Aus Holz, DIY, Videos

DIY – Einhorn als Wanddekoration aus Holz und Hartschaum (inkl. Video)

Enthält Werbung für Twercs

Wir hatten das Thema im letzten Post ja schon. Wenn ich hier Werbung mache, dann muss sie zu Pech&Schwefel passen. Als Twercs mich anschrieb und fragte, ob ich mit ihrem Werkzeugkoffer eine DIY Idee ausprobieren möchte, war ich sofort Feuer und Flamme!
Hatte ich dieses schicke Köfferchen doch schon eine Weile im Blick, wollte mir diesen kleinen Luxus bisher aber irgendwie nicht gönnen. Dabei passt er perfekt in meine Wohnung, wo ich nicht super viel Platz habe, um all mein Werkzeug abzustellen. Der Koffer beinhaltet eine Heißklebepistole, eine Stichsäge, einen Bohrschrauber und einen Tacker (alles akkubetrieben). Die Werkzeuge sind hochwertig verarbeitet und halten locker mit den Markenwerkzeugen mit, die ich bisher verwendet habe.
Der große Vorteil: Alle Teile können in dem kleinen Koffer aufbewahrt werden und parallel über den Koffer geladen werden! Ha – endlich praktisches und hübsches Werkzeug, damit kriegt man mich ja sofort!
Endlich können die beiden Umzugskisten, die bisher noch in meiner Wohnung standen, in den Keller. :)

Und so habe ich mich sehr gefreut, dass ich euch heute eine Anleitung für ein Wandeinhorn zeigen darf, welches ihr entweder mit dem Kreativ-Kit von Twercs erstellen könnt (alle Materialen kommen dann bequem zu euch nach Hause) oder natürlich auch mit Materialien aus dem Bauhaus.

Ihr braucht:
Entweder das Kreativ-Kit, oder
– eine Vorlage für euer Einhorn (in 2 Größen)
– eine Holzplatte (so wie die Rückseite für die Wand werden soll)
– zwei Hartschaumplatten, eine dickere für den großen Kopf und eine dünnere, wo zwei Mal der kleinere Kopf drauf passt
– Schleifpapier
– Ein Rundholz für die Verbindung zwischen Holzplatte und Kopf
– Bleistift
– Optional Farbe, Glitzer, Masking Tape
– Werkzeuge: Heißklebepistole, Bohrer und Stichsäge

Schneidet zunächst eure Vorlage aus, dafür braucht ihr zwei Köpfe, wobei der eine kleiner sein muss als der andere, ein Horn und eine Vorlage für die Rückseite aus Holz, die später an die Wand kommen soll. 

Übertragt alles auf die Holzplatte bzw. die Hartschaumplatten.

Auf die dickere Hartschaumplatte kommt der größere Kopf, auf die dünnere die beiden kleinen Köpfe, sowie das Horn.

Sägt die Umrisse nun mit der Stichsäge aus. Achtet darauf, dass ihr für die verschiedenen Materialien verschiedene Sägeblätter braucht und übt am besten zunächst ein einer kleinen Ecke, die ihr nicht braucht. Den Hartschaum fand ich am Anfang noch etwas ungewohnt zu sägen, das hatte sich dann aber schnell gelegt. 

Bohrt mit dem Bohrer zwei Löcher in die Holzplatte, das eine, damit die Platte später an die Wand befestigt werden kann, das andere, damit der Kopf besser mit dem Holz verbunden werden kann.

Legt den kleineren Kopf mittig auf den größeren, markiert den Umriss mit einem Bleistift und klebt den Kopf mit Hilfe der Heißklebepistole fest. Verfahrt genauso auf der anderen Seite.

Bohrt nun ein Lock auf die Rückseite des Kopfes. Markiert euch dafür am besten mit Klebeband auf dem Bohrer, wie tief das Loch werden soll. Dies ist abhängig von der Länge eures Rundholzes und sollte etwas kürzer sein.

Klebt das Rundholz sowohl in die Holzplatte, als auch in den Kopf – so habt ihr einen sicheren Halt. 

Im Anschluss kann euer Einhorn nach Lust und Laune verschönert werden. Ich habe dafür alles farbig angemalt, das Holz noch mit Masking Tape verschönert und dem Horn eine Portion Glitzer verpasst – es kann ja gar nicht genug Glitzer geben, oder? :)

Fertig ist das Einhorn, welches einfach perfekt in meine Küche passt!

Damit ihr seht, dass das DIY wirklich super einfach ist, habe ich euch dieses Mal auch ein kleines DIY Video dazu gemacht. Ich hoffe, es gefällt euch!

Liebste Grüße,
Ricarda

Teilen Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterPrint this pageEmail to someone
Empfohlene Beiträge
2 Kommentare
  1. Denise

    25. November 2017 um 22:36

    Wie toll! Wir haben all dad Werkzeug einzeln zu Hause und nun will ich trotzdem dieses😂🙈

    Antworten

    • Ricarda

      26. November 2017 um 21:55

      Hahaha, genauso ging es mir auch :)

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Über mich

Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Blog Kategorien
Unsere Ebookshop
Schmuck und Papeterie
Lieblingsstoffladen
Neues aus Instagram
get_footer();