Europa, Reisen

Weihnachtsstimmung am Gardasee – so ganz anders als erwartet

Werbung, da Pressereise*

„Hallo Ricarda, hast Du Lust die Weihnachtsmärkte am Gardasee zu erkunden?“
Manchmal flattern Mails ins Postfach, die lassen den ganzen Tag gleich viel schöner werden. So auch diese Mail, ob ich nicht Lust hätte für ein Wochenende an den Gardasee zu fahren.
Okay ich gestehe, das erste Bild im Kopf waren 30 Grad, zu viele Touristen, zu viele deutsche (unangenehme) Touristen, alles überfüllt, teuer, unfreundliche Italiener… Man merkt, ich war noch nie am Gardasee, wollte zwar gerne irgendwann dort hin, aber die Vorurteile, bzw. die Vorurteile von anderen Leuten, sind dann doch irgendwie schnell im Kopf.
Aber da ich im Winter hin durfte, ich versuche keine Vorurteile zu haben (schwierig, ich weiß) und ich neugierig war, habe ich voller Vorfreude zugesagt!

Am ersten Dezemberwochenende ging es für mich also zum ersten Mal alleine für ein Wochenende irgendwohin. Ich war ein wenig aufgeregt – würde ich mich langweilen, würde es komisch werden beim Essen alleine zu sitzen? Würden die Leute mich komisch anschauen? Das waren zunächst meine größeren Befürchtungen und weniger der Gardasee selbst.

Am späten Nachmittag fuhr ich mit meinem Mietwagen die geschwungene Küstenstraße am Westufer des Gardasees entlang und hatte eigentlich nur 2 Gedanken im Kopf – „Wie fahren die Italiener eigentlich Auto?!?!“ und „Warum ist es schon dunkel, ich spüre doch förmlich, dass hinter der Dunkelheit eine wunderschöne Landschaft liegen muss, die ich nur leider noch nicht sehen kann.“.

Nachdem ich relativ spät in meinem Hotel Grand Hotel Liberty in Riva, am nördlichsten Punkt des Gardasees, angekommen war, ein schönes Hotel, wie man sich ein gehobeneres Hotel am Gardasee vorstellt, ging es nach einem leckeren Essen auch schon schnell aufs Zimmer (ich habe gehört, dass ein Teil der Zimmer bereits modernisiert wurden, ein Teil noch nicht – ich war in einem ganz neuen Zimmer untergebracht, fragt also bei einer Reservierung gern schon nach diesen Zimmern, ich fand es sehr schön), denn der erste Tag am Gardasee sollte früh beginnen.

„Was stimmt eigentlich nicht mit mir?!“ War der erste klare Gedanken, als um kurz nach 6 mein Wecker klingelte. Auf einen Samstag. Im „Urlaub“ wie meine Freunde so eine Reise nennen. Ich muss doch bescheuert sein. Naja fast, nennen wir es fotogetrieben. :) Ich wollte unbedingt Fotos vom Sonnenaufgang haben und einen ersten Eindruck vom Gardasee. Aber das positive ist im Winter ja, dass die Sonne spät aufgeht und so der Wecker erst auf 6 Uhr gestellt werden musste. Bei knapp 0 Grad ging es dick eingemummelt die nur wenige Meter zum See und ach – wie gut, dass ich mich mittlerweile für Fotos so früh aus dem Bett quäle!
Die magische Stimmung bei Sonnenaufgang ist mir einfach die liebste! Alles ist noch ruhig und friedlich, der Tag erwacht langsam zum Leben, es war herrlich windstill, ein paar Enten und Vögel, die wohl durch Touristen im Sommer besonders zutraulich waren, leisteten mir Gesellschaft – so wunderschön! Und dann die Kulisse! Am Wasser fühle ich mich eh am wohlsten, dann aber noch Berge zusammen mit dem Wasser zu sehen, ist für mich als Hamburgerin immer wieder ein absolutes Highlight!
Nach ein paar Fotos saß ich einfach am Steg und war ein weiteres Mal hin und weg, dass ich das wirklich meinen Job nennen und solche Dinge erleben darf!

Vollkommen zufrieden ging es zum Frühstück ins Hotel – aufwärmen und Kaffee standen ganz oben auf meiner Prioritätenliste, bevor es für mich in den Tag ging um die Gegend um Riva zu erkunden.

In Arco gibt es rund um die Kirche einen sehr schönen Weihnachtsmarkt, der unseren ziemlich ähnelt, mit dem Unterschied, dass es noch ein bisschen mehr traditionelle Stände mit Sachen gibt (Seifen, Figuren, super schöne Lampen) – ich würde euch empfehlen, nach Arco zu fahren, wenn es noch hell ist, einmal auf die Burg rauf zu steigen (ca. 20 Minuten), die Aussicht zu genießen, im Anschluss noch etwas durch die Straßen zu schlendern und die Weihnachtsmarktstimmung im Dunklen zu erfahren. Ich hatte das Glück, als ich am Nachmittag noch einmal dort war, dass eine kleine Performance aufgeführt wurde, von Männern und Frauen in toller Ballkleidung!

Zuvor war ich am Lago di Tenno, der eine so unglaubliche Farbe hat! Ich muss hier unbedingt noch einmal hin, wenn es nicht ganz so kalt ist und man einen Fuß ins Wasser halten kann – wunderschön!
Von dort ging es zum Weihnachtsmarkt in Canale di Tenno – mein Tipp: Nutzt zu Weihnachten die Weihnachtsshuttlebusse, die es in der Gegend gibt, denn die Parkplatzsituation in dem kleinen Dörfchen ist… interessant. :)
Zumindest war es für mich eine kleine Herausforderung, die engen und kurvenreichen Straßen am Berg nach einen einen freien Parkplatz abzusuchen – nachdem ein italienischer Polizist mir schon recht unfreundlich mitgeteilt hat, dass ich hier nicht lang fahren dürfte (ein weiterer Tipp: Lernt in jeder Landessprache wo ihr gerade seid den Satz „Ich kann leider kein (Sprache einsetzen).“ Für mich ist das „leider“ besonders wichtig, in der Regel ist danach jeder freundlich zu einem, denn man hat es wenigstens versucht und man bemüht sich), habe ich dann doch noch eine Parklücke ergattert und es ging zum Weihnachtsmarkt in Tenno.
Dieser Weihnachtsmarkt ist so ganz anders als alles, was ich bisher gewesen hatte, denn es handelt sich mehr um einen weihnachtlichen Kunstmarkt in den Häusern von Tenno, also nicht in extra aufgestellten Hütten, mit vielen handgemachten Sachen, von Weihnachtsschmuck über Puppen, Seifen, Filzarbeiten bis zu Honig, Ölen, Kleidung und mehr. Leider war meist Kameraverbot (was ich verstehen kann), sodass ich euch nicht so viele Fotos zeigen kann.
Mein Tipp: Fahrt eher früh nach Tenno, denn gegen Nachmittag wird es schon ziemlich voll.

Perfekter Tagesablauf wäre also: Entspannt im Hotel frühstücken, dann ein Spaziergang am Lago die Tenno, den Weihnachtsmarkt in Tenno besuchen, nach Arco auf die Burgruine rauf, unten in Arco sich treiben lassen und dann dort noch den Weihnachtsmarkt besuchen.

Nachdem ich knapp 15 Kilometer an dem Tag zu Fuß zurück gelegt hatte, war ich am Abend ganz froh, direkt in Riva zu Abend zu essen, im Nuovo 900 gibt es leckeres Essen (das pikante Hühnchen ist sehr zu empfehlen) und man kann entspannt den Abend ausklingen lassen.

Am Sonntag ging es für mich nach einer erneuten Sonnenaufgangfotosession ein bisschen durch Riva und ja, spätestens dort habe ich mich in dieses Fleckchen Erde verliebt und mir geschworen, dass ich noch einmal in Frühling oder Herbst an den Gardasee möchte. Bei strahlenden Sonnenschein fühlten sich die knapp 0 Grad an wie 15 Grad, die Sonnenbrille wurde rausgeholt und die Jacke aufgemacht. Ich ließ mich mit meiner Weihnachtsplaylist durch die Straßen treiben, besuchte das Haus vom Weihnachtsmann (super süß, wenn man mit Kindern reist!), spazierte an der Promenade des Gardasees entlang, schlenderte durch die Gassen von Riva und fand es auf einmal unglaublich stimmig, Palmen zu sehen und gleichzeitig Weihnachtsdekoration. Hinzu kam, dass kaum Touristen dort waren (oder wenn, dann italienische) und allgemein es nicht überfüllt an diesem Wochenende war.
Der Weihnachtsmarkt in Riva ist eher ein Markt für die Sinne, denn es gibt ausschließlich Stände wo man essen und trinken kann, was ich auch super schön fand! Sowieso finde ich es toll, dass die Weihnachtsmärkte so unterschiedlich waren, sodass man je nach Lust und Stimmung den passenden für sich besuchen kann.
So probierte ich mich also durch die verschiedenen, regionalen Spezialitäten und war mehr als zufrieden mit diesem fantastischen ersten Advent.

Im Anschluss durfte ich mir eine Massage im Hotel gönnen, bevor ich abends wieder ins Auto stieg, um zum Essen zu fahren. Den Kindle in der Tasche, fand ich es gar nicht schlimm alleine essen zu gehen und ganz ehrlich, wenn ihr jemals in der Nähe von Riva seid, ihr müsst in das Restaurant La Berlera gehen – wirklich! Es liegt mitten im Nichts (soweit man das in der Dunkelheit beurteilen kann), in einem super schönen Kellergewölbe, das Personal ist unglaublich nett und freundlich und nach einem Blick auf die Karte wusste ich – hier könnte ich auch wohnen. Ich bestellte das 4 Gänge-Menü (was preislich total in Ordnung war!) mit vielen Spezialitäten aus der Region und hatte die nächsten 2 Stunden ein Geschmackserlebnis nach dem anderen! Und ich würde behaupten, dass ich beim Essen mittlerweile nicht mehr sooo leicht zu beeindrucken bin. :)
Jeder Gang war geschmacklich und optisch sensationell und ich musste quasi aus dem Restaurant raus rollen (wer meine Instagramstory dazu gesehen hat weiß, was ich meine ;)).

Am Abreisetag ging es für mich noch einmal nach Arco, wo ich eine kleine Führung durch die Kaffeerösterei Omkafé bekam, welche seit 3 Generationen ein Familienbetrieb ist. Ich liebe Blicke hinter die Kulissen und zu sehen, wie Kaffee geröstet wird (16 Minuten dauert der Vorgang, je nach Röstung kann das variieren), damals und heute im Vergleich, wie die Kaffeebohne ungeröstet aussieht, wie im Labor neue Sorten zusammengestellt werden – ein so tolles Erlebnis!
Im Anschluss gab es natürlich noch eine kleine Verkostung und glücklicherweise hatte ich noch Platz im Koffer, sodass gleich noch 1,5 Kilo Kaffee mitgekommen sind.
Wer von euch also ein Kaffeefan ist, dem kann ich den Onlineshop der Kafferösterei Omkafé sehr ans Herz legen. Ein leckeres Produkt, eine schöne Familiengeschichte, eine tolle Rösterei.

Im Anschluss ging es leider auch schon wieder Richtung Mailand-Bergamo zum Flughafen. Bevor ich aber den Gardasee hinter mir ließ, durfte ich mit weihnachtlicher Musik noch einmal die Bergstraßen bei strahlenden Sonnenschein entlangfahren, rechts unterhalb von mir funkelte der Gardasee und ich dachte – zum Glück, dass ich auf Vorurteile wenig gebe und lieber meine eigenen Erfahrungen mache. Ein Stück von meinem Herzen, habe ich am Gardasee gelassen.

Liebste Grüße,
Ricarda

*Pressereise bedeutet in diesem Fall, ich wurde vom Tourismusverband eingeladen, mir den Gardasee anzuschauen. Für mich entstanden keine Kosten, ich wurde aber auch nicht für diesen Beitrag bezahlt. Meine Meinung, Eindrücke und dieser Blogpost spiegeln meine eigene Meinung wider, die ich auch genau so kund getan hätte, wäre ich privat dort gewesen.

Empfohlene Beiträge
  1. Petra

    20. Dezember 2017 um 17:37

    was für schöne Bilder,wir waren schon 2 mal am Gardasee Urlaub machen das ist eine ganz bezaubernde Gegend und die Bilder haben mich daran errinnert Danke :-)

    Antworten

  2. sternenglück

    20. Dezember 2017 um 19:53

    Deine Bilder sind unglaublich schön liebe Ricarda! Die Farben sind einfach irre – so schön. Ich kenne den Gardasee noch gar nicht und bin sehr begeistert.
    Liebe Grüße
    Sternie

    Antworten

    • Ricarda

      20. Dezember 2017 um 20:39

      Vielen Dank Sternie! Das freut mich sehr. :) Ja ich war auch wirklich überrascht vom Gardasee. :)

      Antworten

  3. Tina

    20. Dezember 2017 um 20:54

    Ich liebe den Gardasee! ❤️Nachdem wir in Bayern leben fahren wir zweimal im Jahr für ein paar Tage hin. Alleine diese Umgebung ist ein Seelenstreichler!
    Ich freue mich schon wieder riesig im Frühjahr wieder die Reise anzutreten.

    Antworten

    • Ricarda

      20. Dezember 2017 um 23:33

      Oh ja, aus Bayern ist das wirklich fast ein Katzensprung – das ist wirklich ein Nachteil für uns Hamburger. :)

      Antworten

  4. Tina

    20. Dezember 2017 um 20:58

    Ach und deine Bilder sind wirklich TRAUMHAFT! Das weckt gleich unsere Sehnsucht! Sitzen hier auf dem Sofa, den knisternden Kamin im Hintergrund und fühlen uns ein wenig dort hin versetzt. ❤️ Danke dafür!

    Antworten

    • Ricarda

      20. Dezember 2017 um 23:33

      Heeeeerrlich – Kamin würde ich hetzt aber auch nehmen. ;)

      Antworten

  5. Melanie Horwath

    20. Dezember 2017 um 21:22

    Danke für deinen tollen bericht über dein woende am lago di garda!
    Ich fahre seid 25 jahren an den gardasee und es ist jedesmal wie nach hause kommen, egal zu welcher jahreszeit , immer wieder ein erlebnis vor allem die vielen“perlen“zu entdecken die es in form von orten , menschen, oder begegnungen zu entdecken gibt.
    Auf dein nächstes mal am lago di garda!

    Antworten

    • Ricarda

      20. Dezember 2017 um 23:34

      Wow, seit 25 Jahren, wie toll! Ja ich hoffe mal sehr, dass ich es noch ein paar Mal schaffe in diesem Leben, hihi.

      Antworten

  6. Petra

    20. Dezember 2017 um 21:50

    Ganz bezaubernd, liebe Ricarda ??? Danke fürs Entführen…das tat gerade richtig gut und ich schwelge noch immer in deinen wunderschönen Bildern ???❤️❤️❤️???

    Antworten

    • Ricarda

      20. Dezember 2017 um 23:32

      Vielen Dank Petra, das freut mich sehr! :)

      Antworten

  7. Katrin Niegl

    20. Dezember 2017 um 22:24

    Liebe Ricarda,
    vielen Dank für die tollen Eindrücke und traumhaft schönen Bilder!
    Wir fahren dieses Jahr zum ersten Mal über Weihnachten an „unseren“ geliebten Lago und Ihre Bilder haben uns sehr schön eingestimmt.
    Ich habe Ihren Link auch in unserer Gardasee-Gruppe gepostet, wenn Sie nichts dagegen haben. Ihre stimmungsvollen Beschreibungen und Traumfotos werden mit Sicherheit ein begeistertes Echo erfahren!
    Nochmals recht herzlichen Dank und Ihnen schöne Weihnachtstage!
    Mit lieben Grüßen!

    Antworten

    • Ricarda

      20. Dezember 2017 um 23:32

      Vielen Dank Katrin! Aber natürlich, sehr gern! :)
      Oh da werdet ihr bestimmt eine zauberhafte Zeit haben, wie wundervoll. Ganz viel Spaß und schöne Weihnachtstage im Süden.

      Antworten

  8. Silvi

    20. Dezember 2017 um 22:25

    Wunderschöne, zauberhafte Bilder. Ich muß das später alles noch mal lesen und angucken. Ist grad zu viel für mich. Ich würde m Liebsten sofort los fahren /fliegen.
    LG Silvi

    Antworten

    • Ricarda

      20. Dezember 2017 um 23:31

      Vielen Dank Silvi – ja ich könnte auch schon wieder los. :)

      Antworten

  9. Uwe

    20. Dezember 2017 um 23:43

    Sylvester in Riva am Gardasee, für uns ist das jedes Jahr ein Traum

    Antworten

    • Ricarda

      21. Dezember 2017 um 7:50

      Das stelle ich mir auch toll vor!

      Antworten

  10. Monika Stadler

    21. Dezember 2017 um 2:37

    Zu jeder Jahreszeit wunderschön. Landschaft,Kultur und traumhaft gutes Essen. Vielen Dank für den interessanten Bericht.

    Antworten

  11. Beate Daffner

    21. Dezember 2017 um 7:42

    Hallo Ricarda, ich kann das gut nachvollziehen. Um diese Zeit ist der Gardasee mit am schönsten!? Wir fahren nun schon das dritte Jahr immer über Silvester an den Lago und es ist jedes mal was besonderes. LG Beate

    Antworten

    • Ricarda

      21. Dezember 2017 um 7:50

      Oh das muss soooo schön sein! Eigentlich auch mal eine Idee… :)

      Antworten

  12. Nina Höltkemeier

    21. Dezember 2017 um 7:47

    Ach, wie schön! Wir sind oft im Frühjahr oder im Herbst zum Klettern in Arco… aber die Vorweihnachtszeit scheint ja auch ganz zauberhaft zu sein! Ich bekomme eindeutig Fernweh!

    Antworten

    • Ricarda

      22. Dezember 2017 um 16:25

      Ja ganz doll zauberhaft!

      Antworten

  13. Poppinga Markus

    21. Dezember 2017 um 7:55

    Hallo Ricarda, was für ein schöner Bericht. Bei den schönen Bildern hatte man das Gefühl, mit dabei gewesen zu sein. Du hast durch deine wunderbare Beschreibung über den Gardasee, ein echtes muss für jeden geweckt, dort mal hin zu fahren. Wir werden im nächsten Jahr 2018 dort im September hin fahren. Ich Danke dir nochmals für
    diesen tollenBericht und wünsche dir schonmal Schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr. LG aus Geldern Markus Poppinga

    Antworten

  14. Bibi

    21. Dezember 2017 um 8:04

    Wunderschöne Bilder die eine tolle Stimmung wiedergeben. Auch der Bericht ist sehr schön und Interesse weckend. Schön, dass es dir gefallen hat.
    Aaber…jetzt kommts ;-)
    .. deine Vorurteile wurden ja nur abgebaut, weil du gefragt wurdest, ob du dort hinfahren möchtest, von alleine wärst du da auch gefahren? Den Gardasee zu empfehlen, obwohl du nur zwei Tage verweiltest und zwei Orte kennengelernt hast?…. mmh…
    Fahre nochmal hin und lerne den ganzen See kennen und dann wirst du wirklich verliebt sein in dieses wunderschöne Stückchen Erde.
    Ich war jetzt acht mal dort und ich liebe diese herrliche Landschaft. Jedes Städtchen hat seinen Flair und das viele Menschen auch dort hinwollen und es dadurch auch mal uberlaufen ist… Nun gut, das ist aber an allen schönen o. interessanten Plätzen, vor allem in Europa, so. Das sollte einen nie abschrecken trotzdem hinzufahren. Man könnte sonst etwas verpassen. Oder? Lg Birgit
    Freu mich auf deinen nä Bericht
    ;-)

    Antworten

  15. Diana Auberle

    21. Dezember 2017 um 8:14

    Wunderschöne Bilder und ein ganz toller Bericht, liebe Ricarda. Ich war bereits 3x am Gardasee und war immer begeistert von der Gegend dort. Aber in der Weihnachtszeit habe ich den noch nie gesehen, das muss ich mir unbedingt merken. :)
    Vielen Dank für die schönen Einblicke.
    LG Diana

    Antworten

  16. Stine

    21. Dezember 2017 um 8:24

    Hallo liebe Ricarda,

    Du hast wirklich traumhaft schöne Fotos gemacht. Am liebsten möchte man gleich hineinhüpfen, so lebendig sehen die Bilder aus.

    Eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit wünscht Stine

    Antworten

    • Ricarda

      22. Dezember 2017 um 16:25

      Was für ein schönes Kompliment! Vielen Dank! <3

      Antworten

  17. Heike Nickel

    21. Dezember 2017 um 8:44

    Hallo Ricarda,
    toller Reisebericht mit wunderschönen Fotos !!
    Wir sind oft am Gardasee, da wir am Westufer, oberhalb von Manerba, in Polpenazze del Garda eine Wohnung haben.
    Ich war noch nie zu der Vorweihnachtszeit am Gardasee und Du hast mir mit deinem Bericht Lust darauf gemacht !!!!

    Der Gardasee fasziniert mich, da man dort Berge und Wasser findet, und wenn man ankommt fühlt man sich sofort wohl. Es ist für jeden etwas dabei.
    Oben im Trentino ist es fjordartig mit italienischem Akzent. Je weiter man nach Süden kommt, umso italienischer wird es.
    Unser Ort Polpenazze del Garda liegt 4km vom See am Hang und man hat einen schönen Blick auf den See,
    aber das touristische Treiben und die Menge an Touristen findet man dort nicht !

    Danke für Deinen Bericht und frohe Weihnachten !!!
    Liebe Grüße, Heike Nickel

    Antworten

    • Ricarda

      30. Dezember 2017 um 10:21

      Oh das klingt ganz wundervoll Heike!

      Antworten

  18. Hedi Zöllner

    21. Dezember 2017 um 9:12

    Was für Bilder!!!!!!Wir machen fast jedes mal wenn wir in unser kleines Bergdorf in der Toskana fahren einen Abstecher an den Gardasee.Immer wieder schön!
    Wuensche Ihnen viele weitere tolle magische Momente!

    Antworten

  19. Julia Mohaupt

    21. Dezember 2017 um 9:25

    Hallo Ricarda, ein wirklich aussergewöhnliche Bericht mit wundervollen Bildern.Ich war vor vielen Jahren mit meinen Eltern ein paar mal am Gardasee und es war immer sehr interessant und kulinarsch ein Gedicht.Ich werde den Link deiner Reisestory gleich an meinen Freund weiterleiten, da ich schon seit einiger Zeit versuche ihn zu einer Reise an den Gardasee zu überreden ? Liebe Grüße Julia

    Antworten

    • Ricarda

      22. Dezember 2017 um 16:25

      Liebe Julia, na wehe er will dann nicht hin. :) Ich danke Dir!

      Antworten

  20. Pe-Twin-kel

    21. Dezember 2017 um 11:52

    Liebe Ricarda,
    wundervolle Bilder, mein Favorit wäre dann wohl das mit der Glaskugel, obwohl ich den Sonnenaufgang auch herrlich fand. Ich nehme an, das alleinige Essen war dann gar nicht so schlimm. Witzig sind ja die Leute mit Mütze unter Palmen.
    Herzlichen Dank fürs Teilen und mitteilen.
    Ich wünsche dir genausoschöne Weihnachten wie den 1. Advent und komm gut rüber ins Neue Jahr, auf das sich deine Wünsche erfüllen.
    ganz liebe Grüße aus dem Süden Deutschlands,
    Petra

    Antworten

  21. Sonja

    21. Dezember 2017 um 15:32

    Ricarda, sensationell fotografiert! Einige Bilder haben mich direkt umgehauen. Vielleicht solltest Du Fotoreporterin werden? Oder Reisereporterin? Liebe Grüße, Sonja

    Antworten

    • Ricarda

      22. Dezember 2017 um 16:24

      Oh wie lieb von Dir Sonja! <3 Och ja, so nebenbei noch... Das wäre es. :)

      Antworten

  22. Manuela Wolf Wolf

    21. Dezember 2017 um 15:34

    Wir fahren seit 1993 an den Gardasee.
    Aber im Winter waren wir noch nie.
    Ihre Bilder sind wunderschön.
    Im Sommer sind viele Menschen dort unterwegs
    Aber es gibt auch noch Orte. Die nicht so überfüllt sind
    Tipp Pieve de Tremosin
    Oberhalb von Limone. Ca.12 km
    Ein Superblick über den See.
    Eine kl.Osteria in einer kl.Gasse
    Super Gerichte.
    Sehr netter Wirt.

    Antworten

  23. Meike Gerike

    21. Dezember 2017 um 15:38

    Superschöne Bilder!!! Wir fahren nächstes Jahr zum 6 mal an den Gardasee und ich kann es nur bestätigen, es ist immer wieder wie nach Hause kommen!!Wir haben es geschafft, einmal rund um den See wunderschöne Orte kennen zu lernen.Durch die tollen Bilder, freue ich mich noch mehr auf unseren Urlaub!! Vielen Dank!

    Antworten

  24. Claudia

    22. Dezember 2017 um 5:20

    Liebe Ricarda,
    DANKE für diese wundervollen Impressionen, Einblicke, Rundumblicke und Feste für die Sinne vom GArdasee!
    Ich war schon mehrmals dort, aber immer nur in den Sommerferien! Der nächste Besuch wird mit Sicherheit in der Vorweihnachtszeit sein!
    Wunderschöne Bilder hast Du mitgebracht, ic danke Dir dafür!
    Ich wünsche Dir einen freundlichen und zufriedenen Tag und schonmal ein wundervolles,
    besinnliches und lichterfülltes Weihnachtsfest ☆.¸¸.•´☆!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    Antworten

  25. Diana

    22. Dezember 2017 um 7:42

    Wir warena schon ein paar mal am Lago. Nun müssen wir das auch mal im Dezember machen. Danke für die Inspiration ?

    Antworten

    • Ricarda

      22. Dezember 2017 um 16:16

      Oh wie schön! Sehr gern :)

      Antworten

  26. Hermine

    23. Dezember 2017 um 15:39

    Hallo Ricarda,
    Die Bilder sind traumhaft und ich muss als Hobbyfotografin fragen, mit welcher Kamera fotografierst du? ? Meine Alte hat ausgedient und ich orientiere mich grad neu… VG
    Hermine

    Antworten

    • Ricarda

      30. Dezember 2017 um 10:17

      Vielen Dank Hermine! Das ist eine 6D bzw zum Teil iPhone X Bilder. :)

      Antworten

  27. Karin_Lechner

    24. Dezember 2017 um 9:41

    Liebe Ricarda, mir ging beim Lesen und Bilder betrachten das Herz auf. Du hast die Stimmung so wunderbar eingefangen, dass ich mir diesen Tripp auf meine Wunschliste für 2018 gelegt habe. Von uns aus ist der Gardasee in ein paar Autostunden ? gut erreichbar, doch sind wir noch nie drauf gekommen, dort die Adventszeit zu verbringen. Toller Tipp! Vielen Dank und frohe Weihnachten ?????

    Antworten

  28. Über das Glück... - Pech & Schwefel

    29. Dezember 2017 um 12:15

    […] ich darauf komme? Als ich Anfang Dezember am Gardasee war, schrieb ich abends mit einem Bekannten und er meinte, dass ich ja so viel Glück habe, solche […]

    Antworten

  29. Nina

    3. Januar 2018 um 12:57

    Ein toller Artikel mit wunderschönen Fotos! Gardasee im Winter – erschien mir vor dem lesen als wenig interessant. Nun möchte ich die Gegend tatsächlich sehr gerne mal in der Vorweihnachtszeit erleben!
    Zum Thema alleine reisen – ja, es braucht Überwindung! ja, es hat seine Nachteile (allein verreist
    und du wirst krank – blöd!), aber auch viele Vorteile (keine Kompromisse! Mein Tempo! Andere Allein-Reisende kennenlernen, sehr spannend!).
    Und man lernt so unheimlich viel über sich selbst, es stärkt einen, macht mutig und stolz!
    ich finde jeder sollte mal alleine verreisen:)

    Antworten

  30. Christine

    4. Januar 2018 um 13:05

    Ein toller Beitrag und absolut traumhafte Fotos. Da bekommt man gleich Lust selber hin zu fahren :)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Sei immer als Erste informiert!

Unsere Ebookshop
Blog Kategorien
Lieblingsstoffladen
Neues aus Instagram
get_footer();