Mein Leben, Privates

Fünf Fragen am Fünften – Mai (dieses Mal am fünfzehnten)

Hello ihr Lieben!

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt – die fünf Fragen am Fünften sind in diesem Monat nicht pünktlich erschienen, was mit meiner Yogaausbildung zu tun hat. Ich dachte ich hätte hier jede Menge Zeit um abends was zu machen…. Ähm ja, guter Witz.
Aber jetzt – jetzt kommen sie. Wer noch nicht weiß was das ist, schaut am Besten mal bei  Fünf Fragen am Fünften von Nic vorbei, die dieses schöne Projekt ins Leben gerufen hat.

Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?
Keine Chance. :) Schönheit ist vergänglich, auch wenn es leider immer noch in unserer Gesellschaft so ist, dass Schönheit die Dinge einfacher (aber auch schwieriger) für einen Menschen machen kann.
Aber einen scharfen Verstand würde ich niemals gegen Schönheit eintauschen.

Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang betrachtet?
Im Oman im März wahrscheinlich. Ich könnte auch sagen, dass es gerade letzte Woche, als ich diesen Blogpost geschrieben habe, war, aber das wäre etwas geschummelt, ich war nämlich ein paar Minuten zu spät. :)
Allerdings muss ich sagen, dass ich seitdem ich fotografiere Sonnenaufgänge so sehr mag und in meinem Leben wahrscheinlich auch noch nie so viele gesehen habe wie im letzten halben Jahr, der Fotografie sei dank.
Auch wenn das frühe Aufstehen teilweise wirklich fies ist, gerade im Winter wenn es kalt ist, aber das Gefühl irgendwo alleine den Sonnenaufgang zu sehen, dabei den Wechsel der Farben einzufangen, den Tag ganz frisch zu erleben… das ist einfach ein so wundervolles Gefühl und die Farben sind so anders als bei einem Sonnenuntergang. Hach ihr seht – ich bin ein großer Fan von Sonnenaufgängen.

Wenn du zurück denkst, welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen?
Uff das ist schwer… Vielleicht mein 18.? Ist immerhin ein ganz besonderer Geburtstag. Obwohl auch mein 30. wunderschön war, oder auch mein 20… Mittlerweile sehe ich das so, solange meine liebsten Menschen an diesem Tag um mich herum sind, ist der tag wunderschön, egal ob man ne große Party schmeißt oder nen netten Wellnessnachmittag macht (was allerdings seit ein paar Jahren fast schon Tradtion bei mir ist, dass ich mir den Nachmittag für Wellness frei nehme und ein bisschen über das vergangene Jahr nachdenke, was für mich immer wundervolle Stunden sind).

Was entscheidet beim ersten Kennenlernen, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?
Die Ausstrahlung. Also schwer in Worte zu fassen… Ein echtes Lächeln und eine offene Haltung ist auf jeden Fall immer ein sehr guter Anfang, ich finde viele Menschen lächeln zu selten (nicht nur beim ersten Kennenlernen) oh und was auf jeden Fall auch nicht unwichtig ist, der Händedruck! Ich finde es ist so fies, wenn der andere die Hand wie einen nassen Fisch gibt, brrrr. :)

Was machst du an einem Tag, der einfach nur für’n Arsch ist? Also, um dich aufzumuntern?
In willkürlicher Reihenfolge, und nicht alles auf einmal: Musik hören, ein Bad nehmen, mit meiner Schwester telefonieren, Netflix schauen, auch mal ne Runde heilen (befreit ungemein), lecker Essen (an solchen Tagen bevorzugt Sushi, Milchreis oder Risotto), mit Freunden treffen, früh ins Bett gehen, lesen oder auch mal nen Gin Tonic oder Wein trinken. Und immer denken – egal wie es heute ist, morgen sieht die Welt schon wieder anders aus.

 

Liebste Grüße aus Sri Lanka,
Ricarda

Empfohlene Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Lieblingsstoffladen
Sei mmer als Erste informiert!

Unsere Ebookshop
Blog Kategorien
Neues aus Instagram
get_footer();