DIY

Snaps richtig anbringen

Hallo ihr Lieben!

Letzte Woche habe ich euch gezeigt, wie ich das Magnetarmband für meine Stecknadeln gemacht habe.

Heute mag ich euch zeigen, wie man Kam Snaps, Happy Snaps oder wie man die Snaps auch immer nennen mag :) anbringt. Viele haben etwas Angst mit einer Zange die Druckköpfe aus Plastik anzubringen, dabei ist es ganz einfach. Die kleinen Knöpfe sind zudem vielseitig einsetzbar und preislich ganz hervorragend ;)

Snapzange und Happy Snaps von Alles für Selbermacher

Ihr braucht dafür:

– Eine Snap Zange
Snaps, welche es in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen gibt.

Alles was ihr für einen Druckknopf braucht, seht ihr auf dem folgenden Bild.

Snapzange

Wichtig ist, dass ihr für einen Druckknopf 4 Teile braucht. Zwei mal den flachen Knopf, welcher bei allen Teilen gleich aussieht. Diese Teile werden später außen zu sehen sein. Außerdem die Innenteile, welche unterschiedlich sind, damit sie später ineinander greifen können.

benötigte Teile des Snaps

Stecht mit dem mitgelieferten Werkzeug ein Loch in den Stoff, wo der Druckknopf rein soll. Geht dabei behutsam vor, sodass das Gewebe nicht verletzt wird, sondern nur zur Seite geschoben wird.

Stoff vorsichtig mit einer Nadel beiseite schieben

Jetzt könnt ihr den Flachen Kopf mit dem Stift durch den Stoff stecken. Achtet dabei darauf, wo später außen und wo innen sein soll.

Snap vorsichtig durch den Stoff stecken

Jetzt legt ihr das Gegenstück auf den Stift.

Snap Oberseite

Jetzt zur Zange. Schaut vorher, für welche Kam Größe die Aufsätze der Zange geeignet sind! Ansonsten müsst ihr die Zange mit dem mitgelieferten Werkzeug umbauen. Der flache Kopf wird unten und die Ausbuchtung der schwarzen Kerbe gelegt und muss passgenau liegen. Kann der Knopf sich bewegen oder passt er nicht rein, ist ein falscher Aufsatz montiert! Ebenso schaut man oben, ob das helle Gummi zu dem oberen Aufsatz passt.

Snap in der Zange

Jetzt die Zange einmal kurz mit Druck zusammenpressen, schon ist der Snap fertig. Der Stift wird dabei nach unten gepresst, sodass er auseinander geht und dadurch nicht mehr durch den Stoff rutschen kann. Mit der anderen Seite verfährt man genau so – auch wenn das Gegenstück anders aussieht.

Fertige Snap Oberseite

Hier seht ihr es noch mal ganz genau. Der flache Kopf passt genau in die schwarze Mulde.

Snap Unterseite richtig einlegen

Darauf liegt der Stoff.

Snap Unterseite in der Zange

Oben drauf kommt das Gegenstück drauf.

Snap Gegenstück in der Zange

Jetzt aufpassen, dass alles gerade liegt und einmal kräftig runterdrücken.

Snap in der Zange

Fertig :)

fertiger Snap Unterseite

 

Ganz viel Spaß beim Nähen!

Liebste Grüße,
Ricarda

Empfohlene Beiträge
5 Kommentare
  1. Rike

    15. September 2015 um 16:01

    Liebe Ricarda,

    vielen Dank für die reichbebilderte Anleitung! Ich benutze meine KamSnap auch viel und mag sie gar nicht mehr hergeben. Ich habe noch ein paar Druckknöpfe aus Metall, aber die schlummern schon länger in einem Schublädchen.
    Ein Tipp habe ich noch: Meine Zange neigt manchmal dazu, nicht ganz mittig zu drücken und dann ist der Stift nicht komplett runtergedrückt. Das Problem habe wohl mehrere, wie mitbekommen habe. Es funktioniert bei mir am Besten, wenn ich die Zange nicht mit der ganzen Hand umschließe, sondern nur am Ende anfasse und zusammendrücke. Dann wird der Stift irgendwie besser getroffen und nach unten gedrückt.

    LG, Rike

    Antworten

  2. Beate

    15. September 2015 um 21:14

    aaaawwwww <3 <3 <3
    So ein Mist aber auch, dass ich schon eine Zange habe.
    Diese ist viiiiieeeeeelllll schöner :)
    Vielleicht brauch ich doch noch eine zweite??

    Antworten

  3. Daniela

    18. September 2015 um 6:47

    Hallo Ricarda,

    was für eine toll bebilderte Anleitung! Ich brauche sie zwar nicht mehr, weil ich schon lange mit Kam Snaps arbeite, aber ich werde mir den Beitrag merken für den Fall, dass mal wieder jemand fragt, wie man die benutzt.

    Die Zange ist wunderschön! Ich habe eine mit Blumen, die auch total toll ist, aber so mit pink und Punkten – das ist so richtig Mädchen…

    Liebe Grüße Daniela

    Antworten

  4. Sarah

    23. September 2015 um 7:50

    Hallo, der Beitrag ist super, ich hatt am Anfang auch so meine Probleme. Allerdings liegt meine Zange eher in der Ecke da ich häufig enttäuscht wurde und der Knopf ausgerissen ist. Finde irgendwie nicht die richtige Verstärkung. Hast du damit auch schon Erfahrung gemacht bzw einen Tip für mich?
    Liebe Gruüße Sarah

    Antworten

    • Ricarda

      24. September 2015 um 15:37

      Je nachdem wie dünn der Stoff ist, würde ich H250 auf die Rückseite bügeln oder eine andere Einlage, die man aufbügeln kann.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über mich



Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Kategorien
Neues aus Instagram