Nähen, Tutorial, Werbung

Anleitung: Wie man eine Schürze näht und neue Ruffler-Liebe

Huhu ihr Lieben,

heute gibt es eine Anleitung für euch, wie man ganz schnell und einfach eine Küchenschürze näht.

Nehmt einen Stoffstreifen, der so lang ist wie der Umfang der Stelle wo die Schürze sitzen soll (also irgendwo zwischen Taille und Hüfte) plus ca 100cm extra zum Binden. Der Stoffstreifen kann natürlich auch gestückelt werden. Der Streifen ist bei mir 15cm breit und wird wie ein Schrägband gebügelt, wie ihr auf dem Bild erkennen könnt.

Dabei liegt der Stoffstreifen wie in Bild 1 zu sehen vor euch, die Enden werden ca 1 cm eingeklappt und gebügelt (2), anschließend den Streifen mittig falten (3) und bügeln. Anschließend wieder aufklappen (4) und jeweils zur gebügelten Mitte hin den Stoff umschlagen (5 und 6) und wieder bügeln. Nun das ganze noch einmal zusammenklappen (7) und zum letzten Mal bügeln :)
Offen sieht das ganze dann aus wie auf 8 zu sehen.

Jetzt das gefaltete Band einmal an allen 3 offenen Seiten schließen.

Das Schürzenteil selber ist bei mir 60 breit und 35 hoch, dafür nehmt ihr am Besten die Hälfte eures Hüftdurchmessers plus 10-15cm, damit die Schürze auch wirklich vorne alles bedeckt.

Für die Tasche habe ich einfach zwei Stoffstücke, jeweils 15 x 15 cm, zugeschnitten und eine Seite mit Vlies verstärkt, damit die Tasche mehr Stabilität hat.
Die Stoffstücke rechts auf rechts zusammennähen (3) und eine 8 cm lange Wendeöffnung lassen (4). Wenn ihr wie ich eine geraffte Stoffverzierung an der Tasche haben mögt, ein Stück Stoff raffen und zwischen die Stoffteile mit festnähen (1 und 2).

Die Tasche wenden, auf das Schürzenteil an der gewünschten Positition feststecken, die Wendeöffnung schaut dabei zur Seite oder nach unten und wird nun beim Annähen automatisch mit verschlossen.

Unten habe ich noch zwei geraffte Stoffbahnen drangenäht. Dafür zwei ca 10cm breite Stoffstreifen zuschneiden und die beiden langen Seiten ca 0,5cm umklappen. Nun jeweils eine der langen Seiten raffen, die andere Seite einmal absteppen.

Anschließend habe ich die erste Rüsche wie auf dem Foto an das Schürzenteil festgesteckt, angenäht und darunter die zweite Rüsche festgesteckt und angenäht.

Ich gestehe, nächstes Mal würde ich wohl über den obersten Stoffstreifen noch ein Webband nähen – ich glaub das sieht einfach schöner aus. Naja nächstes Mal ;)

Nun die Schürze an der Seite begradigen und sie Seiten ca 1cm umbügeln und festnähen.

So sieht es nun von vorne aus.

Am oberen Schürzenteil und dem Band jeweils die Mitte markieren, das Band auf die rechte Seite der Schürze legen, feststecken und -nähen. Anschließend noch das Band nach oben bügeln.

Fertig :)

Wer sich jetzt vielleicht fragt, wie ich auf einmal auf geraffte Stoffbahnen komme – ich find Raffungen und Rüschen schon immer toll! Nur leider hasse ich es diese per Hand zu legen bzw zu ziehen. Das ist so eine Nervarbeit in meinen Augen.
Aber gerade an Mädchenkleidung, Sommerröcken, Sofakissen und Täschchen find ich das sooooo schön! Nur nervig – bis jetzt.
Ich habe nämlich einen neuen Nähfuß, den ich zuerst etwas beängstigend fand, allerdings völlig ohne Grund im Nachhinein – Einen Ruffler, der mir vom Nähzentrum zur Verfügung gestellt wurde.

Auf den ersten Blick ein Monster, aber erst einmal an der Maschine – total faszinierend :)
Und geht suuuper einfach. Ihr könnt einstellen, ob jeder, jeder 6. oder 12. Stich gerafft/gekräuselt werden soll (ich habe hier jeden 12. genommen) und dann noch die Länge an der kleinen Schraube vorne verändern, die bewirkt dann, dass mehr oder weniger Stoff auf einmal zusammengeschoben wird. Ihr müsst nur aufpassen, was für einen Ruffler eure Maschine braucht, denn da gibt es verschiedene Modelle.
Aber ich zeig euch einfach mal zwei schnelle Handyvideos, damit ihr seht, wie das ganze funktioniert :)

Faszinierend, oder? Mich begeistert so etwas ja, gerade wenn ich vorher dachte, dass das total kompliziert ist.
Ihr werdet also aller Wahrscheinlichkeit mehr gerafftes hier in nächste Zeit sehen ;) Und nun vieeeel Spaß beim Schürze nähen!

Ich wünsch euch ein tolles Wochenende!
Liebste Grüße,
Ricarda

P.S. Solltet ihr euch fragen, warum wir eine Schürze auf einem Dach anstatt in einer Küche fotografieren – tssss, das wäre nun wirklich zu naheliegend (und es ist mir gerade erst aufgefallen!)

Empfohlene Beiträge
17 Kommentare
  1. FloU

    28. Februar 2014 um 8:06

    Danke für die Anleitung. Da wird sich eine Backwütige Freundin wohl bald über eine neue Schürze freuen…
    Schönes Wochenende!

    Antworten

  2. claudia krings-firneburg

    28. Februar 2014 um 8:27

    Super Anleitung und das mit den Rüschen ist ein super Hinweis. Ich werde mich heute gleich mal dransetzen und dir nacheifern ….
    LG
    Claudia von MargaretesHandMadeBox.blogspot.com

    Antworten

  3. Karin

    28. Februar 2014 um 8:28

    Die Schürze sieht sehr hübsch aus! Ja, der Ruffler ist schon ein tolles Ding!
    Danke für’s zeigen und deine tolle Anleitung.
    Viel Spaß beim Herstellen weiterer Rüschen!
    GlG Karin

    Antworten

  4. Anonymous

    28. Februar 2014 um 8:37

    Schönes Wochenende und Danke. Meine Mama kommt zur Kinderbetreuung in den Ferien und die will immer ne Schürze von mir. Da ich keine benutze, bekommt sie jetzt ne eigene ;-)
    LG Jacqueline

    Antworten

  5. AppelKatha

    28. Februar 2014 um 8:39

    Wow, die Schürze sieht super aus. Bisher bin ich zwar ganz gut ohne ausgekommen (ein Geschirrtuch tuts auch), aber das hat sich glaube ich gerade geändert….

    Antworten

  6. kreativkäfer

    28. Februar 2014 um 9:08

    total schön ♥ ich sollt meinen ruffler auch mal wieder ausprobieren :)
    glg andrea

    Antworten

  7. Mareike

    28. Februar 2014 um 9:20

    Mal wieder ein wunderbares DIY :) Bis jetzt hab ich nur lange Schürzen genäht, also auch die, die den Oberkörper bedecken, aber so eine halbe find ich auch klasse. Vorallem mit den Rüschen.
    Liebste Grüße Mareike

    Antworten

  8. FräuleinAn

    28. Februar 2014 um 9:44

    Der Monsternähfuß ist ja genial. Ich glaube ich hätte mich am Anfang erschreckt, wenn der auf einmal ein Stück Stoff zieht :) Tolle Sachen gibt es da *g*
    Viel Spaß damit und vielen Dank für die Anleitung.
    Liebe Grüße, Andrea

    Antworten

  9. scharly Anders ist anders

    28. Februar 2014 um 9:55

    MoinMoin
    Ich habe mich erst gestern wieder geärgert keine Schürze umgehabt zu haben… Danke
    Ein schönes Wochenende
    *knutscha
    Scharly

    Antworten

  10. Lusiluup

    28. Februar 2014 um 13:12

    Der Ruffler sieht ja wirklich beängstigend aus! :-O Aber ich liebe Raffungen gerade an Röcken… also danke für den Tipp!

    Liebe Grüße und ein schönes WE!
    Stefanie

    Antworten

  11. Pe-Twin-kel

    28. Februar 2014 um 16:11

    Huhu,
    Schöne Schürze, danke fürs Tuto. Den ruffler habe ich mir letztes Jahr zugelegt mit noch anderen Füßen un dich war auch gleich hin und weg, total easy und faszinierend. Verstehe dich gut.
    Liebe Grüße,
    Petra

    Antworten

  12. JoJuMa

    1. März 2014 um 0:04

    Ich geh dann mal flott nen Ruffler kaufen…. :D

    Liebe Grüße Anja! :)

    Antworten

  13. Goldengelchen

    3. März 2014 um 23:41

    Der Nähfuß ist ja echt ein Monstrum und macht scheinbar auch n bisschen Krach wie ein kleines Monster. Aber die Ergebisse sind ja echt toll! Noch ein Nähutensil mehr, was auf meine Wunschliste kommt ;)
    Viele Grüße,
    Goldengelchen

    Antworten

  14. Pami

    5. März 2014 um 18:38

    super schön geworden! Und so easy mit dem mosterteil ;-)
    ich habe mir auch mal einen kräuselfuss gekauft, aber noch nie benutzt…
    lg pami

    Antworten

  15. Cociwos Nähstübchen

    6. März 2014 um 22:59

    Hallo Ricarda!
    Sehr schöner Blog. Gefällt mir :)
    Liebe Grüße!

    Antworten

  16. andivaswelt

    20. März 2014 um 18:50

    Ein tolles Tutorial! Auch wenn ich grundsätzlich erstmal gradaus nhen oder generell nähen lernen sollte. Sag, magst du verraten welche Stoffe das sind? Die gefallen mir sehr!
    Ich würd mich freuen..
    Herzliche Grüße
    Andi

    Antworten

  17. […] andere Variante einer Küchenschürze sollte her. Die Anleitung findet ihr bei Pech und Schwefel. Dort sind auch noch weitere schöne Anleitungen zu finden. Die […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Sternchen markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über mich



Ricarda, Kreativbloggerin aus Hamburg

Melde Dich für die Newsletter an:



mehrfach Auswahlmöglich
Kategorien
Neues aus Instagram