Babyspielzeug die Zweite! Pekip Spielzeug

Alter: Ab ca. 2,5 Monate
Kosten: 0 – 2 €
Zeitaufwand: ca. 2 Minuten
Material: Bratschlauch, Schere. Wahlweise Federn, Watte, Alu-Folie, Papierschnipsel…
Der fantastische Krachmacher
Wer keinen Bratschlauch hat sollte sich überlegen ob er die paar Euro nicht investiert (Fleisch und Gemüse wird ganz hervorragend darin. Kein Abwasch und kein “dabeistehen”)
Natürlich geht auch jede andere durchsichtige Knistertüte
(!Immer gut zubinden! Nie Babys unbeaufsichtigt mit Tüten spielen lassen)

Einfach 20 cm Bratschlauch abschneiden, z.B Watte zerpflücken und  Alufolie zu Kugeln drücken. Wer mag holt sich noch ein hübsches,weiches Band zum zusammenbinden.

Den Bratschlauch an der einen Seite zubinden, Watte und Folie hineingeben. Jetzt die andere Seite etwas (!) zubinden und den Schlauch aufpusten. Erst dann fest zuziehen. (Wie früher wenn man eine Tüte platzen lassen wollte).

Tata…fertig ist der tolle Krachmacher.

Die ganz Kleinen lieben es mit ihren Füßchen den Krachmacher zu bearbeiten (da muss Mutti noch festhalten).
Später werden die Hände und der Mund den Krachmacher bearbeiten.
Die Babys finden es immer spannend zu sehen was sie alleine schon bewegt bekommen – Der Krachmacher ist perfekt dafür denn er tut so, als sei er ein ganz Großer
Empfohlene Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg
Sei immer als Erste informiert!

Unser Ebookshop
Blog Kategorien
Lieblingsstoffladen
Neu auf Instagram
  • Endlich kann ich euch offiziell mein neues Baby vorstellen... bzw. das Gemeinschaftsprojekt mit @allesfuerselbermacher - die @businessmaedels 🎊🙌🏻😃😍!
Nach 4 bzw 8 Jahren Selbstständigkeit haben Nadine und ich so viel gelernt (und haben oft genug Lehrgeld bezahlt 😉), dass wir dieses Wissen weitergeben möchten!
Am Anfang der Selbstständigkeit gab es so viele Fragen und so viele Fragen, von denen wir noch nicht einmal wussten, dass wir sie stellen sollten. 🙈😄
Auch haben wir uns um manche Themen viel zu viele Gedanken gemacht (Thema Steuern, was ist, wenn man da was falsch macht, wo muss ich mich überall anmelden usw). Alles Themen, die wichtig sind, vor denen man aber gar nicht so viel Angst haben muss.
Viel wichtiger sind Themen wie „Was für eine Persönlichkeit habe ich und wie passt das in eine Selbstständigkeit? Was ist meine Idee, was mein USP? Will ich ein B2B oder B2C Business haben? Ab wann stelle ich Leute ein? Wie schaffe ich es mit meinen Ängsten umzugehen? Wie kalkuliere ich Preise richtig? Wie trete ich nach außen auf?“ und noch soooo viel mehr!
Damit ihr die selben Fehler wie wir nicht macht, gibt es jetzt die @businessmaedels - auf unserer Website geben wir euch erste Einblicke und im Onlinekurs, der demnächst folgen wird, kriegt ihr dann unser geballtes Wissen - ohne dass wir was zurück halten, inkl. Zahlen, Fakten und kleinen Weisheiten, die wir uns hart erarbeitet haben (ich sag nur, wenn es zu gut läuft, holt die Gummistiefel raus... :)) und das von zwei komplett unterschiedlichen Charakteren. 
Ihr werdet einige Abkürzungen auf den Weg in die Selbstständigkeit nehmen können bzw. einen super Leitfaden haben, wenn ihr schon in die Selbstständigkeit gestartet seid. 😉
Und warum „Mädels“? Das erfahrt ihr bald bei den Business Mädels. 😃
Happy Sunday ihr Lieben! ❤️
#esgehtlos #businessmädels #businessmaedels
get_footer();