Allgemein, Privates

2015 ohne Shopping von Kleidung

Huhu ihr Lieben,

so! Heute kommt ein Post… Vor dem ich ein bisschen Angst habe. Aber da ich weiß, dass ich mich weniger selber verarsche auf den Arm nehme, wenn ich es hier poste, muss es sein :)

Und zwar habe ich mir überlegt, dass ich ab heute bis zum Ende des Jahres keine Klamotten mehr shoppe.

Okay es wird kleine Ausnahmen geben:

Schuhe gehören nicht dazu (okay ich habe genug Schuhe, ich streiche das)
Socken (okay, siehe oben)
Unterwäsche (ja ich weiß, es gibt Schnitte zum selber nähen… Aber… Nein. Außerdem denke ich, dass ich auch hier genug habe bis zum Jahresende)
Sportsachen – sollte ich wie vorgenommen mit Yoga und Joggen anfangen (noch sehr bedenklich), werde ich mir dafür eine Ausrüstung kaufen… ich glaube da sehr an Funktionskleidung. Aber in Maßen wird sie gekauft!

So das war es jetzt aber mit den Ausnahmen. Wer jetzt sagt das sei inkonsequent – völlig okay, für mich ist das ein rieeeeesen Schritt.

Image-1

Ich shoppe gern, wirklich. Leidenschaftlich gern. Ich habe Zuhause ca. 4 Meter Kleiderschrank. Ich liebe hochwertige Taschen und Schuhe.

Aber bin ich mal ehrlich zu mir… 4 Meter Kleiderschrank braucht kein Mensch :)  Shoppen bei den großen Ketten bringt mir nicht mehr ganz so viel Spaß wie früher und als ich Anfang der Woche folgende Reportage aus Norwegen sah (sehr empfehlenswert wie ich finde, ich mag den Ansatz mit Modebloggern zu drehen und sie selber dort “arbeiten und leben” zu lassen), die viele von euch mittlerweile bestimmt auch schon gesehen haben, da dachte ich – Schluss für dieses Jahr mit dem Klamottenkauf. Mal sehen ob ich das als Klamottenjunkie durchziehe  ;)

Ich kann mir die Kleidung zur Not ja selber nähen. Allerdings sind meine Nähkünste weit entfernt von Blusen nähen oder Jeanshosen. Aber sollte ich im Laufe des Jahres Teile sehen, wo mein Herz anfängt zu hüpfen, dann muss ich mir eben einen passenden Schnitt und Stoff suchen und es nach nähen, auch wenn es aus Zeitgründen 4 Wochen dauert und der Stoff teurer ist als das Kaufteil. Wenn es mir diesen Zeitaufwand nicht wert ist, dann möchte ich es auch nicht wirklich haben.

Ich werde weiter Möbel, Küchenware, Technik oder Deko kaufen, denn sind wir ehrlich, ich kann a) keine Tasse töpfern und b) gehe ich Geschirr & co auch nicht so einkaufen wie Kleidung :)

Ich werde alle 4 Wochen hier zu dem Thema bloggen, wie es mir ergangen ist, ob es mir leicht oder schwer fällt, was ich vielleicht genäht habe aus dem Shoppingverbot heraus usw. Wer gerne mitmachen mag, kann sich dann unter dem Beitrag verlinken :) Als Hashtag für Instagram usw werde ich #2015ohneshoppen nehmen, so kann ich eure Beispiele verfolgen :)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Liebste Grüße, Ricarda

Empfohlene Beiträge
114 Kommentare
  1. Charlotte Fingerhut

    23. Januar 2015 um 9:19

    Du Süsse …. das war jetz doch nur noch 1x schlafen :)
    … ich denk ich brauch noch ne Nacht.
    Aber sehr tolle Idee!
    Drück Dich und schick Dir liebe Grüsse
    marina

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 9:21

      Hihi danke! Ich hatte ja auch schon davor 1-2 Nächte :)

      Antworten

    • maria

      23. Januar 2015 um 17:46

      Hey wow. Eine tolle, bewusste und mutige Entscheidung. Ich habe die Reportage auch gestern gesehen und fand die Idee wirklich gut um einfach mal bewusster mit anderen und sich selbst umzugehen.
      Ich Nähe seit einigen Monaten einige Kleidungsstücke selber für mich und kaufe dadurch eh weniger aber ob ich es schaffen würde ein Jahr auf kleidungskauf zu verzichten…? Vielleicht wage ich auch noch den schritt. Alles gute dir bei den neuen Erfahrungen.
      LG
      Maria

      Antworten

    • Steffi

      24. Januar 2015 um 14:11

      Danke für diese Reportage. Ich habe sie mir gerade angesehen und bin bestürzt. Natürlich hört man immer wieder von solchen Zuständen, aber es so zu sehen ist schon hart und sehr ernüchternd. Ich werde mir in Zukunft dreimal überlegen etwas “billig” bei H&M und Co. zu kaufen, denn solchen “Raubbau” an Menschen möchte ich nicht unterstützen. LG Steffi

      Antworten

    • claudia von margarteshandmadebox

      26. Januar 2015 um 21:22

      also jetzt kann auch endlich was schreiben, sagen!
      ich mache das auch! Ich habe 10m vollgestopften Kleiderschrank, ohne Schuhe und Taschen
      und wenn ich ehrlich bin hängt alles das was ich da seit Jahrzehnten horte wieder in den Läden. Vielleicht manches länger oder kürzer, weiter oder enger. Aber mit ein bischen Grips läßt sich das fast alles auf AKTUELL trimmen. Sogar die Farben sind alle vorhanden. Und ich hab ja auch die Nähmaschine.
      Ich denke ich stell ein Sparschwein hin und werfe immer das Geld rein was ich eigentlich ausgegeben hätte. Am Ende des Jahres gibt es einen Kassensturz und dann wollen wir mal sehen ob nicht ein schöner Wellnessurlaub auf Spiekeroog dabei raus springt. Wahrscheinlich kann ich da Sylvester mit der gesamten Familie buchen ((-:
      Und das ist da nicht grade billig.
      Hach ich freu mich jetzt schon.
      (Ich muss allerdings immer Bargeld holen, meine ec und Kreditkarte schluckt die dumme S…äh das Schwein wahrscheinlich nicht.
      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

      • Ricarda

        27. Januar 2015 um 10:06

        10 Meter? Wow, ich bin beeindruckt :)
        Und das ist doch auch ein toller Anreiz… Vielleicht sollte einfach die EC Karte in das Schwein, hihihi ;) Das würde dann ein seeeehr günstiges Jahr werden ;)

        Antworten

  2. Sarina

    23. Januar 2015 um 9:21

    Wow… Hut ab! Ich muss sagen ich mag nähen aber bisher hab ich mich noch an kein einziges Kleidungsstück ran getraut. So toll ich die Idee auch finde ich werde da wohl nicht mitmachen, werde aber mit Interesse verfolgen wie es dir damit so geht und was du aus der Not heraus so hin bekommst :)

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 9:23

      Das verstehe ich total! Vor 2 Jahren hätte ich das auch nicht gemacht ;) Und wenn ich ehrlich bin – habe ich wahrscheinlich auch genug im Schrank, ohne etwas nähen zu müssen :)

      Antworten

  3. Danielle

    23. Januar 2015 um 9:23

    Sehr sehr coole Idee Ricarda,

    und wenn ihc ehrlich bin, dass war irgendwie auch mein Plan dieses Jahr (abgesehen, von den Massen an Sport, die ich mir vorgenommen habe,…) Aber schauen wir mal. Hab ne Gammelhose für zu Hause schon gemacht, nur es hapert an Jeans. Also hoffe ich einfach, dass ich auf gar keinen fall dieses Jahr neue Jeans benötige, denn sonst habe ihc echt ein Problem. Will keine Jeanspumophose, die ja eher einfach ist, sondern wenn mag ich die mit ausgestellten Beinen, die auf der Hüfte sitzen, und ich traue mich aber an sowas sicher nicht ran. Also Coole Idee. Ich bin dabei. Mein Kleiderschrank hätte es sicher genauso nötig.
    Liebe Grüße
    Danielle

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 9:24

      Ich hoffe auch, dass ich weder zu- noch abnehme, sodass meine Jeans reichen :) Sollte ich doch eine Jeans nähen wollen/müssen, wird die Schnittmustersuche bestimmt ein Spaß ;) Mag auch solche Jeans wie du.

      Antworten

  4. Claudia

    23. Januar 2015 um 9:23

    Okeeeeee, bei 4m Kleiderschrank, da könnte ich mir das shoppen wahrscheinlich dann auch verkneifen ;o) Wobei ich eh nicht so wirklich viel mehr für mich an Klamotten shoppe. Das war früher anders und ging auch so in Richtung 4 m Kleiderschrank ;o) Aber es wird bestimmt klappen. Ich habe vor Jahren auch mal so ungefähr ein Jahr lang keine Klamotten gekauft, dafür dann aber umso mehr in Deko und Co. investiert :o)
    Liebe Grüße, Claudia

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 9:25

      Hihi Claudia, ich glaube, dass es genau so bei mir sein wird ;) Vor allem wenn mit dem Freund zusammen gezogen wird :)

      Antworten

  5. Mirjam

    23. Januar 2015 um 9:31

    Total cool Ricarda.
    Ich mache mit!
    Das wird sicher lustig. :) :)

    Antworten

  6. Uli

    23. Januar 2015 um 9:32

    Liebe Ricarda …

    … ich finde diesem Schritt bewundernswert!!! Chapeau!

    Meine Nähfähigkeiten beschränken sich bisher auf Kindersachen und Accessoires. Aber ich werde dein Vorhaben zum Ansporn nehmen und versuchen wenigstens mal ein paar Sachen für mich zu nähen. Der erste Schritt ist getan und ich habe mir Stoff für zwie Strickjacken bestellt. Nun muss ich mich nur noch entscheiden, ob es die Ira von Erbsünde wird oder aber my cuddle me von Schaumzucker …

    Dir wünsche ich auf jeden Fall erst mal viel Durchhaltevermögen …

    Liebste Grüße,
    Uli

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 9:41

      Vielen Dank! Und ich finde es toll, dass du ein wenig mitmachst :) Oh ja My Cuddle me hab ich auch schon gesehen – ich glaub den Schnitt brauch ich auch :)

      Antworten

  7. Anja

    23. Januar 2015 um 9:38

    Hallo Ricarda!

    Die Idee ist toll und du hast mich damit angesteckt. Ich denke, ich werde das auch tun. Aber ich werde mir da vorher überlegen, was meine Ausnahmen sein werden. Bei Instagram folge ich dir auch schon, da teilen wir dann unsere Erfolge. Und ich sollte vorher dringend ausmisten. :D
    Viel Erfolg und wir motivieren uns gegenseitig. :)
    Liebe Grüße aus Bayern!

    Antworten

  8. Doro

    23. Januar 2015 um 9:51

    oh wie toll, noch jemand, der sich dieses Ziel gesteckt hat. Genau das, habe ich mir auch vorgenommen!! Ausschlaggebend war bei mir, dass ich keine Lust mehr auf diese Massenware habe und einfach bewusster mit diesem Thema umgehen möchte und als ich dann auch noch erfolgreich meine Lieblingsjeans nachgenäht habe, dachte ich, jetzt kann es was werden. Vielleicht werde ich auch von Zeit zu Zeit auf meinem blog berichten, wie es mir dabei geht… mal sehen :-)

    Ich wünsche Dir viel Spaß dabei, weil frusten solle es ja nun nicht!!

    Liebe Grüße
    Doro

    Antworten

  9. Andrea

    23. Januar 2015 um 9:53

    Puh! Meinen Respekt dafür hast du!
    Ich habe auch 4 gut gefüllte Meter Kleiderschrank und bin (wie du) der Meinung, das kein Mensch jemals so viel Kleidung braucht….ABER auf der anderen Seite ist es auch wunderbar immer etwas zum Kombinieren zu haben.
    In letzter Zeit nähe ich auch sehr viel Kleidung für mich selbst aber an extravagantere oder kompliziertere Sachen traue ich mich noch nicht so recht heran. Werde aber sehr interessiert verfolgen wie es dir ergeht und drücke dir die Daumen das du durchhältst :-)
    Liebste Grüße Andrea

    Antworten

  10. Starky

    23. Januar 2015 um 10:07

    Wow ich bin beeindruckt. Echt!
    Dann solltest du das Geld, dass Du sparst mal zur Seite legen, wie viel es am Jahresende wohl ist :)
    ich wünsch Dir viel Durchhaltevermögen!
    LG Starky

    Antworten

  11. merlanne

    23. Januar 2015 um 10:07

    Hallo Ricarda,
    ich finde Deine Aktion absolut lobenswert und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du sie bis Ende 2015 durchziehst. Ich selber habe immer sehr wenig Kleidung gekauft und durch meine Erziehung gelernt, dass man Kleider sehr lange tragen kann, dass es sehr kreativ sein kann, auch alte Teile immer wieder neu zu stylen oder zu “upcyceln”. Meine Teenie-Tochter trägt gerne (man glaubt es kaum) Secondhand-Teile von ihrer Kusine und wenn ich mal was richtig Schickes möchte, nähe ich mir was. Ein Nähkurs ist da sehr hilfreich, denn mit Hilfe der Schneiderin passen die Teile perfekt zum Körperbau. Auch machen wir schon seit immer gerne Tauschnachmittage mit Freundinnen oder mit meinen Schwestern. Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, diesem ungesunden Kaufrausch zu entkommen, ohne auf individuelle Stylings verzichten zu müssen. Die Filme von Sweatshop müsste man in Schulen zeigen, denn ich finde sie sehr beeindruckend.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    Antworten

  12. Piepselwerkstatt

    23. Januar 2015 um 10:11

    Liebe Ricarda, ich finde das genau den richtigen Schritt! Ich bin auch eher shoppingsüchtig, aber seitdem ich die Nähmaschine für mich entdeckt habe, bin ich wirklich zurückhaltender geworden mit Neukäufen. Zwar habe ich für mich bisher nicht wirklich viel genäht (die wunderbaren Kaschis, zwei Wohlfühlhosen für zuhause und einige Loops), aber ich nehme mir das schon vor. Und wenn ich ein Teil in der Stadt sehe, dann sage ich mir oft: Das kannst du doch auch selbst nähen! Zwar hapert es dann doch an der Zeit zum Umsetzen, aber wie du schon sagst: Dann brauch man es auch nicht wirklich. Und wenn ich jedes (halbwegs aktuelle) Teil aus meinem Schrank nur einmal anziehe, dann komme ich bestimmt fast durchs Jahr….. Für meinen Kleinen habe ich tatsächlich schon lange nichts Neues (außer Jacken und Winter-Schlafanzügen) mehr gekauft, obwohl ich da früher wirklich jedes tolle Teil mitnehmen musste.
    Ich denke, dass so ein Verzicht wirklich bereichert-und das nicht nur im finanziellen Sinne. Wir haben ja eigentlich von allem mehr als genug, da ist vielleicht das Besinnen auf die wichtigen Werte im Leben freudebringender als das nächste Konsumerlebnis.
    Danke, dass du mir mal wieder nen Denkanstoß gegeben hast, das, was ich ja wie gesagt schon seit ein paar Monaten mache, auch wirklich bewusst zu tun! LG Mari

    Antworten

  13. Tessa von KÖNIGkind

    23. Januar 2015 um 10:15

    Liebe Ricarda,
    wow, ich bin immer wieder von dieser Idee fasziniert – und ich finde es SEHR bewundernswert, dass Du es hier “fest” machst.
    Ich glaube, ich bräuchte diesen “Druck” auch.
    Ich versuche seit Jahren verantwortungsbewusst einzukaufen und lieber ein hochwertiges Teil als viele minderwertige.
    Gerade auch bei Taschen und Schuhen. Trotzdem ist immer mal wieder ein echter Fehlkauf mit dabei, wo ich hinterher nur den Kopf schüttel.
    Ich würde wohl auch gut ein Jahr über die Runden kommen, Bedenken hätte ich bei Jeans, das ist immer ganz knapp bei mir und auch die ein oder andere Strickjacke könnte ich noch brauchen.
    Ich selbst nähe für mich ja auch wirklich viel, allerdings hab ich da den Anspruch, dass es wirklich wie Kaufkleidung aussieht und auch so, dass ich es im Geschäft auch mitgenommen hätte.
    Und genau da liegt eben auch das Problem, ich finde, es müsste viel mehr “Damenstoffe” geben (hach, ich habe Eure Blockstreifen und auch den Stick gesehen, ein Traum!!!).
    Oftmals scheitert es bei mir an den Stoffen. Einen tollen Blusenstoff zu finden ist eine Kunst, finde ich zumindest oder hast Du einen tollen, weißen, schlichten Baumwollstoff für eine Bluse jemals schonmal gesehen?
    Nun ist es doch soooo viel länger geworden als geplant, ich werde auf jeden Fall noch darüber nachdenken, ob ich mich Dir anschließe…
    Vielleicht mit einem Deal: Wenn Nadine schöne Stoffe für Große auftreiben kann, kaufe ich keine Klamotten mehr *lach*
    Herzlichst,
    Tessa

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 18:40

      Tessa ich wette nach 2 Monaten liege ich Nadine eh damit in den Ohren :D

      Antworten

  14. Susanne

    23. Januar 2015 um 10:17

    Hallo Ricarda,
    das ist doch mal ein toller Vorsatz! Ich kann dich nur ermutigen, es zumindest zu probieren. Nicht nur wegen sensationeller 4m Kleiderschrank :-)) sondern auch weil man manchmal aus dem “alten” Trott raus muß um neue Wege zu gehen. Wenn ich auf das letzte Jahr zurückblicke stelle ich gerade beim Lesen deines Posts fest – ja, genau, DAS habe ich getan. Ein Jahr lang (und ich glaub sogar länger) keine Klamotten gekauft…der Grund: nicht der überquellende Kleiderschrank sondern mein süßes 3 Monate altes Baby das gerade glucksend neben mir liegt :-) Aufgrund der (3.) Schwangerschaft und absoluter Genervtheit von (überteuerten, minderwertigen) Kaufklamotten habe ich letztes Jahr viele Sachen für mich genäht. Die haben gepaßt, mir gefallen, die Qualität konnte ich anhand der Stoffe selber bestimmen UND ich hab mich darin einfach wohl gefühlt! Und zwar so viel wohler, daß ich nun gar keine Lust mehr habe, Klamotten einfach nur zu kaufen sondern diese viel lieber selber nähe. Und das Schöne daran fängt nicht erst beim Tragen an, sondern ja schon beim Schnittmuster und Stoffe aussuchen :-) Und vielleicht muß es ja nicht die Jeans sein, die man nähen muß (hab ich auch noch nicht gemacht), es könnte ja auch ein Rock oder Kleid sein…warum nicht mal was Neues probieren…
    In diesem Sinne drücke ich dir ganz fest die Daumen und wünsche dir viel Durchhaltevermögen :-) Ich bin gespannt, was du weiterhin darüber berichtest!

    Liebe Grüße,
    Susanne

    Antworten

  15. EllePuls

    23. Januar 2015 um 10:21

    Hallo Ricarda,
    Ich kann dich nur ermutigen denn ich habe solch ein Jahr schon hinter mir und ich hatte keine 4m Kleiderschrank. Es macht Spaß und man wächst daran. Vielleicht hast du ja auch Lust bei den #myspringessentials mitzumachen.
    Liebe Grüße, Elke

    Antworten

  16. Nicole

    23. Januar 2015 um 10:23

    Hi Ricarda,

    Ich bin dabei, habe mich schon 2-3 Nächte vorher entschieden, daher kommt Dein Post perfekt!
    Tolle Idee, passt mir gut…
    Ich hätte noch eine “kleine Ausnahme”: Ferien! Wenn ich im Ausland an etwas vorbeilaufen sollte, welches ich hier zuhause nicht bekomme und es mich ABSOLUT glücklich machen sollte, so könnte es sein, dass es in meine Tasche darf ;-)
    Übrigens: Dotty Angel hat vor einigen Jahren eine ähnliche Aktion gemacht, wenn sie auch eher aus der Vintage-Gegend kommt.
    Und “Ginger” soll ein tolles Schnittmuster für Jeans sein, wobei eher nicht mit Schlag sondern skinny…

    Ich wünsche Dir Alles Gute und viel Schwung und bin gespannt auf Deine wöchentlichen Updates.
    Keep going!
    Liebste Grüsse, Nicole

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 12:09

      Oh das Schnittmuster schaue ich mir gleich an! Danke :)

      Antworten

  17. Elsa

    23. Januar 2015 um 10:45

    Das klingt klasse! Ich bin sehr gespannt darauf, zu lesen, wie es dir mit dem Projekt ergeht. Die Ausnahmen muss jeder für sich selbst festlegen. Ich glaube, ich würde sogar Jeans für mich erlauben, da ich mir sicher bin, dass ich das nie so hinkriegen würde, wie ich möchte. Die Idee ist super und am liebsten würde ich mich anschließen, aber ich fürchte, meinen inneren Schweinehund nicht wirklich überlisten zu können und Zeit zum Nähen fehlt mir gerade auch so ein bisschen. Aber mein fester Vorsatz ist es, Stoffberge abzubauen und endlich all die Klamotten zu nähen, für die ich schon eingekauft habe. Vielleicht ist es ja dann gar nicht mehr notwendig, einkaufen zu gehen?
    Liebe Grüße
    Elsa

    Antworten

  18. DOMINIQUE

    23. Januar 2015 um 10:49

    Ich habe von der Idee bereits schon vor einer Weile gehoert und man findet recht viele Blogs mit Erfahrungen und Tipps zum Experiment, vor allem auf englischen/amerikanischen Blogs, wo viele mit diesem experiment auch gegen die Schwararbeit/Sklavenarbeit/Kinderarbeit in den aermeren Laendern gehen wollen. Ich finde es wunderbar und auch oekologisch sehr nachhaltig! Vor allem moechte ich naeher an das Ziel kommen nur noch “reine” Kleidung zu tragen. Sprich: Hochwertige Bio-Stoffe und nicht die guenstigen Chemiekeulen..!

    Ich mache auch mit! Aber auch bei mir wird es Ausnahmen geben (Socken, Unterwaesche, Schuhe und Winter-Outdoor-Kleidung…ich ueberdenke das mal uebers Wochenende! Das wird sicher aufregend! :O) :O)

    Dominique

    Antworten

  19. Sophina

    23. Januar 2015 um 10:53

    Also, ich habe ca. 1,50m Kleiderschrank, deckenhoch und ca. 1m Stoffschrank, deckenhoch. Das genügt, ich mach mit!

    Tolle Idee, Ricarda, bin gespannt wie es so durch’s Jahr läuft!

    Liebe Grüße, Sophina

    Antworten

  20. Schnittchen

    23. Januar 2015 um 10:56

    Liebe Ricarda,
    ich hab es ja gestern bei FB schon geschrieben, das ich tatsächlich auch darüber nachgedacht hatte mir dieses Jahr, bis auf Schuhe einfach mal nix zu kaufen! Okay, vielleicht mal nen BH, aber sonst nix!!! a) mein Schrank platz b) die eigenen Sachen sind irgendwie viiiiel toller! *lach*

    Also ich bin dabei! Und dir kann ich zumindestens für den Yoga sagen, dafür brauchst du dir auch nichts kaufen. Der Schnitt T-Knot’n’Croppy von Sewera ist mega für Yoga Oberteile und Leni pePunkt bringt doch bald die Yoga Hose raus, wobei ich die Lässig 4.us auch mega finde. Die trage ich sehr gerne zum Sport.
    Was Laufkleidung angeht, tja, das könnte sein das du dort ggf. nicht drum rum kommst mal was zu kaufen, am wichtigstens erstmal gute Schuhe und der Rest ist eigentlich auch fast nebensächlich. ;-)

    Auf jedenfall freu ich mich Mega über diese tolle Aktion und werd es direkt mal mit aufnehmen!

    LG Schnittchen

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 12:05

      Ach super für die Tipps zu den Schnittmustern! Danke! :)

      Antworten

  21. Katrin

    23. Januar 2015 um 11:01

    Respekt – ich so gespannt und wünsche Dir ganz viel Durchhaltevermögen.

    LG Kati von Katimakeit

    Antworten

  22. Wenke

    23. Januar 2015 um 11:03

    Falls du Inspiration brauchst – Nunu Kaller hat es auch gemacht und ein Buch drüber geschrieben (“Ich kauf nix!”). Und zu Beginn konnte sie nicht einmal nähen ;)

    Antworten

  23. Teff

    23. Januar 2015 um 11:06

    Die Idee finde ich super! Da überleg ich doch glatt, das auch auch zu machen.

    Antworten

  24. Katharina

    23. Januar 2015 um 11:09

    Super Idee! Da bin ich dabei. Bei mir wird ähnlich wie bei dir nur die Sportbekleidung gekauft oder mal ein paar Schuhe falls die anderen den Geist aufgeben. (Gut ich glaube ich kann meine Schuhe an der Hand abzählen :D )

    Antworten

  25. DesignFuchs

    23. Januar 2015 um 11:25

    Tolle Idee und Hut ab. :) Ich nähe super gerne auch für mich aber ich würd es trotzdem nicht schaffen ganz auf das Shoppen zu verzichten. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen und viel Spaß beim nähen deiner Kleidung lg Carina

    Antworten

  26. Jasmin

    23. Januar 2015 um 11:51

    Ich finde das eine super Idee. Da ich sowieso zu der Fraktion gehöre, die entweder aufgrund der Größe oder auch aus Gründen des speziellen Geschmacks oft nicht das Richtige findet, bin ich schon im letzten Jahr dazu übergegangen, mir eigene Oberteile zu nähen. Eben um sie so zu haben, wie ich sie gern hätte (zumeist etwas bunter

    Antworten

  27. Punktemarie

    23. Januar 2015 um 12:03

    Hallo liebe Ricarda,

    tolle Idee, ist auch mein Plan für dieses Jahr :-) Und auch machbar. Im letzten Jahr hatte ich diesen Plan auch schon im Kopf und im Ergebnis habe ich nur eine Jeans und einen Jeansrock gekauft. Den Rest hab ich genäht. Schuhe, Strümpfe und Wäsche natürlich ausgenommen. Ist ja auch nicht so, als habe man keine Klamotten :-) Bin gespannt wie es dieses Jahr klappt :-). Werde berichten…

    Viele liebe Grüße und viel Erfolg, Brigitte

    Antworten

  28. Tanja (vom Schloss)

    23. Januar 2015 um 12:23

    Hallo Ricarda,
    danke für den Tip mit der Reportage! Die werde ich gleich mal weiter leiten. Dein Umdenken im Kaufverhalten finde ich super, ich habe das im letzten Jahr schon umgesetzt. Und da auch ich keine Hosen nähen kann, spare ich mein Geld auf – und kaufe mir dann nur eine (die dann teurer ist) bei Anbietern wie z.B. Hessnatur, die fair und ökologisch wirtschaften.
    Liebe Grüße, Tanja

    Antworten

  29. Tanja

    23. Januar 2015 um 12:27

    Liebe Ricarda!!
    ich hatte es vorhin schon bei FB gesehen…und dachte erstmal. wow! Mutig!..eben beim Spaziergang habe ich dann überlegt,ob ich das könnte….und dachte erst nee,geht nicht..Unterwäsche,mal ne Jeans,Socken…ein ganzes Jahr ohne….-lach,aber jetzt sehe ich,das sind auch deine Ausnahmen;-)…obwohl…wenn ich ganz ehrlich bin ich käme sicher auch ein Jahr mit den vorhandenen Sachen hin….also wirklich nötig wäre es nicht…nur manchmal nett für die Seele;-)
    ansonsten ist es eh so,dass ich die Kaufklamotten nicht mehr so wirklich reizvoll finde….Selbernähen ist irgendwie toller,individueller und günstiger…und ich kanns mir für mich passend machen
    also..eigentlich könnte ich mitmachen!!
    Liebe Grüße und ein schönes Woe!!Tanja

    Antworten

  30. Susanne -Die lustige Grille

    23. Januar 2015 um 12:34

    Ich bin 100% mit dabei! Auch ich mache mir am Wochenende Gedanken zu Ausnahmen und werde ebenfalls auf meiner Homepage dokumentieren. Danke Ricarda!

    Antworten

  31. GlücksKirsche

    23. Januar 2015 um 12:50

    Liebe Ricarda,

    eine zeitlang keine Klamotten shoppen und sie dafür selbst zu nähen , habe ich mir auch schon überlegt!
    Ein Jahr hingegen ist eine ganz schön lange Zeit :D
    Ich mache dennoch mit.
    Mein Kleiderschrank ist zwar minimal im Gegensatz zu deinem ^^ aber mittlerweile ist es so, dass ich meine selbstgenähten Stücke viel lieber mag (obwohl ich die noch! an einer Hand abzählen kann). Vielleicht hab ich dann auch mehr Muse ungeliebte Teile ein Upcycling zu verpassen ;)

    Ich freu mich!
    Die Idee ist toll, aus vielerlei Hinsicht
    Lieben Gruß
    Gabi

    Antworten

  32. Katrin

    23. Januar 2015 um 12:51

    Ich habe mir dieses Jahr auch so was ähnliches vorgenommen, nur Kleidung zu shoppen die öko und fair ist. Und das nur wenn ich unbedingt was brauche. Und davon geh ich definitiv nicht aus.
    Mal schaun ob wirs schaffen, wir Beiden.
    Schönes Wochenende wünscht Dir Katrin

    Antworten

  33. Chris`Nadel-Spiele

    23. Januar 2015 um 13:24

    Hallo Ricarda,
    das ist ja ein ganz ambitionierter Start ins neue Jahr. Dazu wünsche ich dir viel Durchsetzungskraft und Durchhaltevermögen. Es wird bestimmt nicht immer einfach werden. Du schaffst das!!!!
    Ganz im Vertrauen:
    Seitdem ich wieder mehr (auch für mich) nähe, habe ich mir viel weniger Kleidung gekauft. Im letzten Jahr bin ich oft durch die Kaufhäuser gezogen und habe nicht wirklich viel gefunden, das sich gelohnt hätte anprobiert zu werden (geschweige denn gekauft zu werden). Irgendwie hat es mir nicht richtig gefallen (und ich bin keine, die auf kunterbunt steht). in diesem Sinne, alles Gute für dein Projekt. Ich bin schon gespannt auf deine Berichte.
    Liebe Grüße
    Christine

    Antworten

  34. Moni

    23. Januar 2015 um 13:41

    Wow da kann ich dir nur viel viel Glück wünschen! Das ist ein toller Vorsatz und ich wünsche dir, dass es gelingt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf deine Zwischenberichte!

    Antworten

  35. nina

    23. Januar 2015 um 13:43

    Oh ja, das kenne ich zu gut. Ich habe mein Kaufverhalten seitdem ich die Beiträge gesehen habe auch stark verändert.
    Ich greife gerne auf 2. Hand zurück zum Beispiel. Ja, das kommt dann auch dorther, aber es wurde schon gekauft und es ist sicher besser, als es nochmal neu zu kaufen. Ich nähe viel, aber das hat Grenzen. Jeans zum Beispiel kaufe ich. Nicht gut, aber wenn ich meine Jeans angucke sind die fast 2-8 Jahre alt…

    Ein Jahr ist lang, bei mir würde nach einem solchen Vorhaben wohl erstmal alles kaputt gehen.
    Viel Glück und ich lese mit…

    Antworten

  36. huntjeblöm

    23. Januar 2015 um 14:07

    Oje, soll ich oder soll ich nicht…
    Das habe ich gestern schon gedacht, als ich deinen facebook-Eintrag gelesen habe :-)
    Zwei Oberteile habe ich dieses Jahr schon genäht, Jeanshosen sind genug im Schrank, Röcke könnte ich noch gebrauchen…
    Du hast mich überzeugt, ich macht mit :-)

    Danke für die Inspiration!
    LG, Britta

    Antworten

  37. Karin

    23. Januar 2015 um 14:28

    Liebe Ricarda,
    du wirst lachen, ich habe mir letztes Jahr so gut wie keine Kleidung gekauft, und zwar eigentlich aus dem lächerlichen Grund, dass ich eine Kleidergröße zugelegt hatte und mir zuerst nichts kaufen wollte, bevor ich nicht wieder dünner war. Als das dann endlich nach langer Zeit wieder geschafft war, musste ich feststellen, dass ich plötzlich gar keine Bedürfnisse mehr nach neuen Klamotten hatte – ich war über ein halbes Jahr in keinem Kleidergeschäft, und wenn man nix Neues sieht, braucht man das komischerweise irgendwann alles gar nicht mehr. Und dann habe ich Second Hand für mich entdeckt. Allerdings gibt es hier in München natürlich ein paar spitzenmäßige Second-Hand-Läden, in denen man sich besser einkleiden kann als in mancher Edelboutique. So, das war nun ein ellenlanger Kommentar, aber ich finde Dein Vorhaben extrem spannend und hoffe, dass Du uns das Jahr über berichtest, wie es Dir dabei so geht. Ach, und um den Kommentar endgültig zum längsten ever zu machen und noch ein bisschen Eigenwerbung mit reinzupacken: Ich habe vorgestern einen Post mit Tipps für Jogginganfänger gemacht :)
    Liebe Grüße,
    Karin

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 18:33

      Oh danke! Da muss ich gleich mal schauen! :)

      Antworten

  38. Claudia

    23. Januar 2015 um 14:28

    Hi Ricarda, ich wünsche Dir und allen teilnehmenden viel Glück und Erfolg. Wenn du einmal in Versuchung kommst schwach zu werden, dann denk an mich, ich shoppe nicht gerne, ausser für meine Kids und seit neustem bin ich Stoffsüchtig. :). Da ich soo nicht gerne Klamotten kaufe, habe ich mir vorgenommen zumindest mal testweise mir selber ein Kleidungsstück zu nähen, leider habe ich mich noch nicht getraut, obwohl ich dies auch schon vor gefühlten 100 jahren schon einmal gemacht habe. Ich nehm deine Idee für mich als seelischen Ansporn und hoffe dass ich bald Kleider nähe. :)).
    Liebe Grüsse Claudia

    Antworten

  39. Audrey

    23. Januar 2015 um 15:01

    Das ist ja eine tolle Idee. Vielleicht mache ich auch das. In letzter Zeit hab ich viele Klamotten weggegeben, die mir nicht mehr passen, usw. Jetzt hab ich einfach genug und brauche nichts mehr!

    Antworten

  40. Lady Stil

    23. Januar 2015 um 15:08

    Halleluja, da hast Du Dir ordentlich was vorgenommen!
    Hast Du Dir schon überlegt, worin Du das ganze gesparte Geld investieren wirst?
    Wahrscheinlich in Deko….irgendeine Ersatzbefriedigung braucht man doch, oder!
    Ich drück Dir die Daumen! Das wird sehr spannend!

    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Moni

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 18:32

      Ich peile an mit meinem Freund zusammen zu ziehen… Ich glaub ich weiß schon wo dann das Geld landet – in der Wohnung ;) :)

      Antworten

  41. Nikki

    23. Januar 2015 um 15:21

    Wow Respekt! Das ist echt einen riesiger Vorsatz für 2015! Ich drücke dir die Daumen und glaube fest an dich dass du das schaffst! Vielleicht werde ich das auch mal machen… Aber nicht dieses Jahr dafür müssen meine nähkünste erst noch ein bisschen wachsen ;)
    Liebe Grüße!

    Antworten

  42. Nicole

    23. Januar 2015 um 15:45

    Tolle Idee die mir, ehrlich gesagt, auch schon durch den Kopf ging…und zwar nicht nur für mich sondern auch für meine Kinder.
    Drücke dir die Daumen!
    Herzlichst Nicole von herzgemachtes

    Antworten

  43. Anja

    23. Januar 2015 um 15:59

    Hallo,

    das ist wirklich eine tolle Idee und seit ich zu Weihnachten mein erstes Liv-Shirt von Paddydoo genäht habe, seh ich gar keine Notwenidigkeit mehr, mir Sachen zu kaufen. (Außer Jeans vermutlich) Rückblickend habe ich auch schon letztes Jahr nur einen Pullover gekauft, den ich mir dieses Jahr aber auch zutrauen würde selbst zu machen.
    Noch ein Schnittmustertipp für Blusen: Twist-it von Schneidernmeistern, die geht super einfach, da nur ein schnittteil und raffinierter Stoffverlauf.

    LG Anja

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 18:34

      Oh da muss ich mal gucken, danke!

      Antworten

  44. Imke

    23. Januar 2015 um 16:17

    Hmm, ich denke noch nach…eingentlich könnte ich das leicht schaffen, auch Blusen und Jeans kann ich nähen und mein Schrank beinhaltet mehr genähte als gekaufte Sachen. Ich denke, da könnte ich ganz gut mitmachen. Gestern habe ich mir gerade eine Bluse gekauft, die wäre nicht nötig werden. ich schlaf nochmal drüber. Genug an Socken und Unterwäsche hätte ich auch…

    Antworten

  45. Ulrike

    23. Januar 2015 um 16:23

    Hej Ricarda,
    ich finde Deine Aktion supergut!
    Und ebenso supergut finde ich, dass Du es auf Deinem Blog veröffentlichst. Davon wird/hat sich bestimmt der Eine/Andere mit dem Thema intensiver auseinandersetzt/en, denn man “kennt” ja Jemanden, der solch eine 1-Jahres-Aktion in Angriff nimmt.
    Ich bin der Meinung, es spricht generell nichts dagegen, weltweit produzieren zu lassen. ABER: auch dort müssen die Näher/innen,.. ein angemessenes Einkommen zum Auskommen erhalten, UND auch dort müssen die Richtlinien zur Arbeitszeit, Umwelterhaltung,.. eingehalten werden.
    Ich freue mich schon darüber zu lesen, wie’s bei dir läuft. Viel Spass beim Nähen!
    Grüße,
    Ulrike
    . . ‘darfst’ Du 2nd Hand kaufen ;-) ??

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 18:30

      Hmmm… Ich glaube das werde ich nicht machen… Mein Freund hat schon gefragt was mit schenken lassen ist. Ich finde DAS ist okay :)
      Und absolut, man kann überall produzieren, das finde ich auch.

      Antworten

  46. Tini

    23. Januar 2015 um 16:23

    Huhu…..ich bin dabei :) ich hatte mir sowieso für dieses Jahr vorgenommen weniger zu shoppen, da kommt mir deine Idee gerade recht! Mal gucken ob ich es durchhalte

    Antworten

  47. Silke

    23. Januar 2015 um 16:31

    Ich habe schon im letzten Jahr (außer Schuhe und Socken…) nichts geshoppt…auch dieses Jahr werde ich keine Klamotten kaufen. Denn ich habe sogar 6 Meter Kleiderschrank (inkl. Winter-und Skiklamotten….) – das muss jetzt echt reichen. :-) LG und frohes NICHT_SHOPPEN !

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 18:26

      Ups – Schuhe und Jacken hab ich da noch nicht eingerechnet merk ich :)

      Antworten

  48. Flo

    23. Januar 2015 um 17:47

    Make my Weekend!
    Danke für den Schmunzler beim lesen.
    Bin ja mal gespannt wie es weiter geht.
    Gruß Flo

    Antworten

  49. No shopping today

    23. Januar 2015 um 18:03

    Ich mache auch mit, und bin auf deinen Posts gespannt! Ich habe gerade deinen Blog durch bloglovin entdeckt. Ich habe mir seit Anfang Januar gar nichts mehr zu kaufen, dass ich nicht dringend brauche. Das heißt, keine klamotten aber auch keine Kosmetika, keine Bücher und keine Zeitschriften. Deko habe ich sowieso nie viel gekauft. Ich habe einen Blog zu dem no shopping Thema angefangen, um mich zu zwingen dran zu bleiben.
    Jetzt gehe deinen Blog genauer anschauen…
    Liebe Grüsse

    Emeline

    Antworten

  50. catharina

    23. Januar 2015 um 18:04

    also, ich mach’ da nicht mit, das würde ich niemals durchhalten. da ich fast alles selbst nähe, zähle ich für mich diese klamotten, denn stoff muss ich ja auch kaufen.
    ich hab stattdessen meinen 9 qm-klamottenraum mit dem 17 qm-gästezimmer getauscht – jetzt hab ich wieder viiiel platz (und gäste brauchen nicht so viel)!
    deinen ansatz finde ich im prinzip gut – wenn da nicht das “dann nähe ich mir’s selbst” wäre ;-) das ist ja eigentlich dann dasselbe, da du ja auch den stoff kaufen musst.

    viel erfolg jedenfalls und ein schönes 2015!
    lg, catharina

    Antworten

    • Ricarda

      23. Januar 2015 um 18:25

      Naja ich kaufe in 15 Minuten online 8 Kleidungsstücke… Wenn Ich sie mir nähen muss, werden es vielleicht 1-2 im Monat und ich weiß wo es her kommt ;)
      Aber ich finde dein Kleiderraum seeeehr cool! Hach wenn ich mal groß bin… ;) Liebe Grüße und ein tolles Wochenende!

      Antworten

  51. De DIY Diva

    23. Januar 2015 um 18:37

    Ach wie schön, ich kaufe auch nichts in 2015! (Aber ich mache es selber…habe noch viele Stoffen). Wir sagen in Holland auch: ‘genoeg is genoeg’ oder ‘genug ist genug’ (es reicht!)

    Antworten

  52. Mella

    23. Januar 2015 um 18:52

    wow, das ist mutig! Und dann gleich für ein ganzes Jahr! Ich weiß, das ich das nicht länger als 3 Monate durchhalten würde, auch wenn ich mittlerweile viel für mich selber nähe.
    Ich bin sehr sehr gespannt auf deine Berichte.
    Liebe Grüße!

    Antworten

  53. Katja

    23. Januar 2015 um 19:13

    Hallo Ricarda.
    Ich finde deine Idee wahnsinnig toll.Da ich auch ne kleine Shoppingqueen bin schließe ich mich dir an ;-) ich hoffe auch, dass ich 2015 paar Kilo los werden kann. Trage momentan 44 (98kg) und hab da jetzt nicht sooooo viele Klamotten. Aber dafür umso mehr in 40 und 42. Ich verbinde das ganze jetzt mit dem Vorsatz, dass ich Ende des Jahres alles in 44 endgültig raus sortieren kann. Ich erweiter für mich das Verbot auch auf Schmuck. OH MEIN GOTT, was hab ich viel davon! !!!!!!
    Auf meinem Blog passiert im Moment nix, jetzt habe ich aber ein Prima Thema für nen Einstieg. Ich hoffe, dass ist ok so?
    Liebe Grüße

    Antworten

    • Ricarda

      25. Januar 2015 um 15:11

      Na klaaaar! :)

      Antworten

  54. Nicole

    23. Januar 2015 um 19:47

    Tolle Idee, aber ich glaube das würde ich nicht durchhalten…schon rein zeitlich nicht…wobei ich auch nicht wirklich was brauche, obwohl es bei mir nur knappe 2 m Schrank sind. Toller Vorsatz, von dem ich versuche mind. Ein bischen was abzuschauen! Die Norwegen Reportage hab ich auch gesehen und die hat mich nachhaltig beindruckt! hoffe unsere dt. Sender strahlen die auch mal aus! Es wäre wichtig…gegen die Geiz ist geil Mentalität. Gerade als Selbermacher kämpft man doch gegen die billig-Angebote an. Wenige verstehen warum selbstgemachte halt so viel teurer ist…
    Grüsse
    Nicole

    Antworten

  55. Melissa

    23. Januar 2015 um 20:42

    Puh. Großartig.
    Ich find das richtig gut und drücke dir ganz doll die Daumen, dass du schaffst, dadurch über dich hinauszuwachsen – denn, welchen besseren Grund könnte es geben, sich neue tolle Nähskills anzueignen, als den, die wunderschöne Hose nachzunähen, die man sich eben nicht kaufen will ;)

    Großes Vorhaben, großer Respekt.

    Viel Erfolg :D

    Grüßkens,
    Melissa

    Antworten

  56. Sandra

    23. Januar 2015 um 23:10

    Liebe Ricarda!

    Ich verfolge schon seit einiger Zeit deinen Blog und freue mich immer über einen Post von dir! Dein Vorhaben 1 Jahr keine Klamotten zu kaufen finde ich echt gut! Mein Kleiderschrank sieht ungefähr so aus wie deiner. Eigentlich sollte ich mal ausmisten und nichts kaufen! (-:
    Zu dem Thema kann ich dir noch ein Buch von Nunu Kaller “Ich kauf nix” ans Herz legen. Das habe ich letztes Jahr gelesen und fand es ganz unterhaltsam! (Fallen Bücher auch unter dein Kaufverbot?) Sei ganz lieb gegrüßt!

    Sandra

    Antworten

    • Ricarda

      25. Januar 2015 um 15:11

      Bücher, Deko, Möbel und Technik gehören definitiv nicht dazu :) Und eine liebe Bloggerfreundin hat schon angekündigt mir das Buch zu schenken, yeah! :)

      Antworten

  57. Nadia

    24. Januar 2015 um 1:45

    Hallo,
    letztes Jahr habe ich mir auch als Vorsatz genommen,keine Kleidung (außer Unterwäsche und Socken) zu kaufen.
    Hat erstaunlicherweise gut geklappt, als ich Ende 2014 zurück blickte, hab ich tatsächlich nix gekauft sondern nur genaht. Das einzige neue an Kleidung warrn ein paar Sommershirts und ein Mantel, alles allerdings geschenkt bekommen;)
    Den Ansporn gab es auf dem Blog von goodbyevalentino mit dem Ready-to-wear-fasters. Ich dachte mir einfach, das probier ich auch,aus vielerlei Gründen.
    Du wirst sehen, durchhalten zu wollen spornt so an,dass es bald ganz von selbst läuft.
    Ich habe dadurch ne Menge mit Basic-Schnitten experimentiert, mit alte Klamotten upcicling vetrieben und man ist irgendwie nochmal um einiges stolzer auf seine genähten Werke als sonst.
    Also ich kanns mir für dieses Jahr auch wieder vorstellen (sogar eine Stretchjeans liegt hier noch nicht ganz vollendet rum). Und schaue gespannt bei dir und den anderen mit;) Viel Spaß wünsch ich dir schonmal bei deinem Vorhaben und danke für den tollen Post.
    Lg, nadia

    Antworten

  58. anne

    24. Januar 2015 um 8:42

    Ich drücke dir fest die Daumen! Ich habe im letzten Jahr den gleichen Beschluss in Bezug auf das Kaufen von Wolle gefasst (mit wohl so 30kg Wolle im Haus) und es hat mir extrem gut getan – es war richtig befreiend. Ich wünsche dir die gleiche Erfahrung!
    Liebe Grüße,

    Anne

    Antworten

  59. Jasmin

    24. Januar 2015 um 10:56

    Hallo Ricarda,
    bleib ganz locker, du wirst sehen, das Nicht-Shoppen wird mit der Zeit immer einfacher. Nicht, weil du dich an den Verzicht gewöhnst, sondern weil sich dein Geschmack so sehr verändert, dass du gar keinen Bock mehr hast, von der Stange zu kaufen! :)
    Ich z.B. habe mir vor etwa 2 Jahren geschworen, keinen „Mist“ mehr zu kaufen. Zuerst war Mist nur Kompromissware, also Kleider, die passen und „ganz nett“ aussehen, aber nicht 100% so sind, wie ich sie gerne hätte. Stattdessen habe ich sie fotografiert, um sie nach meinen Vorstellungen zu nähen. Es hat lange gedauert, bis ich das auch wirklich gemacht habe (waren ja noch so viele andere Kleider zum Kaufen da…), aber es ist was seltsames mit mir passiert: Ich habe den Mist plötzlich gar nicht mehr gesehen bzw. viel schneller als früher erkannt. Stattdessen fielen mir an den Kleidern, die ich noch kaufte, weil sie angeblich kein Mist waren, Kleinigkeiten auf, schiefe Nähte, falsche Muster etc. sodass auch die plötzlich Mist waren… Da fing ich endlich an, ernsthaft zu nähen, Everyday Wear. Inzwischen bin ich soweit, dass ich nur noch Unterwäsche, Sportsachen und Schuhe und Strümpfe bzw. Strumpfhosen kaufe (du siehst, unsere Listen sind sehr ähnlich), für dieses Jahr habe ich mir allerdings vorgenommen, auch die Unterwäsche zu nähen, denn da gibt es ebenfalls Dinge, die ich so eigentlich gar nicht will… LOL!
    Ich bin sehr gespannt, wie sich der Entzug auf dich auswirkt, aber du bist so eine kreative Seele, dir wird schon das Richtige einfallen. Ich versuche dich mit positiven Kommentaren zu unterstützen :D You can do it!
    Ganz liebe Grüße,
    Jasmin von der Katz
    P.S. Wäre es nicht wunderbar, mehr Leute würden es so machen, sich viel mehr Sachen nähen, wieder aus der Masse treten und die Modeindustrie auf diese Weise anregen, mal wieder schönere Qualität zu besseren Bedingungen zu produzieren? Just dreaming ;)

    Antworten

  60. Jacky

    24. Januar 2015 um 12:15

    Toller Post. Ich kann leider noch nicht so gut nähen, aber ich brauche derzeit auch nicht dringend viele Sachen, somit kann ich mich langsam rantasten. Allerdings muss ich sagen, dass ich bereits seit Jahren meine Klamotten auf ein überschaubares Mindestmaß beschränkt habe und nur noch Sachen kaufe/jetzt versuche zu nähen, die definitiv kaputt sind. Ich bin gespannt auf Dein Experiment und drück die Daumen.
    Liebe Grüße Jacky

    Antworten

  61. ElbPrinzen

    24. Januar 2015 um 14:49

    du wirst mir ehrlich gesagt immer sympathischer!!!
    ich finde den ansatz toll und total mutig.
    ich würde auch glatt vorbeikommen und dich von deinem zu viel an kleidung befreien ;) das haut nur größenmäßig nicht hin, es sei denn ich schrumpfe… *lach* ich bin nämlich das gegenteil. ich geh zwar gerne aber sehr selten einkaufen. ich muß mir jetzt für nächste woche einen termin zum hosenkauf in den kalender schreiben. hab gerade nur eine jeans und die hat am knie ein loch…
    dafür platzt mein stoffregal und hat wegen überfüllung geschlossen. so wohnt der großteil meines stoffes in kartons…

    auch wenn du an der quelle sitzt: ich würde dir aus sympathie für ein nähprojekt stoff abgeben. :) das meine ich ehrlich…

    als schnittmuster kann ich dir die bluse/shirt superbia von erbsünde empfehlen. kann aus baumwolle oder jersey genäht werden. oder aber das shirt my simply/endless summer von schaumzucker. wenn du einen hoodie brauchst ist miro von worawo toll… an hosen traue ich mich auch noch nicht (also jeans) :)

    ich drück dir die daumen und bin gespannt auf alles weitere
    schöne grüße
    miriam

    Antworten

    • Ricarda

      25. Januar 2015 um 15:18

      Du bist ja lieb! Danke :) Oh die Schnittmuster muss ich mir alle mal angucken, vielen Dank! Na dann musst du wohl auch bald mal Stoffabbau betreiben, oder? Hihi :)

      Antworten

      • ElbPrinzen

        30. Januar 2015 um 15:00

        oh ja, ganz dringend muß ich stoffabbau betreiben! :)
        nur ehrlich gesagt seid ihr, du und deine schwester, da keine große hilfe ;) ich darf wirklich nicht zu euch fahren. eure sabrina kennt mich schon mit namen, wenn ich zur tür reinkomme. ihr seid einfach zu toll und habt zu schöne stoffe!
        momentan bin ich aber noch im horten modus, da ich nicht zum nähen komme… *seufz*

        Antworten

  62. Steffi

    24. Januar 2015 um 17:47

    Perfekter Artikel zum richtigen Zeitpunkt. Ich möchte einen neuen Kleiderschrank, aber mein Mann meint 2 Meter wären übertrieben. Wohlgemerkt für uns beide und inklusive Bettwäsche und Handtücher. Muss im den Artikel unter die Nase reiben….. danke!

    Antworten

    • Ricarda

      25. Januar 2015 um 14:20

      Hihihi, also 2 Meter zu zweit finde ich wirklich eher wenig ;) Gerade mit Bettwäsche usw :)

      Antworten

  63. Roxanne

    25. Januar 2015 um 12:15

    Also für mich selber fänd ich das nun nicht so schwierig, bin kein Modepüppchen, finde shoppen für mich schrecklich und wenn ich etwas wirklich brauche, dann bin ich in der Regel nach 30 Min fertig und hab das, was ersetzt werden musste…

    Viel viel schwieriger finde ich das tatsächlich bei Kleidung für meine Kinder- da bin ich ganz schnell dabei und hab schwuppdiwupp viele Teile eingekauft weil a) niedlich und b) nicht so teuer wie Erwachsenenkleidung^^ und c) so niedlich und d) freuen sich meine Kinder immer, wenn sie was bekommen und e) so niedlich und f) muss ich ja ausnutzen, dass ich noch aussuchen darf, wer weiß wie lange das noch so geht? ^^

    Auf der anderen Seite merke ich, dass sich da in den letzten Monaten bei mir etwas geändert hat:
    – ich ärgere mich über teure Kleidungsstücke mit mieser Qualität
    – ich mag es nicht gern, wenn noch 5 andere Kinder in der Gruppe das auch tragen
    – meine Tochter möchte nur Kleider/Röcke, aber irgendwie hab ich das Gefühl, gibt es in ihrer Größe kaum kaufbare alltagstaugliche Stücke bzw. wenn, dann sind das so Miniminikurze Teile, die ich unmöglich finde- oder muss eine 7 Jährige im Minikleid rumlaufen?
    Deshalb muss ich nun seit einiger Zeit schon für sie nähen- und sie liebt das!
    Und mein Sohn fordert nun natürlich auch Kleidung für sich ein, wäre ja sonst unfair, gell?
    Und ganz ehrlich? Ich finds auch schön :)
    Deshalb versuche ich Kleider, Röcke und Pulis/shirts zu nähen, aber an kindertaugliche Jeans trau ich mich noch nicht dran ^^
    Also wäre für mich so eine aktion im Bezug auf Kinder sinnvoll *g* denn für mich selber shoppe ich ja kaum ^^

    Liebe Grüße

    Antworten

  64. Ev

    25. Januar 2015 um 21:57

    Ich ärgere mich schon seit Jahren über immer schlechtere Qualität bei Kleidung aus den bekannten Modehäusern. Dazu kommen noch die Missstände, von denen ich auch schon seit mehreren Jahren weiß. Mir geht es ähnlich wie Roxanne – für mich selbst kaufe ich nicht so gern Klamotten, weil mich das lange Suchen nervt und ich eben immer so meine Vorstellungen habe. Deswegen geht es oft fix und meist nur dann, wenn wirklich gebraucht. Ich mag es auch gern, wenn Kleidung lange hält, und muss nicht jede Saison alles ersetzen, weil es plötzlich nicht mehr angesagt ist oder so.
    ABER bei meinen Kinder kann ich Roxannes Statement ganz genau unterstreichen. Leider… Es ist von Kind zu Kind besser geworden, zudem habe ich drei Mädels, da wird viel jetzt schon von der Dritten aufgetragen. Doch auch hier hat mich schon oft die Qualität gestört und auch z.T. die Schnitte – zu kurze Röcke, zu enge Hals- und Armausschnitte, zu schmale Beine bei Hosen,… Lange war es mein Traum Kinderkleidung selber zu nähen, habe mich aber lange nicht rangetraut. Vor knapp zwei Jahren ging es dann mit Baumwollsachen los und vor einem Jahr auch langsam mit Jersey. Es macht mir riesig Spaß und ich würde gern so viel mehr Nähen, aber mit drei Kindern hat man da auch wenig Zeit dazu und noch bin ich nicht routiniert genug, dass es eins zwei fix geht. Und es ist Kostenintensiver…
    Deine Idee find ich Klasse, aber nur mit nähen würde ich es nicht schaffen. Ich habe allerdings auch bis auf Wetterfeste Kleidung und Strumpfhosen nicht wirklich was gekauft in den letzten Monaten (außer Stoff :-) ). Ich bin echt gespannt, wie es dir da ergehen wird in den nächsten Monaten. Vielleicht kannst du ja auch einen Teil der Deko selber machen/nähen, denn auch hier wird viel billig produziert… Und wieviel Deko kann man schon brauchen ohne, dass man dafür auch einen 4m Schrank braucht, hihi ;-)
    Ganz liebe Grüße und viel Erfolg,
    Ev

    Antworten

  65. Juliane

    26. Januar 2015 um 19:50

    Recht hast du, ich war bis vor 4 Jahren ständig im Netz unterwegs uns habe mir oft was bestellt oder bin bummeln gewesen. Tja vor 4 Jahren kam meine Tochter auf die Welt. Man glaubt es kaum aber ich kann an 1 Hand (naja vllt auch an 2) abzählen was ICH mir gekauft habe… mal abgesehen von Unterwäsche, Sportsachen, ach nee ich mach ja gar keinen Sport ;-) aber auch bei den Kindern wird es weniger da ich nun auch viel selber nähe… jaja aber ich verstehe dich, ich drücke dir die Daumen… Liebe Grüße
    Juliane

    Antworten

  66. antje

    26. Januar 2015 um 20:56

    Also, ich shoppe eh wenig Klamotten, und seit ich nähe, noch weniger. Dafür kaufe ich natürlich bei jeder Gelegenheit Stoffe und mein Stoffschrank wird voller und voller…Aber auch da hab ichs schon das ein oder andere Mal geschafft, der Versuchung zu wiederstehen, bereits in den Einkaufswagen gelegte Waren wieder zurückzubringen! Solange ich noch den vollen Stoffschrank habe, sollte ich mich echt zurück nehmen. Selbiges gilt für Wolle.
    ABER: ich finde es total ok, wenn ich mal ne Jeans/ Jacke/ keine Ahnung-was brauche, bei Dawanda zu kaufen! Schliesslich steckt da meistens eine wie ich dahinter, und das ist doch was anderes?! ;-) Und ne perfekte Ausrede. Ketten in Fussgängerzonen sind sowieso mist und für mich nur als Inspirationsquelle zum Selber-Nähen akzeptabel. Wobei sie mir da auch die Motivation versauen mit ihren niedrigen Preisen…Sowieso kauf ich nichts mehr, wo mehr als 20% Plastik (Polyester o.ä.) drin ist

    Antworten

  67. claudia von margarteshandmadebox

    26. Januar 2015 um 21:49

    Hallo liebe Ricarda, mir ist nach dem Anschauen der Reportage noch was ein-bzw. aufgefallen. ich hab weiter oben schon mal kommentiert.
    Das Thema in Kambodscha geht ja weiter. Es betrifft vor allem auch Bangladesh, Teile von Indien und Vietnam.
    Und es sind ja nicht nur die Klamotten die unter diesen unfairen Bedingungen hergestellt werden.
    Die machen da unten auch die Zutaten für die Produktionen, also Stoffe, Garne, Reißverschlüsse, Knöpfe, färben Leder und Jeans.
    Habt ihr da mal dran gedacht?
    Vielleicht solltet ihr da mit euren Zulieferanten für alles für selbermacher mal drüber sprechen. Ihr seit ja mittlerweile richtig groß und könnt vielleicht schon was bewegen.
    Ich habe lange im weiteren Kreis der Textilindustrie gearbeitet und kenne mich ein wenig damit aus.
    Das Problem sind halt die hohen Löhne in Europa und selbst wenn man wollte könnte man die Uhr nicht auf einmal 20 Jahre zurückstellen.
    Man hat die heimische Industrie systematisch zerstört und solche Leute wie die von Trigema werden, wenn wir ehrlich sind, auch heute noch zum größten Teil müde belächelt.
    Lieben Gruß
    Claudia

    Antworten

    • Ricarda

      30. Januar 2015 um 12:53

      Liebe Claudia,
      die Produktion von unseren Eigenproduktionen haben wir uns genau erklären lassen und angeschaut, da kann ich dich beruhigen :) Bei allen anderen Produkten und Stoffen hängt es stark von Lieferant zu Lieferant ab – bei so vielen Lieferanten muss man nach einzelnen Produkten fragen um zu sagen, wo was herkommt :)
      Gerade bei den Kleinteilen wie RVs oder ähnlichen machten wir natürlich auch darauf, wo es herkommt und kaufen innerhalb Europa ein. Wo aber wiederum der Anfang der Ware ist, ist bei solchen Artikeln leider sehr sehr schwer nachvollziehen und da muss es dann über die Vertrauenbasis gehen, was der Lieferant uns sagt.

      Antworten

  68. Nadine

    27. Januar 2015 um 13:57

    Ich finde das eine ganz wunderbare Idee. Ich habe meinen Textil-Konsum schon seit längerem eingeschränkt. Und zwar, als ich gemerkt habe, wie viele Kleidungsstücke ich nie oder viel zu selten anziehe. Ich hatte bestimmt 30 Tops im Schrank -das ist doch verrückt. :) Ich habe radikal ausgemistet und nun kaufe ich nur noch Stücke, die ich wirklich unverzichtbar finde. Seitdem habe ich viel mehr Platz im Schrank, morgens fällt die Klamottenwahl viel leichter und wenn ich verreise, ist der Koffer oder die Tasche sehr schnell gepackt. Alles lässt sich gut miteinander kombinieren – das macht es viel einfacher. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf deinen nächsten Beitrag zum Thema! VG

    Antworten

    • Ricarda

      27. Januar 2015 um 14:02

      Oh ja das Kofferpacken – hör mir auf :) Ich krieg jedes mal die Oberkrise :)

      Antworten

  69. Freja

    27. Januar 2015 um 20:29

    Hallo Ricarda :)
    Du warst der entscheidene Auslöser: Eigentlich wollte ich nur bis Ostern auf das Kaufen verzichten, nun werde ich mich dir anschließen und in regelmäßig – unregelmäßigen Abständen darüber berichten. Wenn Du magst, schau gern mal vorbei (:
    Alles Liebe und auf ein kauffreies Jahr 2015!

    Antworten

    • Ricarda

      30. Januar 2015 um 12:27

      Oh ich schau gleich mal genauer – deine Toni sieht ja mal solo schön aus! :)

      Antworten

  70. Nici

    27. Januar 2015 um 22:56

    Seit ein paar Tagen geht mir diese Idee von keine Klamotten kaufen 2015 nicht mehr aus dem Kopf.
    Ich überlege wirklich, ob ich mir dir nicht anschließe. Kann ja wirklich mal nicht schaden! :)
    Aber ob ich das durchhalte? Und meine Freundin heiratet im Mai und ich kaufe kein Kleid dafür? Vielleicht müssen ein paar Änderungen her! :D

    Liebst,
    Nici

    Antworten

  71. Nele

    28. Januar 2015 um 14:38

    Was ich total spannend fände, wäre ein Fazit, wieviel Geld man damit spart, wenn man keine Kleidung kauft, sondern näht…Ich meine, man näht weniger (nur was ich brauche…und wo der Stoff mich anlacht…) aber dafür ist es teurer. ;)
    Andere spannende Frage, die ich mir stelle (und vllt. magst du sie ja auch mal im Blog stellen) ist, ob ich eigentlich sozial fairer handle, wenn ich Stoff kaufe. Woher kommen denn die Stoffe? Werden die unter ähnlichen Arbeitsbedingungen hergestellt. Häufig noch schwerer herauszufinden, also auf Kleidungsetiketten. Und ja, es gibt Biostoffe, aber nicht jeder schöne Stoff ist ein Biostoff….

    Ein Thema, dass ich dir noch ans Herz legen möchte sind sog. “Capsule Collections”, kennst du das? Findet man viel über Pinterest.
    Die Idee dahinter ist (grob) nur mit einer bestimmten Anzahl von Kleidungsstücken auszukommen, z.B. 30 Kleidungsstücke für den Frühling. Alles inclusive, Jacken und Schuhe…Dabei soll man angeblich (noch nie ausprobiert) lernen, Dinge spannend zu kombinieren, mit Accesoires zu arbeiten und allgemein mehr über seinen Stil nachdenken. Vllt. findest du gute Impulse? (Wenn du das nicht schon kennst…)

    Liebe Grüße,
    Nele

    Antworten

    • Ricarda

      30. Januar 2015 um 12:49

      Liebe Nele,
      oh das ist ja ein cooles Thema! Damit will ich mich dann danach mehr beschäftigen, es würde das Kofferpacken auch vieeeel einfacher machen ;)
      Zum Thema Stoffe, das hängt natürlich von Stoffanbieter zu Stoffanbieter ab. Auch zum Thema GOTS ist es schwierig… Wenn zum Beispiel die Fabrik und der Zwischenhändler das Zertifikat hat, dann darf der Händler noch lange nicht GOTS schreiben, wenn er selber kein Zertifikat hat (sehr schlaues deutsches Recht).

      Antworten

  72. Vivien

    28. Januar 2015 um 20:53

    Wow, das ist eine super mutige Entscheidung. Ich habe es mal mit meiner besten Freundin zusammen ein halbes Jahr ausgehalten, keine Klamotten zu shoppen. Zum einen weil einfach genug da waren und auch zum anderen um die Urlaubskasse wieder aufzustocken. Wir haben es beide tatsächlich durchgehalten. Ich finde es schärft auch den Blick fürs Wesentliche. Mittlerweile platzt mein Schrank allerdings wieder aus allen Nähten, diesmal aber mehr vor selbst genähten Klamotten. :-)
    Liebe Grüße, Vivien.

    Antworten

  73. yellow

    29. Januar 2015 um 18:03

    Da hast Du Dir ja was vorgenommen. Das Projekt ist auf jeden Fall spannend und ich bin gespannt, wie lange Du durchhälst.
    Ich mache das so: Für jedes Teil, was ich neu kaufe schmeiße ich ein altes weg.

    Antworten

  74. Anke

    29. Januar 2015 um 19:03

    Die Idee ist toll. Ich hab das letztes Jahr schon versucht, zumindest so wenig wie möglich Klamotten zu kaufen. Bin dann auch auf Secondhand Sachen umgestiegen. Ein Grund ist das Studium, was bereits kostenintensiv ist und ein anderen eben der Sinn hinter den ganzen Sachen. Es ist sooooo schwer, die Schaufenster locken immer ^^. Da ich aber eine Textilentsorgungsfirma in der Nähe habe und sehe, wie viele Sachen da tgl. zusammenkommen, bin ich für ein bewussteres Kaufen und Tragen. Ich freue mich auf deine weiteren Berichte und halte durch ;) , ist ein tolles Projekt von dir!

    Antworten

  75. Sarah

    30. Januar 2015 um 10:55

    Tolles Vorhaben!
    Ich habe selbiges bereits letztes Jahr gehabt und es war unheimlich entspannend, nicht mehr mit dem “oh das gefällt mir, aber brauche ich das?” Blick durch die Stadt zu gehen :D
    Ergebnis war bei mir der Konsum von 1 Sporthose, 1 T-Shirt, 2 Sommerhosen und Unterwäsche – alles Dinge, die ich letztlich dann ganz bewusst als “Ausnahmen” gekauft habe, weil sie wirklich gebraucht wurden. Das war eine tolle Erfahrung und ich werde dieses Jahr auf jeden Fall weiter machen. Und weil ich gerade mit dem Kleidung-nähen-lernen angefangen habe, wandert trotzdem das ein oder andere neue Teil in den Schrank :-)
    LG, Sarah

    Antworten

  76. Reni

    30. Januar 2015 um 14:18

    Ich mache etwas ganz Ähnliches. Dieses Jahr haben wir in der Familie kein Taschengeld, sondern wer etwas kaufen möchte, muss zuvor etwas verkaufen und kann dann nur von diesem Geld shoppen. Der erst Monat lief schon mal super. Das Haus soll in diesem Zuge entrümpelt und enthüllt werden und der Dachboden wieder begehbar! Dazu zählen auch Klamotten, denn das 25 Shirt wird nicht benötigt.
    reni.van.flausen

    Antworten

    • Ricarda

      1. Februar 2015 um 12:10

      Das ist auch auch mal eine coole Idee! :)

      Antworten

  77. Lisa Müller

    31. Januar 2015 um 10:22

    Ich finde das echt super. Mir ergeht es ähnlich wie dir. Ich geb unmengen Geld für Klamotten aus. Mein Schrank platzt aus allen Nähten. Und deshalb hab ich mir überlegt mitzumachen. Ohje ob ich das durchhalte.

    Lg Lisa

    Antworten

  78. Nadine W.

    1. Februar 2015 um 18:11

    Liebe Ricarda,

    da hast Du Dir ja was vorgenommen und ich kann mir vorstellen, wie schwierig das ist, wenn man gerne einkauft.
    Beim Lesen Deines Beitrags habe ich mir überlegt, was ich mir den letzes Jahr zum Anziehen gekauft habe und kam auf eine Winterjacke und ein Paar Schuhe.
    Aber – ich muss dazu sagen- , dass ich Freunde habe, mit denen ich immer wieder Keidertausch veranstalte ;). Außerdem habe ich auch Unmengen (aus Kleiderkaufzeiten) – das meiste verpackt in Kisten. Könnte ja mal wieder gefallen/passen etc.pp.
    Für meinen Sohn sieht es schon anders aus, aber so nach und nach, schaffe ich es, seine Kleidung selbst zu nähen :D
    Davon mal abgesehen, dass ich auch nicht gerne Shoppen gehe, ist es mir einfach auch ein Graus zu wissen, unter welchen Bedingungen die Kleidung hergestellt wird. Und für Fair-Traide-Kleidung fehlt mir das nötige Großgeld…

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

    Liebe Grüße

    Nadine

    Antworten

  79. Vanessa

    1. Februar 2015 um 20:38

    Ich wollte schon letztes Jahr mehr für mich nähen, aber irgendwie ist das im Sande verlaufen, warum auch immer. Auf jeden Fall bin ich dabei und freu mich schon auf deine Ergebnisse :)

    Antworten

  80. Pia

    3. Februar 2015 um 19:13

    Hi Ricarda,
    das ist echt eine coole Idee. Ich habe beschlossen, mich anzuschließen. :) Das wird wahrscheinlich echt nicht einfach. Mal schauen, wie lange ich das durchhalte. Ich werde jetzt erstmal meinen Kleiderschrank entrümpeln. Dann sehe ich ja, was ich mir im Laufe des Jahres alles nähen muss. ;)

    Antworten

  81. Ela

    26. Februar 2015 um 10:53

    Hi Ricarda,
    dein Beitrag hat mich jetzt nun doch auch inspiriert, dieses Vorhaben “2015 keine Klamotten shoppen” in die Tat umzusetzen. Ich mach mit :-).
    Übrigens, sehr schöne Seiten zum Rumstöbern. Habe mir gleich noch ein Schnittmuster für meine Tochter ausgedruckt.

    Antworten

    • Ricarda

      27. Februar 2015 um 7:18

      Vielen Dank Ela :)

      Antworten

  82. Nici

    11. Mai 2015 um 22:18

    Liebe Ricarda, ich habe gerade einen kleinen Post über den Shopping Wahn geschrieben.
    Ich habe auch deine Aktion erwähnt :)
    Wie läuft es denn so damit?

    Lieben Gruß,
    Nici

    Antworten

    • Ricarda

      11. Mai 2015 um 23:44

      Ach siehst du Nici,
      darüber könnte ich wirklich mal wieder berichten :) Bisher läuft es super, könnte aber auch an der Kompensierung durch Wohnungssachen liegen ;)

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über mich



Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Kategorien
Neues aus Instagram