Mein Leben, Privates

Fünf Fragen am Fünften – Februar

Ach ich freu mich sehr, dass euch die erste Runde von „Fünf Fragen am Fünften“ so gefallen haben – ich wusste doch, dass ihr genauso neugierig seid wie ich. :)

Und weiter geht es auch schon mit der zweiten Runde. Wer nicht weiß, was es damit auf sich hat, kann es noch einmal hier nachlesen, oder bei der lieben Nic.

1. Bist du morgens nach dem Aufwachen gleich richtig munter?
Das hängt seeeeehr von der Jahreszeit und meinem Schlafpensum ab. Im Sommer mit ausreichend Schlaf auf jeden Fall, ich mache dann auch gerne das Rollo nicht ganz runter, damit ich morgens vom Tageslicht geweckt werde. Im Winter sieht es aber komplett anders aus, dann ist mir kalt (ich schlafe immer mit offenen Fenster und mag morgens dann nicht unter meiner warmen Decke hervorkommen), ich könnte den Wecker noch 4 Mal weiter stellen.
Aber auf jeden Fall bin ich morgens sofort ansprechbar, rede aber selber nicht super viel von mir aus. Dafür brauche ich dann doch erst einmal einen Kaffee. ;)

2. Würdest du gern in die Zukunft blicken können?
Auf keinen Fall, es wird schon alles so kommen, wie es kommen soll und manche Dinge sollte man einfach vorher nicht wissen. Und das ist doch auch gerade der Spaß an der Sache, dass man noch nicht weiß, was kommt. Zudem bin ich der Meinung, dass unsere Zukunft sich alle paar Minuten wieder ändert, durch Kleinigkeiten im Leben und sei es nur, dass man an der Ampel eine Grünphase knapp verpasst hat – wer weiß, wie sich das auf alle Begegnungen des restlichen Tages auswirkt, welche Menschen wir treffen oder nicht, welche Entscheidungen wir spontan treffen und wie das wiederum unser restlichen Leben beeinflusst. Hach ich weiß, etwas philosophisch, aber ich mag solche Gedanken.

3. Bist du gern allein?
Hallo ich bin Single, da lernt man das, wenn man es noch nicht können sollte. ;)
Nein Spaß beiseite, egal ob in einer Beziehung oder nicht, ich bin zwischendurch super gerne nur für mich und alleine. Ich liebe es in Ruhe zu kochen, zu lesen oder auch einfach meine Lieblingsserie zu schauen. Anfang Januar war ich das erste Mal spontan für 2 Nächte alleine in einem Hotel an der Ostsee und dachte, dass das bestimmt komisch wird – gar nicht! Es war total schön, alles dann zu machen, wenn ich es wollte, ich musste mich mit niemanden abstimmen, konnte aufstehen wann ich wollte und so weiter. Am Ende mag ich die Gesellschaft von (lieben) Menschen natürlich auch sehr, aber ich würde schon sagen, dass ich wohl mehr Zeit für mich brauche als einige andere. Von daher – temporär bin ich gerne allein. Und allein heißt ja – auch dank Whatsapp und co – nicht automatisch einsam. :)

4. Traust du dich, als Erste auf die Tanzfläche zu gehen?
Auf keinen Fall! Ich tanze einfach nicht gut genug dafür. :) Obwohl… fragt mich nach 2-3 Gin Tonics noch mal, wenn mein Lieblingslied gespielt wird. ;) Aber ganz alleine, ohne meine Mädels? Eher nein.

5. Was war bisher die spontanste Aktion deines Lebens?
Diese Frage finde ich wirklich schwierig und mir fällt spontan (ha!) wirklich nichts ein. Vielleicht das Wochenende jetzt an der Ostsee, das ich am 31.12 gebucht habe und am 01.01 losgefahren bin? Klingt immer noch öde, oder? Irgendwelche spontanen Aktionen abends beim Feiern gab es natürlich auch, aber das kann ich hier wohl nicht so offen schreiben. :)

Allerdings bin ich allgemein ein Mensch, der schnell zu Dingen „ja“ sagt – manchmal bereue ich es hinterher, aber meistens freue ich mich im Anschluss doch über meine Spontanität

Wie sieht es bei euch aus? Macht ihr auch mit?

Liebste Grüße,
Ricarda

 

Teilen :Share on FacebookPin on PinterestPrint this pageEmail to someone
Empfohlene Beiträge
4 Kommentare
  1. Pe-Twin-kel

    5. Februar 2018 um 15:53

    Hach, sehr sympathisch.
    LG,
    Petra

    Antworten

  2. Brandtstädter

    6. Februar 2018 um 22:07

    Hallo ricarda,ich habe mich schon auf die 5fragen gefreut.nachdem ich in Rente bin muss ich mich natürlich mit dem aufstehen nicht beeilen,aber noch immer döse ich ein bisschen nach dem aufwachen vor mich hin.Ja ich bin sehr gerne alleine,habe aber auch gerne Freunde um mich.von der Zukunft lasse ich mich in meinem Alter gerne überraschen.als erste auf die Tanzfläche:schon immer und immer noch.meine spontanste Aktion war in einer Warteschlange einen Mitbewohner aus dem Studentenheim anzusprechen,den ich vor über 20jahren das letzte Mal gesehen habe.
    Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten 5.liebe Grüße Susi

    Antworten

  3. Nic {luzia pimpinella}

    10. Februar 2018 um 10:29

    Im Winter mit offenem Fenster? OMG, das wäre mein Horror. Ich würde vermutlich den ganzen Tag nicht aus dem Bett kommen, denn ich hasse frieren.

    Deine Gedanken zur ständigen Veränderung der Zukunft sind übrigens genau meine. Ich denke manchmal darüber nach, wie unser Leben durch kleine Zufälle beeinflusst wird. Dass es manchmal bedeutet, dass dieses oder jenes passiert. ich frage mich oft, wie mein Leben wäre, wenn ich vielleicht dies oder das anders entschieden hätte. Das frage ich mich gar nicht wehmütig, sondern eher neugierig. Aber am Ende ist es dann wie bei dem Blick in die Zukunft – ich will es vielleicht lieber doch nicht wissen. ;)

    Schönes Wochenende
    Nic

    Antworten

    • Ricarda

      19. Februar 2018 um 8:42

      Ich danke Dir Nic! Ja genau so. :)

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Über mich

Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Sei mmer als Erste informiert!

Blog Kategorien
Unsere Ebookshop
Schmuck und Papeterie
Lieblingsstoffladen
Neues aus Instagram
get_footer();