke Dir die Daumen, dass sich für Dich alles findet.

    Antworten

  40. Steffi

    7. August 2017 um 21:47

    Liebe Ricarda,
    auch, wenn du mich jetzt aus deiner Instaliste geschmissen hast, falls ich da je drin war, weil ich gerade schwanger bin, kann ich dir sagen, dass es hinter Instagram bei allen nicht nur rosig aussieht. Wir mussten uns zeitweise mit dem Gedanken anfreunden, dass unser Sohn ein Einzelkind bleiben wird, wo ich doch immer zwei Kinder haben wollte. Und als ich dann damit abgeschlossen hatte, hat es plötzlich unerwartet doch geklappt.
    Du bist ja erst 30, aber ich kann das trotzdem sehr gut nachvollziehen. Aber ich habe so viele Freunde im Bekanntenkreis, bei denen es plötzlich total schnell ging mit Kennenlernen, Heiraten und Kinderkriegen und die sind alle noch sehr glücklich. Und du bist ja nun wirklich ein guter Fang würde ich mal so behaupten. ;-)
    Also nach dem blöden 2017 kommt bestimmt ein ganz tolles 2018.
    Und dass du dich zum Beispiel so toll mit deiner Schwester verstehst, ist auch ein sehr großes Glück, das du hast.
    LG Steffi

    Antworten

  41. Elisa

    7. August 2017 um 23:19

    Hallo liebe Ricarda,
    Vielen lieben Dank das du diesen Post geschrieben hast und mit uns teilst. Ich kann dich zu 100% verstehen, Anfang des Jahres stand bei mir die gleiche Entscheidung Privat an und Gott ging es mir da schlecht. Ich habe mich auch ähnlich verhalten alles was bei Instagram und co mit Familien war habe ich versucht zu ignorieren oder habe schnell weiter geguckt, ja nicht das sehen was man mit Mitte dreißig will und immer noch nicht hat.
    Aus meiner Erfahrung dieses Jahr, muss ich um so mehr sagen das ich es einfach grandios finde das du das „öffentlich“ machst, denn ich denke vielen geht es so aber darüber gesprochen wird da öffentlich und durch Deinen Post wird es bestimmt vielen Frauen (so auch mir) eine leichte Beruhigung geben, einfach zu wissen man ist nicht alleine!
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Elisa

    p.s. Man sieht besonders auf diesen Bildern wie du wieder von innen strahlst und in die angekommen bist!

    Antworten

  42. Dani

    8. August 2017 um 10:36

    Liebe Ricarda,

    wie Recht du hast! Es gibt Situationen im Leben die braucht kein Mensch! Aber ich denke wir haben alle diese besonderen Situationen und die Zweifel an der getroffenen Entscheidung! Meine war 2014…. ich 33 Jahre jung zwei Kinder 6 und 3 und mein Mann hatte über 6 Monate ein Verhätlnis mit unserer Kollegin…. früher war für mich klar, so was hat sofort die Trennung als Konsequenz…. mit Kindern und gemeinsamem Haus überlegt man sich sowas zweimal! Ich gab ihm eine zweite Chance, die meiste Zeit bin ich der Meinung die Entscheidung war richtig! Dennoch holt es mich hier und da ein! Und ja man sieht in der Internetwelt oft nur das oberflächliche was doch wenn wir ehrlich sind niemand dauerhaft hat! Du siehst wir sind mit blöden Situationen nicht alleine!

    Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende!!!!!

    Liebste Grüße Daniela

    Antworten

  43. Nicole

    8. August 2017 um 20:52

    Liebe Ricarda,
    du sprichst mir mit diesem Blogpost aus dem Herzen und ich finde es gut das du darüber schreibst.
    Man hat immer das Gefühl bei allen ist alles so harmonisch und es ist alles so wie es sein soll, auch wenn es hinter den Kulissen evtl. ganz anderes aussieht. In meinem Freundeskreis heiraten gerade viele und denken über Familienplanung nach und ich? Tja ich kämpfe gerade um meine Beziehung und weiß nicht ob es denn wirklich Sinn macht. Auch ich wünsche mir mit fast 30 eine Familie, aber wie du schreibst, was ist wenn der Panter noch nicht so weit ist, man das Gefühl hat immer weiter auseinander zu driften. Wie lange macht das kämpfen Sinn? Manchmal ist es dann einfach an der Zeit eine so schwere Entscheidung zu treffen, damit man die Chance hat, dass es einem irgendwann wieder besser geht und es wird wieder besser werden, auch wenn der Weg dahin lang und schwer sein kann. Danke für deine ehrlichen Worte.
    Liebe Grüße, Nicole

    Antworten

  44. ichdu

    8. August 2017 um 21:59

    Liebe Riccarda,
    Hut ab so etwas Privates so öffentlich zu schreiben.
    Ich glaube 30 ist so eine Altersgrenze die ein großer Wendepunkt ist, obwohl man in der modernen Welt ja von immer mehr späten Schwangerschaften hört.
    Ich war auch mal 30 bzw. 29. Ich führte eine Beziehung die schon 9 Jahre dauerte. Im Studium kennengelernt, halbes Jahr zusammen, Auslandssemester von ihm. Dann noch ein gemeinsames Jahr am Studienort, aber nicht zusammenwohnend. Dann hatte er seinen ersten Job und unsere Wochenendbeziehung begann, ich fuhr einmal im Monat, er sonst (eine Strecke 2 Stunden mit RB), aber er hatte auch Familie hier im Norden. Mein erster Job war dann noch weiter südlich als seiner. Also pendelte ich jedes Wochenende (eine Strecke 2 1/2 Stunden mit ICE). Das Pendeln beider ging zusammen 6 Jahre. Dann lief meine befristeter Vertrag aus…Ich musste mir einen neuen Job suchen. In seinem derzeitigen Wohnort wäre das aber sinnlos gewesen, er wollte längerfristig zurück in die schönste Stadt der Welt (unser Studienort) Dort gibt es keine Jobs für meinen Beruf… Allgemein im Norden…..Ich hatte Glück und habe im wirklichen Norden dann etwas gefunden, quasi für ihn. Er ein halbes Jahr später etwas in der schönsten Stadt. Das Zusammenziehen stand an. Natürlich in seiner Wunschstadt. Ich hatte mind. 1 Stunde Arbeitsfahrtweg, aber was tut man nicht alles. Versprechen war, wenn man ein Jahr zusammenwohnt, quasi zur Probe (wir waren ja erst 8 1/2 Jahre zusammen….) könnte man nach einem Jahr zusammenleben auch heiraten….. Nach einem Jahr war er aber sehr unschlüssig. Ich total sauer, weil mein Plan erst heiraten, dann Kinder war, bin da altmodisch.
    Es gab sehr viel Streit und ich habe ihm ein Ultimatum gestellt. Ich hörte die Uhr ticken und sie wurde richtig laut. Das Ultimatum war, entweder will er mich heiraten oder ich gehe (dann alleine in seiner Stadt weit weg von meiner Familie u quasi weiter Weg zur Arbeit oder aufs platte Land ziehen, keine besonders tolle Vorstellung). Es war mein Ziel, dass ich auch kommunizierte, nach dem bevorstehenden Afrikaurlaub mir eine Wohnung zu suchen, sollte er es sich nicht anderes überlegen. Das ganze hatte zum Glück ein Happyend, aber er liess sich mit seiner Entscheidung bzw. einem Heiratsantrag bis zum letzten Tag des Urlaubs Zeit. War ein erlebnisreicher Urlaub, aber mit einem Scheißgefühl. Für mich war die Entscheidung einfach da, weil ich unbedingt Kinder wollte.
    Davon haben wir mittlerweile übrigens 5 Jahre später 2.
    Ich wünsche Dir gaaaaaaaaaaaanz viel Glück, dass Du jemanden findest den du magst und der auch Kinder möchte.
    Ich kenne aber leider noch mehr Frauen die sich wegen ihrem Kinderwunsch getrennt haben. Habe aber auch Freunde, dessen Freundinnen leider noch nicht wollen.
    LG

    Antworten

  45. Sandra

    8. August 2017 um 22:57

    Danke für deinen sehr persönlichen Beitrag! Ich bin 31 und obwohl in meinem engen Freundeskreis kaum bis keine Kinder rumlaufen, sieht man sie doch bei gleichaltrigen überall in den Social Medias und im weiteren Bekantenkreis natürlich auch. Und die, die noch keine haben, sind wenigstens in einer Beziehung oder bereits verheiratet. Wenn man dann selbst (wieder) Single ist, dann denkt man durchaus, dass das nichts mehr wird mit der eigenen Familie. Das sage ich mittlerweile auch jedem, der das Thema anschneidet. Eigene Kinder, das wird nichts mehr. Dann liest man so was wie deinen Artikel oder auch die vielen Kommentare hier und merkt, dass man doch nicht die Einzige auf der weiten Welt ist, die mit diesen Gedanken und irgendwie ja auch Ängsten kämmpft. Ich finde es in der heutigen Zeit auch nicht wirklich einfach jemand Neues kennenzulernen, auch wenn man selbst halt schon viel mitgemacht hat und es jedes Mal schwieriger wird zu vertrauen und daran zu glauben, dass es den Einen Welchen da draußen gibt.
    Ich startete 2016, genau am 01.01. mit einer ähnlich, wenn nicht wirklich gleichen, Situation. Es hat mich viele Monate gekostet, bis ich wieder einigermaßen ich selbst war und auch dan kamen noch gute und schlechte Momente.
    Ich wünsche uns beiden und allen, denen es ähnlich geht, dass es da draußen wirklich noch jemanden für uns gibt.

    Lieben Gruß und weiter kämpfen! :)
    Sandra

    Antworten

  46. […] soll ich nach all euren lieben Worten zum letzten Blogbeitrag nur einen normalen Post schreiben?! Vielen vielen Dank an euch alle! Mein Herz ist noch mal ein […]

    Antworten

  47. Martina

    13. August 2017 um 23:39

    Hallo Ricarda.
    Ich bin 28, bald 29 und habe mich im Frühjahr von meinem Freund getrennt, weil er keine Kinder wollte und ich schon.
    Lange hat dieses Thema immer mit geschwungen. Immer wieder haben wir es beiseite geschoben, weil einer von uns sich ja auch umentscheiden könnte. Ne, da gibt es ja auch keine Kompromisse.
    Es war einfach doof.
    Wir haben uns getrennt. Mögen einander noch, aber verlieren uns aus den Augen.
    Ich glaube, ich mach mir da zu viel Druck. Diese 30 nervt. Mit 30 sollte und wollte ich soooo viel.
    Ist doch eigentlich total doof oder?
    Man macht sich selbst so einen Druck, weil man denkt, man rennt gegen die Zeit, aber die Zeit spielt doch keine Rolle.
    Ich glaube, ich muss einfach mal mein Leben genießen und es leben für den Tag.
    Es tut gut zu lesen, dass es anderen auch so geht. Das jeder sein Päckchen hat, mit dem er rumläuft. Man fühlt mit, und sich nicht so allein.
    Ich glaube aber, dass du nicht allein bist ;)

    Viele liebe Grüße aus Bergedorf!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Über mich



Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Blog Kategorien
Unsere Ebookshop
Schmuck und Papeterie
Lieblingsstoffladen
Neues aus Instagram