DIY, Genähtes, Kreativ, Mein Leben, Privates

Warum ich nicht bei Rabattaktionen bei Makerist mitmache

Freitagmittag hatte ich mal wieder von Makerist eine E-Mail im Postfach, dieses mal war es zwar keine 2 Euro Aktion, dafür 50% auf ausgewählte Designer.

Schon länger fand ich die ständigen Rabattaktionen bei Makerist für mich als Verkäufer… nennen wir es schwierig.

Eigentlich wollte ich dazu einen Blogpost schreiben, aber da ich zum einen gerade in Fahrt war und zum anderen das gesprochene Wort weniger fehlinterpretiert werden kann als das geschriebene, gab es von mir eine Instagramstory dazu. Die Resonanz hat mich umgehauen – über hundert Kommentare habe ich von euch bekommen, an dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür!

Da einige kein Instagram haben, sich aber auf Facebook bereits gewünscht haben, das Video auch sehen zu können, habe ich die einzelnen Schnipsel einmal aneinander gereiht. Wundert euch also bitte nicht über die schlechte Qualität oder die teilweise doppelten Wörter – da waren gerade die 15 Sekunden, die man maximal bei Instagram aufnehmen kann, vorbei.

Und auch an dieser Stelle mag ich noch mal sagen, dass ich niemanden verurteile, egal ob es Makerist selber ist, Käufer oder Verkäufer, die an diesen Aktionen sich beteiligen. Das Video entspricht einfach meiner persönlichen Meinung und gilt für mich als einzelnen Kunden und einzelnen Anbieter. Jeder so wie er mag.

Das Video könnt ihr euch jetzt auf meiner Facebookseite anschauen, da das Video hier einfach zu groß geworden wäre vom Datenvolumen her. Aber dafür ist es dort jetzt länger als nur die 24 Std. bei Instagram verfügbar. :)

Liebste Grüße,
Ricarda

Teilen Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterPrint this pageEmail to someone
Empfohlene Beiträge
4 Kommentare
  1. Karin / Grüner Nähen

    1. August 2017 um 13:41

    Liebe Ricarda, auch wenn Du schon auf vielen Kanälen Zuspruch für Deine (mutigen) Aussagen bekommen hast, will ich das auf diesem Wege auch nochmal tun. Danke für Deine Worte! Es ist, wie so oft: Irgendjemand muss die Rechnung zahlen, wenn „Dinge“ billig sind – in diesem Fall die Schnittmustererstellerinnen. Makerist holt sich seinen Gewinn bei solchen Aktionen über die Masse und die Verkäufe von anderen Produkten, die „nebenbei“ bei solchen Aktionen mitverkauft werden. Aber ihr Schnittmustermacherinnen seid eben die, die am Ende die Leidtragenden sind. Und ich nehme mich gar nicht aus, dass ich selbst auch schon Schnitte, die ich mir sonst sofort gekauft hätte, nur auf die Merkliste gesetzt habe, für den Fall, dass bald ja wieder ne 2-Euro-Aktion ist… Mach weiter so, sowohl in Sachen Schnittmustererstellung als auch in Sachen „kritischer Blick auf das Nähbusiness“! Liebe Grüße, Karin

    Antworten

  2. Marina

    2. August 2017 um 20:19

    Hallo Ricarda,
    Das hast du sehr gut erklärt, ich mag dein Statement!
    Liebe Grüße, Marina

    Antworten

  3. Natalie

    3. August 2017 um 8:29

    Liebe Ricarda,

    grundsätzlich gebe ich Dir Recht. Gute Arbeit in einer anständigen Qualität hat nun mal ihren Preis. Das altbekannte Thema Preis-Leistungsverhältnis. Diese „Geiz-ist-geil“-Mentalität finde ich furchtbar. Ich schaue beim Einkaufen auf Qualität und auf Fairness, und zahle dafür dann auch gerne ein paar Euro mehr. Egal ob für Lebensmittel, Elektrogeräte, Stoffe, etc. Von dieser Seite her verstehe ich Dich gut.

    Ich bin studierte Betriebswirtin und würde, wenn ich Du wäre, diese Aktionen bei Makerist aus einem anderen Blickwinkel sehen. Diese Aktionen fallen für mich nicht unbedingt unter „Geld verdienen“, sondern man sollte es als Marketing sehen. Und Marketing kostet grundsätzlich eine Menge Geld. Da werden nur tiefrote Zahlen geschrieben. Da Du in Deinem Video vorrechnest, dass bei den 2€-Aktionen sogar noch ein paar Cent hängenbleiben – noch besser!! Marketing, mit dem doch noch ein bisschen Geld zu verdienen ist! Toll! Der Traum eines jeden Unternehmers!
    Ich selbst nähe sehr viel Kleidung für mich, da mir Klamotten von der Stange kaum passen (zwischen BU und HU habe ich ein bis zwei Kleidergrößen Unterschied – Anpassen muss ich also immer!). Und auch ich kaufe bei den 2€-Aktionen bei Makerist hin und wieder ein paar Schnittmuster. Aber nicht, weil ich zu geizig bin. Sondern es ist für mich die Gelegenheit, Schnittmuster von Herstellern zu testen, die ich bisher noch nicht kenne.
    In den letzten Monaten wird der Markt regelrecht überschwemmt. Täglich treten zig neue SM-Herstellen in Erscheinung, die noch schnell was vom Kuchen abhaben wollen. Die Qualität bleibt da leider oftmals auf der Strecke. Die SM sind schlecht gradiert und/oder die Anleitungen sind für die Tonne.
    Ich selbst musste leider schon ein, zwei mal die Erfahrung machen, dass ich für ein SM 6€, 7€ oder gar 8€ gezahlt habe, und das fertige Kleidungsstück hinterher vorne und hinten nicht gepasst hat, trotz ausmessen und vergleichen mit der Maßtabelle. Sowas ist wirklich ärgerlich. Der Stoff ist dahin, und das SM kann man auch wegwerfen. Und das ist mir mit neuen, sprich mir unbekannten SM-Herstellern passiert.
    Ich habe inzwischen vier, fünf SM-Herstellen, bei denen ich weiß, dass die Schnitte und die Anleitungen professionell erstellt sind und mir die Klamotten nachher auch passen (Deine zähle ich dazu :-) ).
    Einen neuen Hersteller probiere ich nur noch dann aus, wenn das Schnittmuster mal im Angebot ist, wie z.B. bei Makerist bei der 2€-Aktion. Wenn sich dann herausstellt, dass das SM nichts für mich ist, habe ich „nur“ 2€ in den Sand gesetzt, keine 6-8€. Wenn ich aber zufrieden mit der Qualität des Schnittes, dann kaufe ich die anderen Schnitte dieses Herstellers gerne auch zum regulären Preis, keine Frage.
    Und ich spreche hier nicht nur für mich. Ich weiß, dass meine Freundin und ihre 19jährige Tochter dies genauso handhaben. Und vermutlich machen das noch mehr so wie wir.
    Also von daher kannst Du ja, wenn Du möchtest, nochmal überlegen, ob Du nicht doch mal bei einer Makerist-Aktion mitmachen möchtest. Es muss ja nicht jedes mal sein. (Wie Du schon im Video sagtest, sind diese Aktionen in der Zwischenzeit ziemlich oft.) Und vielleicht machst nicht unbedingt bei der 2€-Aktion sondern bei der 50%-Aktion mit, dann bleiben noch ein paar Cent mehr hängen pro SM.
    Du sollest auch berücksichtigen, dass Du während so einer Rabattaktion ja auch mehr SM verkaufst, als in der gleichen Zeit ohne Aktion. Somit macht es ja die Masse, die Geld bringt und zur Fixkostendeckung beiträgt. Und ich bin mir sicher, dass Du dadurch ein paar Kunden gewinnst, die zukünftig noch weiter SM von Dir kaufen werden. Deine SM sind nämlich wirklich qualitativ hochwertig. Ich habe schon mehrere SM von Dir genäht, auch mehrfach. :-)

    Antworten

  4. Susann

    7. August 2017 um 14:50

    Hallo Ricarda,

    ich habe mich tatsächlich auch schon gefragt, wann du bei so einer Aktion mitmachst *rotwerd*
    Ja, ich habe auch öfter bei den genannten Aktionen meine Schnittmuster gekauft, aus diversen Gründen.
    Ich möchte gerne nähen, bin derzeit​ noch in Elternzeit usw.usf.
    Ich will mich da auch gar nicht rechtfertigen warum wieso weshalb.
    Ich finde es super, das auch mal ein Schnittdesigner sich zu den Aktionen äußert, weil man einfach als „nur“ Näher/-in (Laie) oft gar nicht weiß, was alles hinter einer Schnittkonstruktion steckt.
    Vielen Dank für dein Statement :-)
    Für mich war es sehr aufschlussreich und auch ein Denkanstoß

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Über mich

Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Blog Kategorien
Unsere Ebookshop
Schmuck und Papeterie
Lieblingsstoffladen
Neues aus Instagram
get_footer();