Nähen

Tunika Barcelona, traumhaft schöne Blusenstoffe und ein paar Worte zur Vielfalt im Internet

Eigentlich wollte ich euch heute groß unser neues Schnittmuster BARCELONA ankündigen. Mache ich auch ein bisschen, aber heute Morgen gingen mir auf dem Weg ins Büro auch noch ganz andere Sachen durch den Kopf – und die möchten raus.

Tunika2 Details1

Als ich vor fast 6 Jahren mit dem Nähen angefangen habe, sah die Nähwelt noch ganz, ganz anders aus. Zumindest bilde ich mir das ein. :)

Was ich auf jeden Fall noch weiß: Es gab damals so gut wie keine schönen Bekleidungsstoffe die bezahlbar waren. Wirklich nichts! Es gab hauptsächlich sehr klassische Stoffe, entweder langweilige Schlammtöne einfarbig oder so gruselige Blumenmuster, dass man diese nur mit einem “oh ha” kommentiert hat. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich heute mehr online bin, aber zu der Zeit habe ich im Internet wenig bis gar nichts gefunden und auch die Stoffgeschäfte waren vor 6 Jahren noch nicht so schön bunt und jung wie heute. Und die Verkäufer waren oft auch nicht freundlich, wenn ich mal ehrlich bin.

Schnittmuster kannte ich damals nur aus der Burda und die waren mir damals deutlich zu aufwändig.

Schön, wie die Zeiten sich ändern! Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Schnittmustern, manche ähneln sich, mancher Stil ist für einen selber ganz neu, für andere wiederum ein alter Hut. Es gibt Schnittmusterdesigner, da liebt man die Passform und es gibt welche, da weiß man, dass die nichts für einen ist. Und auch wenn man denkt, man hat schon alles gesehen, findet man doch immer noch neue, tolle inspirierende Seiten und Schnittmuster und man hat heute das Glück aus der Fülle an tollen Schnittmustern auszusuchen – herrlich!

Ich sehe das als riesige Bereicherung, andere dagegen meckern, dass man dieses und jenes schon einmal irgendwo gesehen hat. Manchmal bewundere ich es, wie manche Leute anscheinend akribisch das Internet durchsuchen, nur um einen ähnlichen Schnitt zu finden. Manchmal hat man das Pech und bringt gleichzeitig ein ähnliches Schnittmuster raus, oder manchmal arbeitet man an einem Schnitt und erfährt dann, dass jemand anderes gerade einen ähnlichen Schnitt schon veröffentlich hat. Argh! Aber hey, dann verschwindet der Schnitt halt wieder in der Schublade, wird angepasst, neue Varianten kommen dazu und man veröffentlicht ein Schnittmuster ein Jahr später. Ich sehe die ganze Schnittmusterwelt nicht als riesigen Konkurrenzkampf, sondern als gigantische Spielwiese, wo jeder etwas für sich, seine Figur und seine Vorlieben findet. Wie toll ist das bitte?!

Tunika3 Tunika1 Tunika4

Ähnliches passiert langsam in der Stoffwelt. Gefühlt war Nadine damals eine der ersten “kleinen”, die sich an ein eigenes Stoffdesign gewagt haben. Das war damals das Hafenkitz von Nikiko und ich weiß noch wie lange Nadine überlegt hat, ob sie sich das wirklich trauen soll. Ich meine, dass damals 1000 oder 500 Meter produziert werden mussten – pro Farbe. Dann gab es Lieferanten, die wirklich eine furchtbare Qualität ablieferten, das geht dann richtig ins Geld und Nadine hat oft geflucht. Sie und Nikiko wollten aber unbedingt den Stoff veröffentlichen. Tage vorher haben wir schon Fotos gemacht, wahrscheinlich unsere ersten Fotos, die wir etwas “professioneller” aussehen lassen wollten. Es sollte alles stimmen! Die Nacht bevor der Stoff online ging hat Nadine wohl kaum geschlafen, sie war so unglaublich aufgeregt. Alles für Selbermacher war damals noch deutlich kleiner als heute und die Investition dafür groß. Und dann hat der Stoff genau den Nerv getroffen und ist heute sozusagen schon ein Klassiker unter den Stoffen. :)

Weitere Anbieter folgten, Stoff wird heute von sehr vielen produziert, egal ob kleine oder große Firmen. Und meist waren es super schöne Stoffe, aber Kinderstoffe. Und vieles aus Jersey. Vernünftige Stoffe aus Webware und Viskose, leicht fallende Blusenstoffe gab es wenig, genau wie Schnittmuster für diese Materialen.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Jersey und Sweatstoffe, aber irgendwann kann man auch nicht mehr alles aus diesen Materialen nähen – und vielleicht auch zwischendurch sehen. :)

Tunika5 Tunika8 Tunika15

Einige meiner Mädels fanden es schon vor 4-5 Jahren cool, dass ich nähe, aber sie wussten nicht, was sie für sich nähen sollten?! Welchen Schnitt und als welchen Stoffen?

Letzten Sonntag war meine beste Freundin bei mir und hat sich den Nähhafen geschnappt und meinte nach dem Durchblättern, dass sie auch gerne etwas für sich nähen möchte. Die Schnitte und Stoffe sind so schön, die abgebildet sind. Ich war total überrascht, immerhin sind Aussenstehende, die nicht nähen, gefühlt noch vor einem Jahr nicht so begeistert gewesen, wenn es um selbstgenähte Kleidung bei Frauen ging. Ich hab mich super gefreut!

Was ist der Nähhafen? Wenn ihr es nicht mitbekommen habt, bei Nadine gibt es jetzt in unregelmäßigen Abständen einen Minikatalog. Den bekommt ihr ganz einfach, wenn ihr bei Alles für Selbermacher etwas bestellt. Ich freu mich super doll, dass ich aufs Titel durfte, hihi. Aber natürlich sind auch jede Menge anderer Frauen in dem Katalog und das finde ich so geil! Unterschiedliche Frauen, ob ganz schlank oder weiblich, klein oder groß, ob Erwachsene oder Kinder, alle sehen sie wunderschön aus und strahlen. Es sind keine Profifotos in dem Katalog, keine Models – echte Menschen, fotografiert von ihren Liebsten oder selber mit dem Fernauslöser gemacht. Wie gerne hätte ich mehr von solchen Fotos in der Öffentlichkeit! Damit meine Nichten, eure Kinder und gerade Mädchen ein gesundes Bild von Frauen bekommen!

Oh man, heute komme ich aber auch von einem Thema zum anderen, oder? :) Egal, denn diese Aussagen oben sind mir wichtig! Die Vielfalt zählt! Bei Frauen! Und auch bei banalen Sachen wie Stoffen und Schnittmustern!

Und daher zeige ich euch heute alle 3 Dinge – so, jetzt kriege ich die Kurve zu meinem Thema, hehe.

Tolle Stoffe, ein tolles (natürlich tolles ;)) Schnittmuster und mich, die mit ihren 1,63 und aktuell 62 Kilo nun wirklich keine Modelmaße hat. Na und? :)

Tunika7Tunika12 Tunika11 Tunika17 Tunika18

Schnitt: Tunika BARCELONA (auch bei Alles-fuer-Selbermacher erhältlich), geeignet sind alle leicht fallenden, nichtdehnbaren Stoffe, sprich leichte Webware wie Blusenstoff. Wir haben Sie aber auch schon aus Viskosejersey genäht – dann eine Nummer kleiner zuschneiden.
Stoffe: Alles-fuer-Selbermacher (grafischer Musterstoff)

Newsletter2 2
Diese Stoffe könnt ihr zum Beispiel für die Bluse wundervoll verwenden: 1, 2, 3, 4 (von den Unistoffen gibt es ganz ganz vieleFarben), 5

Liebste Grüße,
Ricarda

 

P.S. Wer jetzt denkt, wie kann ihr denn ihr Gewicht egal sein und sie trotzdem 8 Wochen ohne Zucker leben wollen…. Ich glaube, dass Zucker in den Maßen wie wir ihn im Alltag konsumieren nicht gut für uns ist. Nicht nur für die Figur, auch für den Geist, die Muskeln und für viele andere Themen. Das gerade ein bisschen Bauchspeck bei mir persönlich weg könnte, ist meine Meinung, und dennoch fühle ich mich auch wohl, so wie ich bin. :)

Empfohlene Beiträge
26 Kommentare
  1. Nria

    7. Juli 2016 um 16:51

    Ich finde ja tatsächlich, dass es vor 6 Jahren deutlich einfacher war, Stoffe zu finden, als heute.
    Das liegt gar nicht daran, dass es heute weniger Auswahl gäbe. Sondern daran, dass der Markt heute dermaßen von Kinderjerseys überschwemmt und dominiert wird, dass es meist richtig schwierig ist, dazwischen noch irgendwas anderes zu finden. Besonders in Onlineshops – es gibt ziemlich häufig eine extra Kategorie “Kinderstoffe”, aber eigentlich nie eine Kategorie “Erwachsenenstoffe” (und die Kinderstoffe sind in jeder anderen Kategorie auch enthalten).
    Früher gab es mehr “Omastoffe”, aber dazwischen mehr für mich taugliche Sachen als bei den Kinderstoffen. Der Markt hat da eine ziemliche 180°-Wende gemacht, aber solange ich noch keine Kinder habe, ist die Gegenrichtung für mich auch nicht so ideal :D

    Vor 3 Jahren hat aber auch mein Lieblings-Offline-Stoffladen zugemacht und der neue hat fast nur Kinderstoffe. Hach ja …

    Antworten

  2. mojoanma

    7. Juli 2016 um 18:42

    Schöne Worte hast du gefunden.
    Liebe Grüsse
    Anke

    Antworten

  3. Usi

    7. Juli 2016 um 18:57

    Für mich ist Baumwolljersey die Erlösung. Das kann ich an den Armen und unter den Achseln hauteng tragen und der Schweiß steht endlich nicht mehr auf der Haut. Es gibt nichts besseres bei Neurodermitis. Webware verwende ich inzwischen nur noch für ärmellose Kleidung, über die enge Jäckchen trage oder eben für Taschen.

    Antworten

    • Ricarda

      8. Juli 2016 um 11:12

      Oh das glaube ich, dass das dann nicht einfach ist. Wie toll, dass du den passenden Stoff für dich gefunden hast!

      Antworten

  4. Petra

    7. Juli 2016 um 19:25

    Liebe Ricarda,
    Ich bin ja ein Fan von dir. Und jetzt erfahre wir sind gleich groß, ha h mach. Dein Post, ich stimme dir voll zu.mdeine zwei Blusen superschön und tolle Stoffwahl. Danke fürs zeigen.
    Lieben Gruß,
    Petra

    Antworten

    • Ricarda

      8. Juli 2016 um 11:11

      Oh vielen Dank Petra! <3

      Antworten

  5. Judith

    7. Juli 2016 um 20:31

    liebe Ricarda,

    ich habe mich so auf den Schnitt gefreut und freue mich ihn zu nähen. danke für den nun zweiten tolle Webware- Schnitt. Die Ibiza- Hose gibt es hier gleich in drei Ausführungen.Danke an dich und Nadine. Da werde ich wohl mal wieder was bestellen müssen :-), damit es eine schöne Bluse gibt. Meinst du double gauze wäre auch gut oder sollte der Stoff fließender sein?

    LG Judith

    Antworten

    • Ricarda

      8. Juli 2016 um 11:00

      Danke Dir! Zu dem Stoff: Haben wir selber noch nicht vernäht, aber ich denke, dass das klappen sollte :)

      Antworten

  6. sabine

    7. Juli 2016 um 21:18

    Liebe Ricarda
    Erstmal gratulation zum neuen Schnittmuster.
    Und dann: wirklich lustig. Ich hab gelesen, die Bilder angeschaut und gedacht: schade, dass man die Länge nicht so gut sieht, weil Du die Bluse vorne reingenommen hast. Aber logo, du bist ja auch so schlank, dann würde ich das wohl auch so machen.
    Und dann lese ich, wie “schwer” Du bist und dass ich mich komplett getäuscht habe. Und ich staune. Ab Dir, weil es Dir überhaupt erwähnenswert ist. Ab mir, dass ich sowas überhaupt studiert habe.
    Hey, Du bist eine schöne Frau mit obendrauf einer super Ausstrahlung!!
    Liebe Grüsse und viel Erfolg mit dem neuen Schnittmuster
    Sabine

    Antworten

    • Ricarda

      10. Juli 2016 um 16:45

      Danke Dir Sabrina! Und danke für den Hinweis :) Ich zeige noch mal Bilder mit “aus der Hose” hihi :)

      Antworten

  7. Angelika

    7. Juli 2016 um 21:27

    Liebe Ricarda, wie immer schön zu lesen, gerade weil du von dem einen zum anderen kommst, das ist sehr schön zu lesen, dass es anderen auch so geht. (Ja, leider gibt es soooo viele schöne Stoffe und bei Alles-für-Selbermacher kaufe ich zu gerne ein; die Mädels schreiben auch immer so liebe Mails, obwohl sie bestimmt viel zu tun haben.) Ich werde am ersten Septemberwochenende mit Kollegen in Hamburg sein und hoffe ganz doll, dass ich euch in echt besuchen kann, am besten, ich fange schon an zu sparen. Bin auch schon gespannt auf dein Zuckerexperiment und wünsche dir viel Erfolg.
    Ganz liebe Grüße Angelika

    Antworten

  8. Julia

    8. Juli 2016 um 9:46

    Liebe Ricarda,
    mal wieder bin ich geplättet von deinen Worten. Du schreibst echt toll und trifft mit deinen Worten voll auf den Punkt! Es ist eine gigantische Vielfalt was an Schnitten und Stoffen auf den Markt kommt. Das ist doch was tolles, dass man Auswahl hat. Das sich da mal was ähnelt ist ja jetzt keim Weltuntergang. Noch dazu gibt es Designer, da weiß ich die Schnittführung passt für mich oder eben nicht. Meine Meinung spiegelt also eigentlich nur nochmal deine Worte wieder…
    Und die Sache mit dem realistischen Frauenbild ist sowieso top! Ich stehe ähnlich da wie du, mag mich so grundsätzlich auch. Aber diese gewissen Problemzonen habe ich natürlich auch. Aber das ist ok so!
    Sonnige Grüße aus dem Süden
    Julia

    Antworten

  9. Janine

    8. Juli 2016 um 10:19

    Liebe Ricarda

    Eine tolle Tunika. Sie sieht “an der Frau” auch gleich noch mal richtig viel besser aus, als auf der Zeichnung. Ich dreh jetzt noch ein paar Runden, bevor ich mich entscheide, den Schnitt zu kaufen…fürchte aber, doch zuzuschlagen :D
    Deinen Beitrag zu den vielen Gedanken finde ich super. Ja, vor 6 – oder auch 4 Jahren sah es extrem mau aus mit Stoffen (und Schnitten). Heute kann frau aus dem Vollen schöpfen, und das ist super genial! Ja, es gibt 1000 Hosenschnitte, 100000 Taschenschnitte. Manche variieren kaum. So ist das. Man kann das Rad ja nicht dauernd neu erfinden. Und jede kann sich ihren Schnitt, ihren Händler und Anbieter ja aussuchen. Ich finde das genial.

    Zu deinem PS: Brauchst dich nicht rechtfertigen! Auch wenn ich mir jetzt vorstelle, dass du bzgl deiner Zuckerfrei-Zeit viele seltsame Kommentare bekommen hast. Soll doch jede machen, was sie glücklich macht. Ohne Rechtfertigungszwang. Und: Zucker ist etwas, was man überhaupt nicht braucht. Daher ist ein Verzicht immer gut, ob nun für immer oder eine gewisse Zeit lang. Und völlig unabhängig vom Gewicht. Sondern einfach, weil es dem Körper gut tut. :)
    Liebe Grüße
    Janine

    Antworten

    • Ricarda

      8. Juli 2016 um 10:58

      Danke Dir Janine :)

      Antworten

  10. Jana

    8. Juli 2016 um 10:27

    Liebe Ricarda, bis jetzt habe ich Deine Seite immer nur als stille Leserin mit großer Freude besucht, aber jetzt will ich doch mal kommentieren: Ich finde Deine Einstellung ganz toll, so sollte es sein! Das kann ich alles so unterschreiben und ich finde es auch klasse, dass Du das so offen ansprichst. Ich wünsche Dir einen tollen Tag! P.S. Und das Schnittmuster ist natürlich der Knaller! Es besteht wirklich überhaupt kein Grund mehr, Klamotten zu kaufen (wenn nur ein bisschen mehr Zeit zum Nähen wäre…)

    Antworten

  11. Paula

    8. Juli 2016 um 22:17

    Eigentlich hatte ich heute morgen schon zum kommentieren angesetzt, dann kam aber das Leben dazwischen. Also von vorn.
    Ich erinnere mich noch sehr gut und sehr gern an die allerersten Hafenkitze. Und wieviel Spaß es gemacht hat, sie zu vernähen. Alles, was damals aus dem Meter entstanden ist, wohnt hier immernoch, und wird auch immernoch getragen.
    Ich sehe das mit der Entwicklung der Nähszene sehr ähnlich wie du, auch wenn ich erst gute vier Jahre dabei bin. Es ist schon irre, wie groß die Auswahl inzwischen geworden ist, und manchmal bin ich tatsächlich überfordert und verliere viel Zeit im Netz, auf der Suche nach einem Stoff oder Schnitt. Das ist ja aber eher mein Organisationsproblem und nichts, was ich der zunehmenden Angebotspalette anlasten mag. Ich weiß eigentlich, wo ich gern kaufe, und könnte einfach dabei bleiben, ich lande eh immer wieder bei denselben Schnitterstellern und Stoffdealern :)
    Es ist einfach toll, dass es inzwischen möglich ist, so vieles selber zu machen und ich bin froh, dass es Menschen wie deine Schwester und dich gibt, die das, was sie tun, mit Herzblut und Liebe zur Sache betreiben und mit ihrer Begeisterung andere anstecken und mitreißen. Danke dafür ♥

    Dir ein schönes Wochenende, und liebste Grüße vom Außenposten in den Norden :)

    Antworten

  12. Diana

    9. Juli 2016 um 20:07

    Traumhaft schöne Tunikas. Ich war dann doch gleich direkt mal bei deiner Schwester shoppen. :) Der Stoff mit den Tulpen hat es mir echt angetan.
    Und deinen Bericht habe ich mit großem Interesse gelesen. Deine Einstellung was die Schnittmuster angeht finde ich klasse, da sollte sich ab und an jemand eine Scheibe abschneiden, wenn man bedenkt was es doch für Missgunst im Netz gibt.
    Ich bin mal gespannt wie deine Zucker Frei Zeit weitergeht. Ich selbst mache derzeit ein ähnliches Programm durch, habe auch schon davor recht wenig Zucker gegessen… ( nur habe ich nicht so viel Mut darüber auch öffentlich zu berichten )
    Ich wünsche dir ein schönes restliches Wochenende und noch viel Erfolg bei deiner Zucker Frei Zeit.
    LG Diana

    Antworten

  13. Doreen

    10. Juli 2016 um 8:00

    Guten Morgen,
    Ich habe mit Spannung deinen Bericht gelesen. In vielen Dingen pflichte ich Dir bei.
    Ich nähe schon seit 10 Jahren Kleidung für mich. Angefangen habe ich mit Röcken aus Cord, Leinen und Baumwolle. Es gab auch hier einfach zu wenig für zu dünne Frauen. Jersey gab es nur ganz wenig schönes. Seit es immer mehr Auswahl an so wunderschönen Jerseystoffen gibt und die Qualität auch noch viel besser geworden ist, besitze ich besserer Nähmaschinen und kann mich nicht erinnern wann ich in den letzten beiden Jahren mal ein T- Shirt oder Kleid gekauft habe. Ich habe fast nur noch selbstgenähtes.
    Ich hatte im Mai sogar die Chance in Hamburg mal bei Nadine AfS im beiden Geschäften persönlich zu stöbern und bin natürlich nicht ohne Stoff wieder raus.

    Ich danke nochmal für den schönen Beitrag und wünsche einen tollen Sonntag.
    LG Doreen

    Antworten

  14. Nähkäschtle

    11. Juli 2016 um 16:53

    Ich liebe diese leichten Blusen und jetzt kann ich nicht mehr wiederstehen … mal sehen ob das in einer großen Größe auch noch so toll aussieht – die Bluse mit dem grafischen Muster und dem grün ist superschön … will auch haben. LG Ingrid

    Antworten

  15. Susa

    13. Juli 2016 um 18:47

    Der Tunikaschnitt ist super schön. Bekomm ich da auch eine kleine Babykugel rein?

    Viele Grüße Susa

    Antworten

    • Ricarda

      14. Juli 2016 um 8:22

      Absolut! Also je nach Größe natürlich :) Würde sagen so bis 6. Monat (gefühlt) ;)

      Antworten

  16. Marie

    15. Juli 2016 um 8:27

    Der Tunikaschnitt ist fantastisch :) :)
    Ich würde sie gern aus dem rosa “Vogel-Stoff” Nr. 2 nähen, mit den Flaschengrünen Schultern, so wie sie auch im Ebook abgebildet ist! Bekommt man die Stoff noch irgendwo? Würde mich riesig freuen ;)
    Liebe Grüße und mach weiter so, du bist Klasse Ricarda

    Antworten

    • Ricarda

      15. Juli 2016 um 13:34

      Der kommt bald wieder rein. Poste die Bluse auf jeden Fall, wenn er noch mal rein gekommen ist :)

      Antworten

  17. Nena

    11. August 2016 um 10:25

    Hmmm … ich glaube, mein letzter Kommentar hier wurde gar nicht gespeichert? Denkst du, ein offener Kimono-“Cardigan” aus dem schwarz-weißen Stoff mit Tulpenmuster würde zu so einem Kleid hier passen: http://www.nickis.com/designers/derhy-kids/derhy-kids-kleid-5313713.html … ich würde so einen gerne für meine Tochter nähen und den Stoff finde ich sehr hübsch und denke er würde hübsch dazu aussehen. Entschuldige bitte, falls die Frage jetzt doppelt gepostet ist.

    Antworten

    • Ricarda

      11. August 2016 um 12:46

      Ich denke auf jeden Fall! :)

      Antworten

      • Nena

        11. August 2016 um 12:48

        Oh, danke für die flotte Antwort! Dann muss ich wohl gleich mal rüber in den Shop und ein bisschen Stoff bestellen :D Ich glaube auch, dass das schön aussehen wird.

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über mich



Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Kategorien
Neues aus Instagram