Mein Leben, Privates

Fünf Fragen am Fünften – also fast am Fünften im Januar

Guten Morgen!

Eine gute Woche ist das neue Jahr schon alt, manche Vorsätze haben sich vielleicht schon wieder verabschiedet, manche entwickeln sich erst und manche werden voller Motivation umgesetzt. Egal wie, hier ist heute suuuuuuper gute Laune angesagt, denn in Hamburg scheint den zweiten Tag (und laut Wettervorhersage den letzten, haha) hintereinander die Sonne – Wahnsinn! Das reicht schon um happy zu sein.

Und so sitze ich am Montagmorgen am Schreibtisch, ein Kaffee neben mir, die Yogamatte noch hinter mir auf dem Boden und ich sprudle über vor Dankbarkeit und Glück. Da sieht man mal wieder, es sind die kleinen Dinge im Leben. :)

Nach einer Woche in 2018 darf es auch auf dem Blog wieder etwas mehr Leben geben und heute Morgen habe ich von der monatlichen Aktion von Nic gelesen, „Fünf Fragen am Fünften“ – ich mag die Idee sehr, jeden Monat beantwortet man fünf Fragen, die Nic vorgibt und erfährt dadurch herrlich unnützes Wissen von anderen Bloggern und lernt sie dadurch auch besser kennen. Ich stehe ja sehr darauf, wie man an meinen 20 Facts about me (Part 1 und Part 2 – die zum Teil schon wieder veraltet sind, wie schön, dass der Mensch sich verändert) sehen kann.
Also mache ich etwas verspätet im Januar mit, ich hoffe ihr vielleicht auch noch? Ich werde auf jeden Fall mich in ein paar Tagen mal bei Nic durchklicken durch die Verlinkungen und hoffe sehr, dass ich während des Jahres am Ball bleibe (ist ja nicht so meine Stärke bei so etwas, ich gebe es zu :)):

Wann hast du das letzte Mal einen verrückten Traum gehabt?

Vor ein paar Tagen habe ich etwas komisches mit einer Schlange geträumt, aber so richtig verrückte Träume habe ich nicht, und wenn vergesse ich sie nach 3 Sekunden nach dem Aufwachen. Übrigens eine Frage die sich mir darauf sofort anschließt: Wisst ihr, ob ihr in Farbe oder schwarz-weiß träumt? Ich habe leider keine Ahnung.

2. Bist du heute so, wie du es dir mit 16 vorgestellt hast?

An dieser Stelle stellt euch bitte ein lautes Lachen vor. Nein! Mit 16 wollte ich eine karrieregeile Frau im Kostüm in einem großen Konzern sein, man fragt sich, wie ich damals auf diese Idee kam! Familie wollte ich damals auch haben, alles gleichzeitig und natürlich ohne dabei ins Straucheln zu kommen. Ach ja, die Naivität mit 16. :)
Aber aktuell finde ich es sehr schön, dass es alles so gekommen ist, wie es jetzt gerade ist. 2018 wird mein Reisejahr, etwas, was ich mit 16 noch gar nicht auf dem Zettel hatte und wenn ich mir vorstelle, dass ich jetzt gerade in einem Meetingraum im Kostümchen sitzen müsste, anstatt im Jogger an meinem Schreibtisch… Da habe ich irgendwann doch noch die Kurve bekommen. Allerdings habe ich mit 16 auch gedacht, dass man mit gut 30 wüsste, wie das Leben läuft und man richtig erwachsen ist – ähm noch so eine Illusion, die ich meinen Ich von damals rauben muss. :)

3. Gibt es etwas, das du am alt werden richtig gut findest?

Okay viele würden wohl sagen, dass es etwas anmaßend ist, mit gut 30 schon von „alt werden“ zu sprechen (wobei es kommt auf die Sichtweise an, jemand mit 16 würde mich wohl schon für steinalt halten…), aber ja, ich mag es, dass ich lerne auf meinen Körper zu hören und dass ich mich traue meine eigene Meinung zu haben und zu sagen.
Gleichzeitig wird mir die Meinung von anderen sowohl unwichtiger, als auch wichtiger. Klingt etwas wirr? Die Meinung der breiten Masse ist mir ziemlich egal mittlerweile, von Menschen, die ich sehr schätze und achte wird dafür immer wichtiger. Auch kann ich besser zuhören mit dem Alter, und werde gelassener bei vielen Dingen und rege mich nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit auf (wahrscheinlich, weil ich auch keine Zeit dafür habe). Wenn jetzt noch ein wenig mehr Geduld dazu kommen würde, wäre die Welt für mich ein Ponyhof. ;)

4. Welcher Geruch verursacht bei dir Kindheitserinnerungen?

Jetzt müssen mal bitte alle eigentlich wegschauen. Der Duft von dem Weichspüler Lenor Frühlingsfrisch (oder heißt er Aprilfrisch? Egal). Natürlich ist Weichspüler eine ganz böse Sache, aber dieser Geruch war früher immer bei uns in der Wohnung und ich mag ihn bis heute wirklich gern, auch wenn ich natürlich aus Umweltgründen keinen Weichspüler benutze. Aber der Geruch – er erinnert mich sofort an nach der Schule nach Hause kommen, das Mittagessen stand schon auf dem Tisch (Mama an dieser Stelle einmal danke! Auch wenn ich viel zu oft gemeckert habe, wenn es mal nicht Pfannkuchen und co gab – ich wusste diesen Luxus damals einfach noch nicht zu schätzen) und das Leben war so herrlich sorglos.

5. Welche übernatürliche Superkraft hättest du gern?

Da muss ich nicht lange überlegen. Beamen wäre der Knaller! Ich mag fliegen wirklich nicht gern und je nach Stimmung bin ich manchmal nach wie vor im Flieger kurz vor einem Panikanfall und überlege fieberhaft, wie ich mit Bus und Bahn wieder nach Hause kommen könnte. Außerdem sind die Stunden beim Reisen für mich meist stressig und verschwendete Zeit und man könnte so einfach mal abends für nen Drink nach Kapstadt oder zum Frühstück für ein kleines Bad in die Karibik… Am Ende ist es aber wohl sehr gut, dass ich diese Fähigkeit nicht habe, denn sonst wüsste man all die fernen Orte wahrscheinlich viel weniger zu schätzen.

Macht ihr mit bei den 5 Fragen? :)

Liebste Grüße,
Ricarda

Empfohlene Beiträge
  1. Steffi

    8. Januar 2018 um 11:46

    Hallo Ricarda,
    oh das finde ich super. Gerade Frage Nr. 2, bzw. deine Antwort auf die Frage finde ich grandios. Da ich ebenfalls 30 bin, kann ich das total nachfühlen. Ich dachte auch immer, wenn du erst mal 30 bist, dann bist du zwar alt aber weißt voll Bescheid, hast ein gefestigtes Leben und bist so richtig erwachsen…hier dann bitte wieder einen lauten Lacher einfügen.
    Ich fühle mich immer noch wie Anfang 20 und erwachsen bin ich schon mal gar nicht…

    Liebe lachende Grüße
    Steffi

    Antworten

    • Ricarda

      9. Januar 2018 um 14:16

      Hahaha, ja genau so!

      Antworten

  2. Nic {luzia pimpinella}

    8. Januar 2018 um 12:05

    Wie schön, dass du dabei bist und spannend zu lesen… vor allem über dein ganz junges ICH. ;)

    „Wisst ihr, ob ihr in Farbe oder schwarz-weiß träumt?“ ich habe echt keine Ahnung, jetzt wo du fragst. Hmmmmm….

    Ganz liebe Güße
    Nic

    P.S. Ich hoffe, du bist im Februar auch dabei, die Fragen sind im aktuellen Post schon online… ;)

    Antworten

    • Ricarda

      9. Januar 2018 um 14:16

      Na klar! Schon gesehen. :)

      Antworten

  3. Pe-Twin-kel

    8. Januar 2018 um 12:44

    Das ist ja witzig, mal sehen, nächsten Monat vielleicht. Deine Antworten sind klasse, ich weiss gar nicht mehr, ob ich mir überhaupt mit 16 schon Gedanken gemacht habe wie später mein Leben sein sollte. Mist hätte man mal aufschreiben sollen.
    LG,
    Petra

    Antworten

    • Ricarda

      9. Januar 2018 um 14:17

      Oh meine Gedanken mit 16 will ich glaube ich teilweise gar nicht mehr wissen, hihihi.

      Antworten

  4. Janine

    8. Januar 2018 um 13:22

    Eine tolle Aktion, oder? Und so schön, dass du da mitmachst. Es macht so Spaß, diese Fragen und vor allem die Antworten zu lesen. Meine liegen schon auf dem Blog und warten noch aufs veröffentlichen. Mach ich die Tage. Erstmal steht aber noch sortieren und vor allem wach werden (erster Tag nach den Ferien ‚ächz‘) auf dem Plan.

    Ich träume mit 90% Sicherheit in farrrbe und buuunt. Und extrem wirr.

    Genieß die Sonne!

    Janine

    Antworten

    • Ricarda

      9. Januar 2018 um 14:16

      Ich hoffe, Du bist gut angekommen :)

      Antworten

  5. Diana Auberle

    8. Januar 2018 um 16:19

    Hihi, eine lustige Aktion. Und sehr interessant zu lesen. :)
    Auf deine Frage mit dem Träumen kann ich dir folgendes antworten. Wenn ich „normal“ träume, dann träume ich in Farbe, wenn ich aber im Ausland bin, meist im englischsprachigen Raum und mich „anklimatisiert“ habe, dann träume ich in schwarz -weiß :)
    Hab noch eine schöne Woche.
    LG aus dem Schwarzwald
    Diana

    Antworten

    • Ricarda

      9. Januar 2018 um 14:15

      Oh das ist ja witzig, dass das vom Land abhängt!

      Antworten

  6. Claudia

    9. Januar 2018 um 5:53

    Liebe Ricarda,
    eine schöne Aktion ist das ..ich habe die Fragen und Deine Antworten sehr genau gelesen, und ich muss sagen, auch wenn ich nun stark auf die 60 zugehe, kann ich doch das meiste so unterschreiben ;O)
    Lenor Aprilfrisch, das kenne ich auch noch, aber was mir noch besser im Geruchssinn ist, ist der Duft von Kernseife, der in meiner Kindheit überall gegenwärtig war ;O)
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    Antworten

  7. Claudia

    9. Januar 2018 um 5:57

    P.S. Ob die Träume in Farbe oder schwarz7weiß sind, das könnte ich Dir so jetzt auch nicht sagen ….ich glaube, sie sind meist irgendwo dazwischen ….

    Antworten

    • Ricarda

      9. Januar 2018 um 14:15

      Hihi, dazwischen finde ich auch gut :)

      Antworten

  8. Sandra

    9. Januar 2018 um 10:30

    Hallo und guten Morgen, ich beantworte die Fragen jetzt einfach mal hier :).
    Frage 1
    Ich habe ständig verrückte Träume. Heute Nacht habe ich geträumt, ich baue eine Etagere nach (von Bine Brändel) und diese wird so hoch wie unsere Räume. Sonst passt ja nichts rein.
    Frage 2
    Eindeutig NEIN. Ich wollte immer Jung sein und cool sein. Ich wollte im Sozialen arbeiten, Kinder haben und ein großes Haus mit Pool. Ich wollte nie im Büro sitzen (was ich jetzt ja tue und es macht mir Spaß)und nicht mehr in Deutschland leben.
    Frage 3
    Was finde ich am alt werden gut? Mmmmh, da ich früher immer alle über 30 mega alt fand und ich jetzt selbst auf die 40ig zusteuere, muss ich sagen ich finde es einfach toll. I
    Frage 4
    Apfelpfannkuchen, aber auch Kartoffelcremesuppe und Dampfnudeln. Das hat meine Mama früher immer gekocht. Und wenn ich das selbst koche, habe ich immer das Gefühlt bei meinen Eltern in der Küche zustehen.
    Frage 5
    Ich würde gerne in der Zeit reisen (ist das eine Superkraft?), aber nur in die Vergangenheit. Die Zukunft möchte ich nicht wissen. Ich liebe das Mittelalter und Schlösser und Burgen. Wenn ich mir welchen ansehe möchte ich immer wissen welche Geschichten hinter den Mauern stecken. Und nicht die Geschichten die man immer lesen kann, sondern wie es wirklich war.

    So meine Gedanken des Tages ;)

    Liebe Grüße

    Sandra

    Antworten

    • Ricarda

      9. Januar 2018 um 14:18

      Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen hier Sandra! <3
      Super interessant! Und Deine Superkraft finde ich auch ziemlich toll. :)

      Antworten

  9. Susanne

    10. Januar 2018 um 8:36

    Das ist eine super Idee und ich würde da auch gerne Eden Monat mitmachen.
    Was das träumen betrifft,bei mir in Farbe.als ich 16war wünschte ich mir 5kinder.heute sind es drei und ich bin Oma von 5enkeln und fast 70.daran dachte ich mit 16 nicht.gut am alt werden ist die Freiheit.schon mit 50 kann man Dinge tun und über die Stränge schlagen,die von der Umgebung abgetan werden:schau mal die „alte“.
    Ich genieße mein Alter. Die Superkraft ,die ich gerne hätte, wäre an Orte mit schönen Erinnerungen zurückkehren zu können.
    Die Erinnerung an Kindheit und Gerüche ist schwierig,ich weiß nur wie es bei einer Freundin roch.nach penibler Sauberkeit.
    Ich freue mich schon auf Februar.liebe Grüße Susanne

    Antworten

  10. Sandra

    10. Januar 2018 um 8:38

    Guten Morgen schon wieder :),

    ich habe gestern meinen Mann gefragt, welcher Geruch ihn an seine Kindheit erinnert.
    Von ihm kam nur ein Schulterzucken und „keine Ahnung“. Dann habe ich Beispiele genannt wie: beim Kekse backen oder irgendein Waschmittel. Es kam immer nur ein Kopfschütteln.
    Ich war mal völlig entsetzt!! Ist das bei allen Männern so, oder nur bei meinem?
    Ich habe gestern auch den ganzen Tag über die Fragen nachgedacht und festgestellt wie dumm und naiv ich früher doch war. Und daher wieder einen Pluspunkt mehr für das älter werden gefunden :).

    Noch einen schönen erholsamen Tag

    Sandra

    Antworten

  11. \x/alter

    4. Februar 2018 um 14:45

    Superkraft? Hm, mal so eine Woche in die Zukunft,um zu Sehen welche Zahlen gezogen wurde, welche Aktien hochgehen,was vorbeugend auf einem zukommt. Wäre jetzt nicht schlecht :->

    Antworten

  12. Sabine Klinzmann

    21. Februar 2018 um 11:04

    Bei einigen Antworten musste ich lächeln. Solche Fragen hatte ich mir noch nie gestellt aber nach einigem Überlegen habe ich zum Teil erstaunliche Parallelen festgestellt.

    ich habe auch verrückte Träume vor allem bei Vollmond. Da träume ich so wirres Zeug und alles in Farbe, dass ich davon aufwache. Wenn ich so 2 Wochen im Urlaub im Ausland war, träume ich auf spanisch oder englisch und werde dann wach, wenn mir eine Vokabel nicht einfällt. Es ist schon vorgekommen, dass ich dann aufgestanden bin und bei Google nachgeschaut habe.
    Als ich jung war wollte ich schnell „Erwachsen“ sein und alles tun dürfen was ich will. Aber ich dachte dann immer an die Jahrtausendwende und dachte dann: Da bist du ja schon 38 jetzt haben wir 2018 und ich werde im Sommer 56 so schnell vergeht die Zeit.
    Mit 5 Jahren hatte ich einen Berufswunsch: Ich wollte Stewardess werden. Fremde Länder kennen lernen, Sprachen lernen, aber alles kam anders als ich es mir vorgestellt hatte.
    Mit Gerüchen der Kindheit verbinde ich ebenfalls den berüchtigten Weichspüler und das 4711 echt Kölnisch Wasser meiner Oma.
    Beim Essen fällt mir ein ich mochte Spiegeleier mit Spinat (aber nur der Rahmspinat) und Kartoffelbrei und meine Kinder essen das auch heute noch liebend gerne und die Möhrensuppe mit kleingeschnittenen Würstchen meiner Oma.
    Ich hätte gern die Kraft selbst fliegen zu können an Orte wo ich Wasser, Wärme und viel Sonne habe.
    Ich fand das Alter zwischen 25 und 40 am Aufregendsten. Überall Jubel und Trubel mit den Kindern, viele Ereignisse, manche leider weniger schön. Jetzt ist alles viel ruhiger. Die Kinder sind aus dem Haus. Eltern und Schwiegereltern schon vor einigen Jahren verstorben. Ich freue mich immer auf den Feierabend, das Abendessen mit dem besten Ehemann der Welt (seit fast 30 Jahren) und die Zeit an meiner Nähmaschine.
    Ja und natürlich meine Reisen. Jetzt lerne ich die Welt kennen. Ich war in Südafrika, Dubai, China und mehrmals in den USA, mit den Kindern früher auf Mallorca. Zur Zeit mache ich einen Englisch-Konversationskurs und habe viel spaß daran.
    ich wünsche Euch allen eine schöne Zeit.
    sabine

    Antworten

    • Ricarda

      21. Februar 2018 um 15:26

      Liebe Sabine,
      vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar! Ich hab mich sehr gefreut von Dir zu dem Thema zu lesen!
      Das mit dem Aufstehen nachts finde ich ja super witzig. :)
      Und dass Du jetzt, wo die Kinder aus dem Haus sind, die Welt siehst und noch mal einen Englischkurs machst finde ich super!
      Ganz liebe Grüße, Ricarda

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Lieblingsstoffladen
Sei mmer als Erste informiert!

Unsere Ebookshop
Blog Kategorien
Neues aus Instagram
get_footer();