Fotobeiträge, Fototipps, Nähen, Stoffe

Fototipps am Freitag – Was bedeuten die Zahlen auf einem Objektiv?

Ihr Lieben,
wieder eine neue Runde zu Fototipps am Freitag, yeah!

Ich bin der festen Überzeugung, dass viele Leute gerne eine Spiegelreflexkamera haben wollen würden – wären da nicht die Objektive.

Bei der Kamera dauert die Wahl in der Regel nicht so lange: Es gibt 2-3 Firmen, pro Firma ca 10-15 Kameramodelle und die Modelle schränken sich nach einem Blick auf den Preis meist auf ein paar wenige ein – und schon hat man die Wahl seiner Kamera getätigt.

Aber Objektive?! Da gibt es hunderte. Und alle kosten sie mal mehr, mal weniger Geld. Von hundert Euro bis einige tausend Euro. Weitwinkel, Tele, Macro, Festbrennweite… Da sieht man schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Also was brauche ich davon eigentlich? Dazu nächste Woche mehr, heute mag ich euch erst einmal erklären, was die Zahlen auf den Objektiven heißen, damit man auch ohne viele Testberichte schon einmal eine Ahnung bekommt was ein Objektiv kann und was nicht.

Im Bild oben seht ihr 4 Objektive, ein Tamron, zwei Sigma und ein Canon.

Die beiden wichtigsten Angaben für den Anfang sind die Brennweite und die Blende.

Die Brennweite (die mm Angabe auf dem Objektiv) zeigt euch wie weit man rein- oder rauszoomen kann, bzw wie  groß oder klein euer Bildausschnitt ist, bzw wie viel auf dem Bild drauf ist oder nicht. Das ist natürlich ganz banal ausgedrückt und nicht die “korrekte” Beschreibung, aber das reicht mir um zu wissen was das Objektiv am Ende können wird.

Desto kleiner die Zahl – desto mehr passt aufs Bild.
Desto größer die Zahl – desto weniger ist auf dem Bild und desto näher erscheint das Objekt was ihr fotografieren wollt.

Im folgenden Foto habe ich immer den selben Abstand zu den Kartons und dem Kleid gewählt, durch die unterschiedliche Brennweite ist aber immer ein anderer Bildausschnitt zu sehen. Ich glaube das verdeutlicht die Brennweite (ist auf jeden Foto auch vermerkt) am einfachsten.

Wenn auf einem Objektiv jetzt lediglich eine Zahl steht, ist es ein Festbrennweiten-Objektiv, das nur diese Brennweite besitzt, man kann also nicht damit zoomen (warum ich sie trotzdem liebe erzähle ich euch nächste Woche).
Bei z.B. 18-270 mm könnt ihr jeden Bereich zwischen 18 und 270 mm abbilden.
Die andere wichtige Zahl auf dem Objektiv zeigt an wie weit ihr die Blende öffnen könnt (desto kleiner die Zahl, desto offener die Blende).
Dafür gibt es zwei Schreibweisen, z.B:
F/3,5-6,3 oder
1:1,4 = F/1,4 (oder auch 1:4-5,6, was ebenso wie oben mit F/4,5-5,6 umschrieben werden könnte)
beides sagt aber das gleiche aus. Bei 1:1,4 ist die kleinste Blendenzahl 1,4, die Blende ist also sehr weit offen (unabhängig von der Brennweite, obwohl mein Objektiv oben nur eine Brennweite hat). Wenn dort zwei Zahlen stehen, gibt die erste Zahl an, wie weit die Blende bei der kleinsten Brennweite geöffnet werden kann, die zweite Zahl dagegen wie weit die Blende bei der größten Brennweite geöffnet werden kann.
Verwirrend?
Beispiel: Oben im ersten Bild bedeutet das beim Sigma:
Bei einer Brennweite von 10mm kann die Blende bis zu der Blendenzahl 4 geöffnet werden.
Bei einer Brennweite von 20mm dagegen nur noch bis 5,6 (es fällt also weniger Licht ein).
Geschlossen werden kann die Blende dagegen bei jeder Brennweite bis zum Maximum. Mehr zum Thema Blende findet ihr im Beitrag von letzter Woche “Was genau macht die Blende?
Ich hoffe ich konnte euch das Zahlenwirrwar auf den Objektiven erklären :)
Bald kommen auch Tipps für alle die eine Bridge- oder Digitalkamera haben, versprochen!
Und da wir hier ja ein DIY und Nähblog sind ;) Gibt es noch fix ein paar Detailbilder von dem super süßen Kleid aus dem Jersey TreeHouse. Oh man ich find Kinderkleidung einfach zu süß!

Habt ein wunderbares Wochenende!

Liebste Grüße,
Ricarda

P.S. Die bisherigen Fototipps am Freitag waren:
Wie stelle ich meine Kamera manuell ein?
Was macht die Blende?

Empfohlene Beiträge
8 Kommentare
  1. Mella

    25. April 2014 um 11:32

    Lieben Dank für deine Tipps und tollen Erklärungen, Ricarda.
    Ich bin mit meiner EOS 600D schon gut warm geworden, gerade ist bei mir ein Tamron AF70-300mm mit MakroFunktion eingezogen. Ein tolles Objektiv! Falls du Lust hast, schau doch mal bei mir bei Flickr vorbei! https://www.flickr.com/photos/mellaberlin/
    Viele Grüße und einen sonnigen Freitag für euch, Mella!

    Antworten

  2. Lena Emanuel

    25. April 2014 um 11:49

    Ich hasse, hasse fotografieren…
    Ich nähe unglaublich gerne Sachen für meinen Shop, aber wenn es dann an das Fotografieren geht drücke ich mich immer tagelang davor. :-)
    Aber ich muss sagen, dass Deine Fototipps Gold wert sind.
    Benutze immer die Spiegelreflex Kamera von meiner Mama und mache die Fotos dann einfach IRGENDWIE, denn Ahnung habe ich einfach überhaupt keine. :-)
    Danke für Deine Mühe.
    Lena

    Antworten

  3. scharly Anders ist anders

    25. April 2014 um 14:28

    Hier bei uns lese nicht nur ich Deine Fotobeiträge am Freitag… Bei uns sind auch 2 neue Oblektive eingezogen… Nachher erst einmal ausprobieren
    Wünsche Euch ein schönes WE
    *knutscha
    Scharly

    Antworten

  4. Levje

    25. April 2014 um 18:21

    Vielen lieben Dank für deine tollen “Freitag-Foto-Tipps” in einfachen Worten, so das ich es verstehe. Bin schon länger im Besitz einer Canon und sogar ein passendes Fotobuch hatte ich mir besorgt, aber das habe ich schon mehrfach immer wieder in die Ecke geknallt, weil ich nichts verstanden habe. Hatte es schon aufgegeben mit der Manuellen Funktion der Kamera zu fotografieren. Aber Dank deiner ersten Tipps, sind letztes Wochenende schon tolle Foto´s entstanden. Ich werde weiter fleissig üben und auch weiter deine Tipps verfolgen. Schönes Wochenende und liebe Grüße. Levje

    Antworten

  5. *nane

    26. April 2014 um 6:57

    auch ich bin begeistert – Deine Tipps und Beschreibungen rund um´s fotografieren sind echt spitze und man ( Frau ) kann das so viel besser verstehen.
    Ich hasse Anleitungsbücher, denn da ist immer alles viel zu umständlich und kompliziert erklärt, anders wie hier. Du beschreibst alles richtig gut und mit wenigen Worten.
    Großes Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst dafür !
    LG Christiane

    Antworten

  6. Mareike

    27. April 2014 um 21:31

    Vielen lieben Dank für die tollen Erklärungen ;) Ich bin seit letzter Woche auch stolze Besitzerin einer Spiegelreflexkamera (Canon 100d + Tamron 18-270mm) & sauge solche Tipps förmlich aus, um mein neues Schätzchen immer besser nutzen zu können :)

    Liebste Grüße Mareike

    P.S. Das Kleidchen ist traumhaft süß, da will man doch glatt nochmal Kind sein :D

    Antworten

  7. miari by jenny

    28. April 2014 um 8:52

    Boah Ricarda, ich ziehe meine Hut vor Dir! Danke für Deine Mühe es für Unwissende wie mich mal richtig zu erklären!
    :* Jenny

    Antworten

  8. Luna

    7. November 2016 um 14:48

    Vielen vielen Dank für den Post! Es ist so verständlich geschrieben, endlich verstehe ich alles und muss nicht alles 100 Mal durchlesen, bis ich eine Info verstanden habe :)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über mich



Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Kategorien
Neues aus Instagram