Babyspielzeug selber machen ! Pekip Spielzeug

Babyspielzeug kostet viel Geld und wird meistens nicht benutzt.
Selbst gemachtes Babyspielzeug ist perfekt für die Förderung der Kleinen und ist kostenlos!
Pekip Spielzeug…spannend, spontan, einfach, günstig und alles, was unser Baby braucht!
Alter: Ab ca. 3 Monate
Kosten: Kostenlos
Zeitaufwand: ca. 10-15 Minuten
Material: alter Handschuh, Schere, Nadel & Faden, verschiedene Bänder
Der Kribbelhandschuh !Wir brauchen einen alten Handschuh (meist bleibt ja immer EINER vom letzten Winter über) Nadel, Faden, Schere, Bänder oder Stoffreste.
Bitte KEIN Kräuselband – da können sich die Kleinen leicht schneiden!

 Einfach 5 Bänder oder Stoffreste in verschiedenen Farben und Längen zurechtschneiden….

…und dann einfach je ein Band mit wenigen Stichen an eine Fingerspitze vom Handschuh nähen.

Und schon ist er fertig…der Kribbelhandschuh

Wenn die Fäden über dem Baby hin- und her zappeln wird das ein riesen Spaß. Das Baby wird versuchen die bunten Fäden mit den Augen zu verfolgen – vor, zurück, hin und her !
Später wird es versuchen zu greifen und den Handschuh “abzuziehen”
Wenn es soweit ist, können wir den Handschuh durch eine Fliegenklatsche (0,99 Cent) ersetzen. Das klappt genau so gut liegt aber besser in Babys Hand und ist für die Zunge noch spannender.
Kleiner Tip wer was dazu singen mag:
Wie das Fähnlein auf dem Turme, sich kann dreh´n bei Wind und Sturme, so sollen sich meine Händchen dreh´n, daß es eine Lust ist anzuseh´n.
Viel Spaß !!
Empfohlene Beiträge
1 Kommentar
  1. antje

    20. April 2014 um 21:22

    seit kurzem entdecke ich immer wieder etwas neues auf dieser tollen seite! ich bin begeistert von dem kreativen und doch so einfachem kinderspielzeug! das sind super ideen! liebe grüße und weiter so!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg
Sei als Erste informiert
Lieblingsstoffladen
Instagram
  • Bis man 18 wird, feiert man jeden Geburtstag wie eine persönliche Meisterleistung.
Endlich 14, endlich 16, endlich 18.... irgendwann, ich weiß gar nicht wann es genau passiert, wahrscheinlich irgendwo zwischen 20 und 30, schreit man nicht mehr ganz so laut in die Welt seinen Geburtstag hinaus, sondern wird vielleicht von Jahr zu Jahr leiser, bis man die Zahl nur noch flüstert, sie mit Buchstaben versieht oder sagt „ich bleibe immer (bitte persönliche Wohlfühlzahl einsetzen)“. Und gefühlt ist es so, dass es ab 30 (bei Frauen) stark davon abhängt, ob man schon Familie hat oder nicht. Wenn nicht - über den anderen Zustand kann ich nicht reden - fängt vielleicht die biologische Uhr an zu ticken oder man hat unrealistische Erwartungen.
Da mein Geburtstag am Ende des Jahres ist, ist es immer ein guter Zeitpunkt um etwas zu reflektierten, nachzudenken und ganz bei mir zu sein.
Und gestern war auf einmal der Punkt da, wo ich verstanden habe, dass ich heute nicht „schon“ 33 geworden bin, sondern dass ich heute 33 werden durfte.
Und anstatt wie in den letzten Jahren zu denken „wieder ein Jahr rum, wieder ein Jahr älter“, denke ich, wie dankbar ich sein darf, schon 33 tolle, schöne, lustige, manchmal schwierige, traurige, anstrengende Jahre gehabt zu haben.
Aber unterm Strich war mein Leben bisher ne Wucht!
Höhen und Tiefen gehören dazu. Sie machen einen zu dem Menschen, der man ist. Mit jedem Jahr wachse ich und bin sehr dankbar dafür. Auch fur all die Menschen, sie mich auf diesem Weg begleiten. 
Und ich kann heute sagen: Geil, wieder ein gutes Jahr gehabt, ich freu mich auf das 34.🍾
get_footer();