Food&Soul, Privates

Sei dankbar…

Gestern nachdem ich aus dem Flieger stieg, wollte ich nach 15 Minuten am liebsten wieder umdrehen… Gleich in der Ankunftshalle wurde ein Klischee erfüllt, als der Typ im Handyshop 2 Euro für dieses kleine Ding haben wollte, womit man die SIM Karte beim iPhone entfernen kann. Ich wollte mir das Teil nur 30 Sekunden ausleihen!

Heute Morgen ging es weiter, kalt, dunkel, müde… Stop!

Ich beschwere mich gerade darüber, dass hier Zuhause die Menschen so unzufrieden, unfreundlich und mürrisch sind – und was tue ich gerade selber?!?

So wird das nichts, daher habe ich heute Morgen spontan eine kleine Dankbarkeits-Challenge gestartet. Jeden Tag poste ist jetzt erst einmal bis… sagen wir Weihnachten eine Sache bzw. ein Bild, was für ein Gefühl steht, auf Instagram mit dem Hashtag #dankbarmitpechundschwefel – also kleine Dinge, für die ich dankbar bin. So wie heute Morgen gleich nach dem Aufstehen mein Blick aus dem Schlafzimmerfenster. Die Sonne geht so schön auf, alles ist leicht weiß und ich habe das Glück aus einem warmen Bett aufstehen zu dürfen – dankbar hoch 10 war ich da!

Und ihr dürft natürlich gerne mitmachen! Einfach den Hashtag #dankbarmitpechundschwefel benutzen und schon finden ich und andere euch und eure Ideen zum Thema Dankbarkeit. Ich freu mich super auf das Projekt und hoffe, dass wir uns gegenseitig ein bisschen inspirieren können, gerade in der oft doch stressigen Vorweihnachtszeit. :)

Screenshot 2016-11-14 16.39.50

Liebste Grüße,
Ricarda

Empfohlene Beiträge
9 Kommentare
  1. Tanja

    14. November 2016 um 20:03

    Das ist eine schöne Idee,ricarda!!es öffnet vielleicht die Augen….
    Liebe Grüsse
    Tanja

    Antworten

  2. Nicole Mitschke

    14. November 2016 um 20:11

    Willkommen zurück.

    Ricarda…du sprichst mir aus der Seele. Und ich bin gerne dabei.

    Liebste Grüße
    Nicole

    Antworten

  3. Starky

    14. November 2016 um 22:11

    Eine schöne Idee. Ich schreib schon fast das ganze Jahr am freitag 5 Dinge, die mich glücklich gemacht haben auf. Macht einfach die Grundhaltung positiver.
    LG Starky

    Antworten

  4. Judith

    15. November 2016 um 7:01

    Bewusstsein – ohne dass Frau weiss, kann sie auch nicht ändern…. Eine gute Übung! Danke :-) Liebi Griess Judith

    Antworten

  5. Margot

    15. November 2016 um 8:03

    Volltreffer! Es ist tatsächlich so, dass man im Alltag die “schönen Dinge”, die ja eigentlich immer da sind, glatt übersieht. Und sich dann wundert, warum “der ganze Tag” einfach nur ……. war. Ich freue mich immer, wenn einen jemand mal wieder auf diese “Kleinigkeiten”, die durchaus auch mal größer ausfallen dürfen und vor allem immer wunderbar sind, aufmerksam macht! Vielen Dank dafür.

    Antworten

  6. Paula

    15. November 2016 um 14:22

    Ich würde so einiges dafür geben, beim Blick aus dem Fenster Hamburg zu sehen, also, so alltäglich.
    Fällt aus wegen ist nicht. Hmpf.
    Aber vielleicht sollte ich umso dringender mitmachen bei deiner challenge. Ich nerv mixch nämlich manchmal echt selber wie verrückt, wenn ich im Meckermodus stecke.

    Schön, dass du wieder da bist.
    Gutes Ankommen im Alltag und liebe Grüße!
    Paula

    Antworten

  7. Andrea Klose (DieZuckerschnute)

    20. November 2016 um 18:49

    Liebe Ricarda, ich musste schmunzeln, als ich deinen Beitrag las. Genauso ging es mir schon oft, wenn ich von einer längeren oder kurzen Reise aus Norwegen zurückkam. Mir hat die Mentalität der Norweger immer sehr gut gefallen, es geht so viel ruhiger zu, positiver, gelassener. Statt Meckerei gegenseitige Hilfsbereitschaft. Immer wollte ich mir diese Gelassenheit bewahren. Und ein paar Mal habe ich mich genau wie du dabei ertappt, wie ich schon selber in der Meckerfalle war, beim Meckern über die anderen Meckerköppe und dann auch dachte: STOP! Ich bin generell ein dankbarer Mensch, sehe nicht alles als selbstverständlich an, aber trotzdem kann ich mich auch so richtig gut über etwas aufregen. Vor ein paar Tagen habe ich ungeplant Krankenhausluft geschnuppert, da war ich plötzlich raus aus dem Alltag und stand da so am Krankenhausfenster, hatte Zeit für Gedanken. So vieles, für das ich dankbar bin. Ich finde es sehr wichtig, dies uns immer wieder in Erinnerung zu rufen.

    Antworten

  8. Simona

    30. November 2016 um 11:54

    Hach, das Problem mit dem SIM Karten wechseln hatte ich auch vor einigen Tagen. Alternativ zu. 2€ Teil kannst auch wahlweise einen Ohrring-Stecker, das aufgebogene Ende einer Büroklammer oder sogar einen Zahnstocher benutzen. Alles Dinge, die man zB in den Tiefen der Handtasche findet :-)))
    Ich bin im Moment gerade dankbar dass ich ein gemütliches und geheiztes Zuhause hab, jetzt wo die Winterkälte Einzug hält.
    Herzliche Adventsgrüsse aus der Schweiz,
    Simone

    Antworten

  9. Hauke

    6. Dezember 2016 um 8:53

    Tolle Idee!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über mich



Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Kategorien
Neues aus Instagram